Advertisement

Mathematische Grundbildung

Chapter

Zusammenfassung

Die PISA-Studie baut in ihren Aussagen über mathematische Kenntnisse auf den Begriffen mathematische Grundbildung bzw. Mathematical Literacy auf. Diese Begriffe werden so, wie sie in den internationalen und nationalen PISA-Frameworks beschrieben sind, zunächst rekapituliert (Abschnitt 4.1). Dabei wird auf die Verteilung der Aufgaben auf unterschiedliche Typen mathematischen Arbeitens eingegangen und auf die Möglichkeit, die Leistungen anhand von Kompetenz stufen anschaulich zu beschreiben. Sodann werden die beiden Stichproben der PISA-Erweiterung getrennt untersucht, die 15-Jährigen (in Abschnitt 4.2) und die Schülerinnen und Schüler von 9. Klassen (in Abschnitt 4.3). Mehr noch als in den beiden Leistungsbereichen Leseverständnis und naturwissenschaftliche Grundbildung ist diese Unterscheidung in der Mathematik bedeutsam. Denn die Ausbildung mathematischer Grundbildung ist noch enger an das Schulfach Mathematik gekoppelt und damit an den Bezug zu einer Klassenstufe. Im zweiten Abschnitt werden zunächst die Stichproben dargestellt. Die Länder der Bundesrepublik können nur auf der Basis der Stichprobe der 15-Jährigen in das internationale Leistungsspektrum eingeordnet werden. Es werden Mittelwerte und Streuungen verglichen und dann die in den Ländern der Bundesrepublik erreichten Leistungen inhaltlich mittels der Kompetenzstufen international verortet. Im dritten Abschnitt wird die nur in Deutschland erhobene Stichprobe der Neuntklässler analysiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkung

  1. 1.
    Zu Details des Stichprobenaufbaus siehe Baumert u.a., 2001, Anhang A, und Kapitel 1 des vorliegenden Berichts.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations