Advertisement

Politbarometer pp 335-342 | Cite as

Die „Heidelberg-Studien“ 1994–2003: Mehr als ein Politbarometer für Heidelberg

  • Alexander Lucas

Zusammenfassung

Seit 1994 gibt es eine Art „regionalen Ableger“ des Politbarometers in Heidelberg: Die sogenannten Heidelberg-Studien sind sowohl ernst zu nehmende empirische Sozialforschung, als auch ein von den verschiedenen Institutionen der Stadt Heidelberg und der lokalen Presse beachtetes Messinstrument. Bisher wurde ein Dreijahresrhythmus (1994, 1997 und 2000) praktiziert, eine weitere Studie wird Ende des Jahres 2003 in Kooperation zwischen dem Institut für Politische Wissenschaft der Universität Heidelberg und dem Amt für Stadtentwicklung und Statistik der Stadtverwaltung Heidelberg entstehen. Die wissenschaftliche und organisatorische Leitung lag von Beginn an in der Hand von Dieter Roth, der hierin seit 1997 von Andreas Wüst unterstützt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Roth, Dieter: Empirische Wahlforschung. Opladen: Leske+Budrich, 1998.CrossRefGoogle Scholar
  2. Stadt Heidelberg (Hrsg.): Probleme und politische Einstellungen in Heidelberg. Heidelberg: Stadt Heidelberg, 1994.Google Scholar
  3. Stadt Heidelberg (Hrsg.): Heidelberg-Studie 1997. Heidelberg: Stadt Heidelberg, 1997.Google Scholar
  4. Stadt Heidelberg (Hrsg.): Heidelberg-Studie 2000. Heidelberg: Stadt Heidelberg, 2000.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Alexander Lucas

There are no affiliations available

Personalised recommendations