Berechenbarkeit des Betreuungsbedarfs für Kinder

  • Heide Preuße
Part of the Reihe Kindheitsforschung book series (KIND, volume 15)

Zusammenfassung

Durch das „Familienurteil“ des Bundesverfassungsgerichts vom 10.11.1998 (Bundesverfassungsgericht 1999) haben Betreuungsleistungen für Kinder in der aktuellen politischen und wissenschaftlichen Diskussion an Bedeutung gewonnen. Ausgehend von den seit dem 1.1.2000 geltenden steuerlichen Neuregelungen und einem Überblick über Beurteilungen ihrer Auswirkungen wird im vorliegenden Beitrag aufgezeigt, wie der Betreuungsbedarf für Kinder mit Hilfe eines haushaltswissenschaftlichen Ansatzes gemessen und Betreuungsleistungen beurteilt werden können. Der Betreuungsbedarf wird im Kontext von Familienbiographien differenziert nach Familiengröße und Familienform sowie Erwerbsbeteiligung der Mütter untersucht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aktionsbündnis „Was sind dem Staat die Kinder wert?“ (Hrsg.), 2000: Was sind dem Staat die Kinder wert? Eine Kampagne zur gerechten Entlastung von Familien.Google Scholar
  2. Bonn Alleinerziehende, 2000: Alleinerziehende im Gegenwind— die steuerlichen Entlastungen für Einelternfamilien werden abgeschafft. In: Informationen für Einelternfamilien, Nr. 3/2000Google Scholar
  3. Blanke, K., Ehling, M. Schwarz, N., 1996: Zeit im Blickfeld. Ergebnisse einer repräsentativen Zeitbudgeterhebung. (Schriftenreihe des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Bd. 121 ). Stuttgart: KohlhammerGoogle Scholar
  4. BMFSFJ (Hrsg.), 1998: Die Familie im Spiegel der amtlichen Statistik. BonnGoogle Scholar
  5. Bundestagsfraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN, 1999: Das Familienförderungsgesetz. Stellungnahme vom 24.11.99. http://www.daksev.de/Argumente/Familienlasten/body_familienlasten.html (20.08.2000)
  6. Bundesverfassungsgericht, 1999: Pressemitteilung Nr. 5 vom 19.1.1999. http://www.Bundesverfassungsgericht.de/bverfg_cgi/pressemitteilungen/frames/familie (09.08.2000)
  7. Deutscher Frauenrat (Hrsg.), 1999: Familien entlasten. Reader zur Ehegatten- und Familienbesteuerung 99. Frauenrat Sonderheft. BonnGoogle Scholar
  8. Gebührenordnung, 2000: Satzung über die Benutzung von städtischen Kindertagesstätten. In: Gießener Allgemeine Zeitung, 1. 7. 2000Google Scholar
  9. Gerlach, I., 2000: Politikgestaltung durch das Bundesverfassungsgericht am Beispiel der Familienpolitik. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, B3–4/2000, S. 21–31Google Scholar
  10. KTBL (Hrsg.), 1991: Datensammlung fur die Kalkulation der Kosten und des Arbeitszeitbedarfs im Haushalt. DarmstadtGoogle Scholar
  11. Online Steuerberechnung 2000: http://www.bundesfinanzministerium.de/fach/steuerber./start.htm (1.9.2000)
  12. Renesse, M. von, 2000: Betreuung und Erziehung als berechenbare Größe? In: Familienpolitische Informationen, 39, H. 4, S. 1–2Google Scholar
  13. SBA 1983: Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Systematik der Einnahmen und Ausgaben der privaten Haushalte. Ausgabe 1983. (Systematische Verzeichnisse), Stuttgart Mainz SBA, 1999: Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Einnahmen und Ausgaben ausgewählter privater Haushalte 1998. (Fachserie 15: Wirtschaftsrechnungen, Reihe 1). Wiesbaden Schweitzer, R. von, 1991: Einführung in die Wirtschaftslehre des privaten Haushalts. Stuttgart: UlmerGoogle Scholar
  14. Schweitzer, R. von, 1999: Versorgungs-, Betreuungs-und Erziehungsbedarf. Das Existenzminimum 2002 für alle Kinder? In: Recht der Jugend und des Bildungswesens, S. 130139Google Scholar
  15. Schweitzer, R. von Hagemeier, H., 1995: Die „werteschaffenden Leistungen“ und Belastungen durch Familientätigkeiten. In: G. Kleinhenz (Hrsg.): Soziale Ausgestaltung der Marktwirtschaft. (Sozialpolitische Schriften, H. 65 ). Berlin: Duncker Humblot, S. 247–274Google Scholar
  16. Sell, S., 2000: Sozialhilfe, Familienpolitik und Arbeitsmarktintegration. Schnittstellenprob-Google Scholar
  17. leme und ausgewählte Lösungsansätze. Sozialer Fortschritt, 49, H. 7, S. 154–163 Stiftung Warentest (Hrsg.), 2000: Nicht nur von Vorteil. Kinderbetreuungskosten 2000. Test, 9 /2000, S. 12–13Google Scholar
  18. Verband alleinerziehender Mütter und Väter, 2000: Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur ersten Stufe des Familienlastenausgleichs. http://www.paritaet.org/vamv/stell/gesetz.htm (20.08.2000)
  19. Wissenschaftlicher Beirat für Familienfragen, 1999: Stellungnahme zum Familienlastenausgleich vom 23.11.1999. http://www.bmfsfj.de/swpkt/erl/inhalt012.htm (9.8.2000)

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Heide Preuße

There are no affiliations available

Personalised recommendations