Advertisement

Schlussfolgerungen und Ausblick

Chapter
  • 135 Downloads
Part of the Grundwissen Politik book series (GPOL, volume 31)

Zusammenfassung

Was ist nun der Ertrag der Mikropolitik-Analyse für das Verständnis von Organisation und Politik? Unabhängig davon, ob man einen der hier vorgestellten Ansätze — der verhaltenswissenschaftlichen Entscheidungstheorie, der strategischen Organisationsanalyse oder der manageriellen Konfigurationsanalyse — systematisch rezipiert oder diesen nur als grobe Perspektive der theoretischen Interpretation benutzt, sind mehrere Punkte positiv zu verbuchen. Sie betreffen vor allem das Verhältnis von Theorie und Praxis.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 119.
    Zur Methodenproblematik in der Organisationsforschung existiert eine eigene Zeitschrift namens „Organizational Research Methods“, sie ist im Internet erreichbar unter www.aom.pace.edu/rmd. Zu den verschiedenen Techniken der Datenerhebung s.a. Stab-lein 1999.Google Scholar
  2. 120.
    Nun kann man sagen, dass diese unterschiedlichen Ansätze für die prinzipielle Offenheit des mikropolitischen Analyserasters sprechen. Das kann aber nicht darüber hinweg täuschen, dass es zumindest begründungspflichtig ist, warum man den einen und nicht den anderen Ansatz bevorzugt.Google Scholar
  3. 121.
    Dieser Abschnitt geht auf Anregungen und Formulierungen von Lars Holtkamp zurück.Google Scholar
  4. 122.
    Gerade bei herausgehobenen Positionen (z. B. beim OB in Kommunalverwaltungen) gibt es häufig keine Mannschaft, sondern nur einen Topspieler.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  1. 1.Fern Universität HagenDeutschland
  2. 2.Universität TübingenDeutschland

Personalised recommendations