Advertisement

Mitarbeiter am Unternehmen beteiligen — Essentials

  • Eckhard Voß
  • Peter Wilke
  • Klaus Maack

Zusammenfassung

Die Idee, die Mitarbeiter an einem Unternehmen zu beteiligen, um z.B. die Ergebnisse gemeinsamer Arbeit gerecht zu verteilen oder Motivation und Effizienz der Mitarbeiter zu steigern, ist so alt wie die Marktwirtschaft. Bereits in der Frühindustrialisierung wurden derartige Modelle von einzelnen sozial engagierten Unternehmer-Persönlichkeiten entworfen. Mitarbeiterbeteiligung wurde aber auch von Wissenschaftlern vorgeschlagen, um volkswirtschaftliche Schieflagen oder Herausforderungen zu bewältigen. So sahen die Gründerväter der Sozialen Marktwirtschaft in ihr einen Schlüssel fir die Überwindung der Arbeiterfrage. In den achtziger Jahren fanden die Überlegungen des amerikanischen Ökonomen Martin Weitzman große Beachtung, der nachwies, dass mit der Beteiligung der Beschäftigten am Gewinn die ständige Nachfrage nach Arbeit und damit eine Beseitigung von Arbeitslosigkeit einhergeht (Weitzman 1984). In Anlehnung an Weitzman wurden u. a. von dem deutschen Ökonomen Hans-Werner Sinn Kapitalbeteiligungsmodelle und eine stärkere Flexibilisierung der Lohnstrukturen als Antwort auf die Arbeitsmarktprobleme vor allem in Ostdeutschland vorgeschlagen (Sinn 1993).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Eckhard Voß
  • Peter Wilke
  • Klaus Maack

There are no affiliations available

Personalised recommendations