Advertisement

Gleitlager

  • Hemmerling
Chapter
  • 66 Downloads

Zusammenfassung

Gleitlager sollen zwei Maschinenteile, die sich relativ zueinander bewegen, mit möglichst großer Genauigkeit führen, wobei in der Regel Kräfte übertragen werden. In diesem allgemeinen Sinne umfaßt der Begriff außer der üblichen Lagerung von umlaufenden Wellen (mit Führung in axialer und radialer Richtung) auch die Führung eines Kolbens in der Zylinderbuchse, die Kreuzkopfführung, die Schlittenführung in einer Werkzeugmaschine usw. Zur Durchführung eines Gleitvorgangs muß mechanische Energie aufgewendet werden, die sich in Wärme umsetzt. Der Energieverbrauch bestimmt den Wirkungsgrad des Lagers. Die Reibungswärme führt zu einer Temperaturerhöhung. Die Lagertemperatur muß auf zweckmäßiger Höhe gehalten werden. Eine bestimmte Wärmemenge wird infolge des Temperaturgefälles an die Umgebung abgeführt, größere Wärmemengen verlangen zusätzliche Kühlung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. [1]
    Bauer, K.: Einfluß der endlichen Breite des Gleitlagers auf Tragfähigkeit und Reibung. Z. Forsch, i. Ing.-Wes. 14 (1943) Nr. 2, S. 48ff.Google Scholar
  2. [2]
    Bowden, F. P., und D. Tabor: Reibung und Schmierung fester Körper. 2. Aufl. Berlin-Göttingen-Heidelberg 1959Google Scholar
  3. [3]
    Deutsche Texaco, Schmierung, Ausgabe Nr. 1 u. 2 1979Google Scholar
  4. [4]
    DIN-Taschenbuch 20: Mineralöl-und Brennstoffnormen. Berlin-Köln-FrankfurtGoogle Scholar
  5. [5]
    Falz, E.: Grundzüge der Schmiertechnik. 2. Aufl. Berlin 1931Google Scholar
  6. [6]
    G ümbel, L.: Einfluß der Schmierung auf die Konstruktion. In Jahrbuch der Schiffbautechnischen Gesellschaft 18. 1917Google Scholar
  7. [7]
    Gümbel, L., und Everting, E.: Reibung und Schmierung im Maschinenbau. Berlin 1925Google Scholar
  8. [8]
    K ara, W.: Grundlagen der Lagerschmierung. Erdölbücherei Bd. 10. Mainz-Heidelberg 1959Google Scholar
  9. [9]
    Sassenfeld, H., und Walther, A.: Gleitlagerberechnungen. VDI-Forschungsheft 441. Düsseldorf 1954Google Scholar
  10. [10]
    Schmid, E. und Weber, R.: Gleitlager. Berlin-Göttingen-Heidelberg 1953Google Scholar
  11. [11]
    VDI-Berichte Bd. 36. Gestaltung von Lagerungen mit Gleit-und Wälzlagern. Düsseldorf 1959Google Scholar
  12. [12]
    VDI-Richtlinien 2002: Gestaltung und Verwendung von Preßstoff-Gleitlagern. Düsseldorf 1951Google Scholar
  13. [13]
    VDI-Richtlinien 2004: Prellstoff-Walzenzapfenlager. Düsseldorf 1951Google Scholar
  14. [14]
    VDI-Richtlinien 2005: Gestaltung und Anwendung von Gummiteilen. Düsseldorf 1950Google Scholar
  15. [15]
    VDI-Richtlinien 2201 bis 2205: Gestaltung von Lagerungen. Düsseldorf 1968Google Scholar
  16. [16]
    V ogelpohl, G.: Betriebssichere Gleitlager. Bd.1, 2. Aufl. Berlin-Heidelberg-New York 1967Google Scholar
  17. [17]
    Weber, R.: Werkstoffe für Gleitlager. In Werkstoff-Handbuch Nichteisenmetalle. 2. Aufl. Düsseldorf 1960Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1981

Authors and Affiliations

  • Hemmerling

There are no affiliations available

Personalised recommendations