Advertisement

Was bedeutet „Qualität“ in der Pädagogik?

Chapter
  • 208 Downloads

Zusammenfassung

Die Frage meines Vortrages: „Was bedeutet ‚Qualität‘ in der Pädagogik?“ führt in logische, historische und empirische Untiefen, die ich gerne vermeiden würde. Aber natürlich sind diese Untiefen gegeben, in einer Disziplin, die sich immer praktisch verstanden hat, also von einem moralischen Nutzeffekt her, den Forschung weder sanktionieren noch herstellen kann. Es gibt keine einzelne Theorie über Erziehung und Bildung, die irgendwie abschließend bestätigt worden wäre, es gibt geltende, aber keine gültigen Theorien, und was als „Theorie“ gilt, hat diverse Kontextvoraussetzungen, eigenwillige historische Verläufe und nie einen berechenbaren Nutzen. Oft oder fast immer beziehen sich Erziehungstheorien auf moralische Diskurse, die außerhalb ihrer selbst Nützlichkeit immer nur behaupten. Sie sind eklektisch zusammengesetzt, orientieren sich an historischen Aussagen, die zu gegenwärtigen Problemen irgendwie passen und vermeiden unabhängige Kontrollen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Cremin, L.A.: American Education: The National Experience 1783–1876. New York 1980.Google Scholar
  2. Criblez, L.: Zwischen Pädagogik und Politik. Bildung und Erziehung in der deutschsprachigen Schweiz zwischen Krise und Krieg (1930–1945). Bern u.a. 1995. (= Explorationen. Studien zur Erziehungswissenschaft, hrsg. J. Oelkers, Bd. 12 )Google Scholar
  3. Darling, J.: Child-Centered Education and its Critics. London 1994.Google Scholar
  4. Dewey, J.: The Later Works, 1925–1953. Vol. 4: 1929. Ed. by J.A. Boydston; intr. by St. Toulmin. Carbondale/Edwardsville: Southern Illinois University Press 1984. (paperback ed. 1988 )Google Scholar
  5. Hänsel, D./Huber, L. (Hrsg.): Lehrerbildung neu denken und gestalten. Weinheim/Basel 1996.Google Scholar
  6. Hegel, G.W.F.: Werke, hrsg. v. E. Moldenhauer/K.M. Michel, Bd. 7: Grundlinien der Philosophie des Rechts oder Naturrecht und Staatswissenschaft im Grundrisse. Mit Hegels eigenhändigen Notizen und den mündlichen Zusätzen. Frankfurt/M. 1970.Google Scholar
  7. Herbart, J.F.: Pädagogische Schriften. Mit Herbarts Biographie hrsg. v. F. Bartholomäi. 7. Aufl., neu bearb. v. E.v. Sallwürk. Bd. 1. Langensalza 1903.Google Scholar
  8. Kliebard, H.: The Struggle for the American Curriculum. 1893–1957. 2“d. Ed. New York 1995.Google Scholar
  9. Lindberg, D.C.: Auge und Licht im Mittelalter. Die Entwicklung der Optik von Alkindi bis Kepler. Uebers. v. M. Althoff. Frankfurt/M. 1987 (amerik. Orig. 1976 ).Google Scholar
  10. Meier, D.: The Power of Their Ideas. Lessons For America From a Small School in Harlem. Boston 1995.Google Scholar
  11. Metz, P.: Interpretative Zugänge zu Herbarts „pädagogischem Takt“. In: Zeitschrift für Pädagogik 41, 4 (1995), S. 615–630.Google Scholar
  12. Noddings, N.: The Challenge to Care in Schools. An Alternative Approach to Education. New York/London 1992.Google Scholar
  13. Nohi, H.: Die pädagogische Bewegung in Deutschland und ihre Theorie. 7. Aufl. Frankfurt/M. 1970. (Erste Ausg. 1933/1935)Google Scholar
  14. Nussbaum, M.C.: The Fragility of Goodness. Luck and Ethics in Greek Tragedy and Philosophy. New York 1986.Google Scholar
  15. Oelkers, J.: Die Grosse Aspiration. Zur Herausbildung der Erziehungswissenschaft im 19. Jahrhundert. Darmstadt 1989.Google Scholar
  16. Oelkers, J.: Piaget et l’éducation nouvelle. In: A.-N. Perret-Clermont/J.-M. Barrelet (éds.): Jean Piaget et Neuchâtel. Lausanne 1996. (im Druck)Google Scholar
  17. Oelkers, J.: Ratgeber als Erzieher. Pädagogisches Wissen in populären Medien. Reihe „Themen der Pädagogik“, Hrsg. R. Arnold. Frankfurt/M. 1995.Google Scholar
  18. Osterwalder, F.: „Kopf Herz Hand“–Slogan oder Argument? In: J. Oelkers/F. Osterwal-der (Hrsg.): Pestalozzi–Umfeld und Rezeption. Studien zur Historisierung einer Legende. Weinheim/Basel 1995, S. 338–371.Google Scholar
  19. Paschen, H.: Logik der Erziehungswissenschaft. Düsseldorf 1978.Google Scholar
  20. Piaget, J.: Psychologie et pédagogie. Paris 1993.Google Scholar
  21. Raumer, K. v.: Geschichte der Pädagogik vom Wiederaufblühen klassischer Studien bis auf unsere Zeit. Erster Theil. 3., durchges. u. verm. Aufl. Stuttgart 1857. (erste Aufl. 1842 )Google Scholar
  22. Schleiermacher, F.: Der christliche Glaube. Nach den Grundsätzen der evangelischen Kirche im Zusammenhange dargestellt. Bd. I/II. 7. Aufl., hrsg. v. M. Redeker. Berlin 1960. (Erste Aufl. 1821 )Google Scholar
  23. Scolnicov, S.: Plato’s Metaphysics of Education. London/New York 1988.Google Scholar
  24. Sichel, B.A.: Moral Education. Character, Community, and Ideals. Philadelphia 1988.Google Scholar
  25. Spirgi, B./Stadelmann, M.: Wie man die Lehrerbildung bilden soll. Eine empirische Untersuchung über Auffassungen von Dozenten der Lehrerberufsbildung zu subjektiven Curricula und deren Implikation mit permanenten Fragen der Lehrerbildung. Bd. I/II. Ms. Universität Bern/Institut für Pädagogik 1995.Google Scholar
  26. Thiel, F.: Oekologie als Thema. Ueberlegungen zur Pädagogisierung einer gesellschaftlichen Krisenerfahrung. Weinheim 1996.Google Scholar
  27. Tyack, D./Cuban, L.: Tinkering Toward Utopia. A Century of Public School Reform. Cambridge/Mass., London 1995.Google Scholar
  28. Van Manen, M.: Herbart und der Takt im Unterricht. In: St. Hoopmann/K. Riquarts (Hrsg.): Didaktik und/oder Curriculum. Grundprobleme einer international vergleichenden Didaktik. Weinheim/Basel 1995, S. 61–80. (= Zeitschrift für Pädagogik, 33. Beiheft)Google Scholar
  29. Willmann, O.: Geschichte des Idealismus. 2., verb. u. verm. Aufl. Bd. III: Der Idealismus der Neuzeit. Braunschweig 1907.Google Scholar
  30. Zilversmit, A.: Changing Schools. Progressive Education Theory and Practice, 19301960. Chicago/London 1993.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations