Advertisement

Kulturelle Ähnlichkeiten zwischen Ehepaaren. Der Einfluss von Partnerwahl, Restriktionen und gegenseitiger Beeinflussung

Chapter

Zusammenfassung

Das Ausmaß der Teilnahme an kulturellen Ereignissen ist in großem Maße abhängig von der sozialen Umgebung. In der Kindheit wird die Teilnahme bestimmt durch die Eltern oder die Schule, während der Adoleszenz ist das Ausmaß der Kulturteilnahme abhängig von dem jeweiligen Freundeskreis. Danach, im Leben eines Erwachsenen, ist es der Lebensgefährte, dem der größte Einfluss zugeschrieben wird (Maas 1991; De Haan 1998). Personen, die mit jemandem zusammenleben der ein starkes kulturelles Interesse hat, zeigen auch selbst oft ein großes kulturelles Interesse, während kulturelle Inaktivität oft beide Partner betrifft. Kurz, Lebensgefährten zeigen sehr oft große Ähnlichkeit in ihrer Kulturteilnahme (vgl. Uunk/Ultee 1996).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berlyne, D. E., 1971: Aesthetics and psychobiology. New York: Appleton-Century-Crofts.Google Scholar
  2. Berkel, M., van, 1997: Who dominates when? Asymetrical patterns fo influence among Dutch husbands and wives. Dissertation, Universität Nijmegen.Google Scholar
  3. Bemasco, W., 1994: Coupled Careers; the effects of spouse’s resources on success at work. Amsterdam: Thesis Publishers.Google Scholar
  4. Bourdieu, P., 1984: Distinction: a social critique of the judgement of taste. Cambridge, Mass.: Harvard University Press.Google Scholar
  5. De Graaf, P. M./Ultee, W. C., 1991: Labour Market Transitions of Husbands and Wives in the Netherlands between 1980 and 1986. A Contribution to the Debate on the New Underclass. Netherlands Journal of Social Sciences 27: 43–59.Google Scholar
  6. De Haan, J., 1997: Het gedeelde erfgoed; een onderzoek naar veranderingen in de cultuurhistorische belangstelling sinds het einde van de jaren zeventig, pas gemeinsame Erbgut; eine Untersuchung zur der Veränderung des kulturhistorischen Interesses seit dem Ende der siebziger Jahre] Her culturele draagvlak, [Die kulturelle Ebene] deel 3. Rijswijk: Sociaal en Cultured Planbureau: SCP, Cahier 136.Google Scholar
  7. De Haan, J., 1998: Cultural networks, Sunbelt XVIII and 5th European International conference on social networks. Barcelona May 28–31.Google Scholar
  8. De Haan, J./Knulst, W., 2000: Het bereik van de kunsten; een onderzoek naar veranderingen in de belangstelling voor beeldende en podiumkunsten sinds de jaren zeventig. [Die Verbreitung der Künste; eine Untersuchung zur Veränderung des Interesses an der plastischen und Podiumskunst seit den siebziger Jahren] Het culturele draagvlak, [Die kulturelle Ebene] deel 4. Den Haag: Sociaal en Cultured Planbureau: SCP, Cahier 166.Google Scholar
  9. De Swaan, A., 1991: Amsterdam, Groot-Holland en de wereld. [Amsterdam, Groß-Holland und die Welt] in: A. De Swaan (Hrsg.), Perron Nederland. [Der Niederländische Bahnsteig]. Amsterdam: Meulenhoff.Google Scholar
  10. DiMaggio, P., 1987: Classification in Art. American Sociological Review 52: 440–455.CrossRefGoogle Scholar
  11. Frijda, N. H., 1988: De emoties. Een overzicht van onderzoek en theorie. [Die Gefühle. Eine Übersicht wissenschaftlicher Untersuchungen und Theorien]. Amsterdam: Bert Bakker.Google Scholar
  12. Ganzeboom, H. B. G., 1984: Cultuur en informatieverwerking. Een empirisch-theoretisch onderzoek naar cultuurdeelname en esthetische waardering van architectuur. [Kultur und Informationsverarbeitung. Eine empirisch-theoretische Untersuchung zur Kulturteilnahme und der ästhetischen Wertschätzung der Architektur]. Dissertation, Universität Utrecht.Google Scholar
  13. Ganzeboom, H. B. G., 1989: Cultuurdeelname in Nederland. [Kulturteilnahme in den Niederlanden]. Assen: Van Gorcum.Google Scholar
  14. Ganzeboom, H. B. G./De Graaf, P. M., 1991: Cultural socialisatie en culturele participatie. Over de invloed van het ouderlijk milieu. [Kulturelle Sozialisation und kulturelle Partizipation. Über den Einfluß der sozialen Schicht der Eltern]. S. 133–157 in: R. Verhoeff/H. B. G. Ganzeboom (Hrsg.), Cultuur en Publiek. Multidisciplinaire opstellen over de publieke belangstelling voor kunst en cultuur in Nederland. [Kultur und Öffentlichkeit. Multidisziplinäre Einflüsse zum öffentlichen Interesse an Kunst und Kultur in den Niederlanden]. Amsterdam: SISWO.Google Scholar
  15. Hendrickx, J./Lammers, J./Ultee, W., 1989: Kerkelijk gemengde huwelijken in Nederland 19461986 [Religiös gemischte Ehen in den Niederlanden 1946–1984]. S. 40–57 in: I. Gadourek/J. L. Peschar (Hrsg.), De open samenleving. [Die offene Gesellschaft]. Deventer: Van Loghum Slate-rus.Google Scholar
  16. Kirchberg, V., 1997: Museums and their audiences, ASA Conference. Toronto.Google Scholar
  17. Knulst, W. P., 1995: Podia in een tijdperk van afstandsbediening; Onderzoek naar achtergronden van veranderingen in de omvang en samenstelling van het podiumpubliek sinds de jaren vijftig. [Theater in den Zeiten der Fernbedienung; Eine Untersuchung zu den Hintergründen der Veränderung im Umfang und der Zusammenstellung des Theaterpublikums seit den fünfziger Jahren]. Het culturele draagvlak, [Die kulturelle Ebene] deel 1. SCP, Cahier 117. Den Haag: VUGA.Google Scholar
  18. Maas, I., 1991: Sociale omgeving en cultuurdeelname; de rol van de sociale omgeving bij podiumbezoek en mediagebruik. [Die soziale Umgebung und die Kulturteilnahme; die Rolle der sozialen Umgebung für den Theaterbesuch und die Benützung modemer Medien]. S. 105–132 in: R. Verhoeff/H. B. G. Ganzeboom (Hrsg.), Cultuur en Publiek. Multidisciplinaire opstellen over de publieke belangstelling voor kunst en cultuur in Nederland. [Kultur und Offentlichkeit. Multidisziplinäre Einflüsse zum öffentlichen Interesse an Kunst und Kultur in den Niederlanden]. Amsterdam: SISWO.Google Scholar
  19. Scitovsky, T., 1976: The joyless economy. An inquiry into human satisfaction and consumer dissatisfaction. New York, NY: Oxford University Press.Google Scholar
  20. SCP, 1996: Sociaal en Cultureel Rapport 1996. [Soziokultureller Bericht 1996 ]. Rijswijk/Den Haag: Sociaal en Cultureel Planbureau/VUGA.Google Scholar
  21. Sixma, H./Ultee, W., 1983: Trouwpatronen en de openheid van een samenleving; de samenhang russen de opleidingsniveaus van (huwelijks)partners in Nederland russen 1959 en 1977. [Heiratsmuster und die Offenheit der Gesellschaft; der Zusammenhang zwischen dem Ausbildungsniveau von (Ehe-) Partnern in den Niederlanden zwischen 1959 und 1977]. Mens en Maatschappij 58: 109–131.Google Scholar
  22. Smithuijsen, C., 1997: Het luisterpeloton; twee generaties concertgangers vergeleken aan de hand van onderzoek naar Utrechtse abonnementshouders in 1961 en 1993, [Die Zuhörer; ein Vergleich von zwei Generationen von Konzertbesuchern mit einem Utrechter Konzertabonnement in 1961 und 1993]. Amsterdam: Boekmanstudies.Google Scholar
  23. Smits, J./Ultee, W. C./Lammers, J., 1993: Het verband russen de beroepsposities van huwehjkspartnets in acht landen van de Europese Gemeenschap, 1975–1989. [Die Beziehung zwischen beruflichem Status von Ehepartnern in acht Ländern der Europäischen Gemeinschaft, 1975–1989]. Mens en Maatschappij 68: 39–58.Google Scholar
  24. Uunk, W./Ultee, W. C., 1996: Kennis of cultuur? Het belang van opleiding en deelname aan schone kunsten bij partnerkeuze in Nederland tussen 1948 en 1992, [Wissen oder Kultur? Die Bedeutung des Ausbildungsniveaus und die Teilnahme an den schönen Künsten bei der Partnerwahl in den Niederlanden zwischen 1948 und 1992]. Amsterdams Sociologisch Tijdschrift 23: 331–365.Google Scholar
  25. Uunk, W. J. G., 1996: Who Marries Whom? The Role of Social Origin, Education and High Culture in Mate Selection of Industrial Societies During the Twentieth Century. Dissertation, Universität Nijmegen.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations