Advertisement

Förderungsmöglichkeiten selbstgesteuerten Lernens am Arbeitsplatz — Untersuchungen zur Ausbildung von Bank- bzw. Sparkassenkaufleuten

  • Martina Noß
  • Frank Achtenhagen

Zusammenfassung

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geforderte Projekt „Förderungsmöglichkeiten selbstgesteuerten Lernens am Arbeitsplatz — Untersuchungen zur Ausbildung von Bank-bzw. Sparkassenkaufleuten“ (Ac35/14–1) geht von der Hypothese aus, daß betriebliche Arbeitssituationen am Arbeitsplatz nicht per se selbstgesteuertes Lernen fördern. Aus diesem Grund prüfen wir, inwieweit im Rahmen der Arbeits- und Lernsituationen an kaufmännischen Arbeitsplätzen spezifische Lern- und Entwicklungschancen für die Auszubildenden gegeben sind und unterstützt werden können. Es sollen Arbeitsaufgaben sowie Verhaltens- und Interaktionsweisen von Auszubildenden und Ausbildern an Arbeitsplätzen eines Kreditinstituts analysiert werden. Im Rahmen dieses Beitrages werden erste Ergebnisse und Instrumente vorgestellt, mit deren Hilfe subjektive Theorien von Ausbildern und Auszubildenden erfaßt werden sollen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Achtenhagen, F., Tramm, T., Preiß, P., Seemann-Weymar, H., John, E.-G. Schunck, A. (1992). Lernhandeln in komplexen Situationen. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  2. Baethge, M. Oberbeck, H. (1986). Zukunft der Angestellten. Neue Technologien und berufliche Perspektive in Büro und Verwaltung. Frankfurt/Main, New York: Campus.Google Scholar
  3. Bardeleben, von R., Beicht, U. Feher, K. (1994). Kosten und Nutzen der betrieblichen Berufsausbildung. BWP, 22, (3), S. 3–11.Google Scholar
  4. Beitinger, G. Mandl, H. (1992). Konzeption und Entwicklung eines Medienbausteins zur Förderung selbstgesteuerten Lernens im Rahmen der betrieblichen Weiterbildung. Forschungsbericht Nr. B. München: Lehrstuhl für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie. Ludwig-Maximilians-Universität München.Google Scholar
  5. Buttler, F. (1992). Tätigkeitslandschaft bis 2010. In F. Achtenhagen E. G. John (Hrsg.). Mehrdimensionale Lehr-Lern-Arrangements, Innovationen in der kaufmännischen Aus-und Weiterbildung, S. 162–182. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  6. DeCharms, R. (1968). Personal causation: The internal affective determinants of behavior. New York: Academic Press.Google Scholar
  7. Deci, E. L. Ryan, R. M. (1993). Die Selbstbestimmungstheorie der Motivation und ihre Bedeutung für die Pädagogik. ZfPäd, 39, S. 223–238.Google Scholar
  8. Deutsche Forschungsgemeinschaft (1990). Berufsbildungsforschung an den Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland. Situation — Hauptaufgabe - Förderungsbedarf. Senatskommission für Berufsbildungsforschung. Denkschrift. Weinheim et al.: VCH.Google Scholar
  9. Dohmen, G. (1996). Das lebenslange Lernen. Leitlinien einer modernen Bildungspolitik. Kassel: Printec.Google Scholar
  10. Dorig, R. (1994). Das Konzept der Schlüsselqualifikationen — Ansätze, Kritik und konstruktivistische Neuorientierungen auf der Basis der Erkenntnisse der Wissenspsychologie. Hallstadt: Rosch.Google Scholar
  11. Hacker, W. Skell, W. (1993). Lernen in der Arbeit. Berlin, Bonn: Bundesinstitut für Berufsbildung.Google Scholar
  12. Hofer, M. Niegemann, H. M. (1990). Selbstgesteuertes Lernen mit interaktivenGoogle Scholar
  13. Medien in der betrieblichen Bildung. Medienpsychologie, 2, S. 258–274.Google Scholar
  14. Karg, P. Staehle, W. H. (1982). Analyse der Arbeitssituation: Verfahren und In- strumente. Freiburg/Breisgau: Hauffe.Google Scholar
  15. Keck, A. (1995). Zum Lernpotential kaufmännischer Arbeitssituationen — Theoretische Überlegungen und empirische Ergebnisse zu Lernprozessen von angehenden Industriekaufleuten an kaufmännischen Arbeitsplätzen. Berichte des Seminars für Wirtschaftspädagogik der Georg-August-Universität Göttingen. Band 23. Göttingen.Google Scholar
  16. Kraft, S. (1997). Selbstgesteuertes Lernen. In Christian Harteis Susanne Kraft (Hrsg.). Werkstattbericht Nr. 2. Universität Regensburg. Institut für Pädagogik. Lehrstuhl Prof. Dr. Helmut Heid. S. 16–27.Google Scholar
  17. Lempert, W. (1979). Zur theoretischen und empirischen Analyse von Beziehungen zwischen Arbeiten und Lernen. Grundprobleme und Lösungsstrategien. In P. Groskurth (Hrsg). Arbeit und Persönlichkeit. Berufliche Sozialisation in der arbeitsteiligen Gesellschaft, S. 87–111. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  18. Leu, H. Otto, E.-M. (1981). Ausbildung und Auszubildende in der Sicht von Berufsschullehrern und Ausbildern. ZfPäd, 27, S. 711–722.Google Scholar
  19. Oesterreich, R. Volpert, W. (1987). Handlungstheoretisch orientierte Arbeitsanalyse. In U. Kleinbeck J. Rutenfranz (Hrsg.). Arbeitspsychologie. Enzyklopädie der Psychologie. Themenbereich D. Serie III. Band 1, S. 43–73. Göttingen et al.: Hogrefe.Google Scholar
  20. Pätzold, G. Dress, G. (1989). Betriebliche Realität und pädagogische Notwendigkeit. Tätigkeitsstrukturen, Arbeitssituationen und Berufsbewußtsein von Ausbildungspersonal im Metallbereich. Köln, Wien: Böhlen.Google Scholar
  21. Reinmann-Rothmeier, G. Mandl, H. (1997). Lernen mit Multimedia. Teil 2: Selbststeuerung des Lernprozesses mit Multimedia, S. 26–50. Forschungsbericht Nr. 77. München: Lehrstuhl für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie. Ludwig-Maximilians-Universität München.Google Scholar
  22. Straka, G. A., Nenniger, P., Spevacek, G. Wosnitza, M. (1996). Motiviertes selbstgesteuertes Lernen in der kaufmännischen Erstausbildung — Entwicklung und Validierung eines Zwei-Schalen-Modells. In K. Beck H. Heid (Hrsg.). Lehr-Lernprozesse in der kaufmännischen Erstausbildung. ZBW, Beiheft 13, S. 150162. Stuttgart: Steiner.Google Scholar
  23. Ulich, E. (1992). Arbeitspsychologie. 2. Aufl. Zürich: Verlag der Fachvereine.Google Scholar
  24. Weber, S. Schumann, M. (1998). The Concept Mapping Software Tool (COMASOTO) for Teaching and Assessing Structural Knowledge. Paper presented at the Annual Meeting of the American Educational Research Association, San Diego.Google Scholar
  25. Weinert, F. E. (1982). Selbstgesteuertes Lernen als Voraussetzung, Methode und Ziel des Unterrichts. UW, 10, S. 99–110.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1999

Authors and Affiliations

  • Martina Noß
  • Frank Achtenhagen

There are no affiliations available

Personalised recommendations