Advertisement

Cyber-Kampagnen in Großbritannien, Deutschland und den USA

Chapter
Part of the Kursbuch Internet und Politik book series (KBIUP, volume 1)

Zusammenfassung

Der traditionelle — über klassische Massenmedien vermittelte — Fluss politischer Informationen gleicht einem komplexen Prozess, der maßgeblich von Parteien und Massenmedien beeinflusst wird. Parteien bzw. Kandidaten1, die ihre politischen Positionen — insbesondere im Rahmen von Wahlkämpfen — einer breiten Öffentlichkeit vermitteln wollen, hängen traditionell von den Plattformen der Massenmedien ab, welche das entscheidende Relais zwischen Parteien und der Bevölkerung darstellen. Aus diesem Grund müssen Parteien die Medienagenda beeinflussen, welche wiederum die Bevölkerungsagenda zu beeinflussen vermag.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    Im Folgenden wird ausschließlich von Parteien gesprochen.Google Scholar
  2. 2.
    Max Kaase: Politische Kommunikation — Politikwissenschaftliche Perspektiven, in: Otfried Jarren/Ulrich Sarcinelli/Ulrich Saxer (Hg.): Politische Kommunikation in der demokratischen Gesellschaft. Ein Handbuch mit Lexikonteil. Opladen: Westdeutscher Verlag 1998, S. 97–113, hier S. 105.CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Winand Gellner: Medien und Parteien. Grundmuster Politischer Kommunikation, in: ders./Hans-Joachim Veen (Hg.): Umbruch und Wandel in westeuropäischen Parteiensystemen. Frankfurt/M.: Peter Lang 1995, S. 17–33, hier S. 26.Google Scholar
  4. 4.
    Stephen Ward/Rachel Gibson: The First Internet Election? United Kingdom Political Parties and Campaigning in Cyberspace, in: Ivor Crewe/Brian Gosschalk/John Bartle (Hg.): Political Communications. Why Labour Won the General Election of 1997. London: Frank Cass 1998, S. 93–112, hier S. 94.Google Scholar
  5. 5.
    Ebd., S. 99f.Google Scholar
  6. 6.
    Ebd., S. 107.Google Scholar
  7. 7.
    Ebd., S. 101.Google Scholar
  8. 8.
    Ebd., S. 106.Google Scholar
  9. 9.
    Ebd., S. 105f.Google Scholar
  10. 10.
    Ebd., S. 105ff.Google Scholar
  11. 11.
    Rachel K. Gibson/Stephen J. Ward: U.K. Political Parties and the Internet. “Politics as Usual“ in the New Media?, in: Press/Politics 3 (1998), Nr. 3, S. 14–38, hier S. 21.Google Scholar
  12. 12.
    Ebd., S. 27.Google Scholar
  13. 13.
    Ward/Gibson, The First Internet Election? (Anm. 4), S. 102ff.Google Scholar
  14. 14.
    Ebd., S. 93.Google Scholar
  15. 15.
    David Denver/Gordon Hands/Simon Henig: Triumph of Targeting? Constituency Campaigning in the 1997 Election, in: Philip Cowley/David Denver/Justin Fisher/Charles Pattie (Hg.): The 1997 General Election, in: British Elections & Parties Review 8 (1997), S. 171–189, hier S. 179.Google Scholar
  16. 16.
    Ward/Gibson, The First Internet Election? (Anm. 4), S. 102.Google Scholar
  17. 17.
    Detlev Clemens: Wahlkampf im Internet, in: Winand Gellner/Fritz von Korff (Hg.): Demokratie und Internet, Baden-Baden: Nomos 1998, S. 143–156, hier S. 147.Google Scholar
  18. 18.
    Ward/Gibson, The First Internet Election? (Anm. 4), S. 102.Google Scholar
  19. 19.
    Denver u.a., Triumph of Targeting? (Anm. 15), S. 179.Google Scholar
  20. 20.
    Ward/Gibson, The First Internet Election? (Anm. 4), S. 103.Google Scholar
  21. 21.
    Christian Müller: Parteien im Internet, in: Winand Gellner/Fritz von Korff (Hg.): Demokratie und Internet. Baden-Baden: Nomos 1998, S. 157–169, hier S. 160.Google Scholar
  22. 22.
    Wo Politiker das Netz auswerfen — Parteien werben im Internet, dpa-Meldung, http://www.nz-online.de, 24.09.1998, S. 1.Google Scholar
  23. 23.
    Detlev Clemens: Netz-Kampagnen. Parteien und politische Informationslotsen in den Internet-Wahlkämpfen 1998 in Deutschland und den USA, in: Klaus Kamps (Hg.): Elektronische Demokratie. Opladen: Westdeutscher Verlag 1999, S. 153–174, hier 155.CrossRefGoogle Scholar
  24. 24.
    Clemens, Wahlkampf im Internet (Anm. 17), S. 145.Google Scholar
  25. 25.
    Christoph Bieber: Auf Wahlkampf-Tour im Internet. Echtzeit-Experiment in fünf Etappen, http://ftp.www.heise.de/tp/deutsch/special/wahl/2425/1.htm, 29.04.1998, S. 2.Google Scholar
  26. 26.
    Christiane Schulzki-Haddouti: Homepages von Politikern — Vernichtende Testergebnisse. Erheblicher Nachholbedarf in Sachen Internetkommunikation, http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/te/1609/1.htm, 26.08.1998.Google Scholar
  27. 27.
    Friedrich-Ebert-Stiftung: Politische Themen im WWW, http://www.fes.de/kommunikation/deutsch/dok11.htm, 02.09.1998, S. 1.Google Scholar
  28. 28.
    Müller, Parteien im Internet (Anm. 21), S. 161.Google Scholar
  29. 29.
    Clemens, Wahlkampf im Internet (Anm. 17), S. 150.Google Scholar
  30. 30.
    Clemens, Netz-Kampagnen (Anm. 23), S. 156.Google Scholar
  31. 31.
    Peter Grafe: Internet Engineers, http://www.lzpb.nrw.de/wahlen/HTML/NETZ/MACHER-APRIL.HTM, 13.09.1999, S. 2.Google Scholar
  32. 32.
    Robert Kaiser: Online-Informationsangebote der Politik. Parteien und Verbände im World Wide Web, in: Klaus Kamps (Hg.): Elektronische Demokratie. Opladen: Westdeutscher Verlag 1999, S. 175–190, hier S. 184.CrossRefGoogle Scholar
  33. 33.
    Müller, Parteien im Internet (Anm. 21), S. 162.Google Scholar
  34. 34.
    Grafe, Internet Engineers (Anm. 31), S. 6.Google Scholar
  35. 35.
    Clemens, Netz-Kampagnen (Anm. 23), S. 155.Google Scholar
  36. 36.
    Grafe, Internet Engineers (Anm. 31), S. 2.Google Scholar
  37. 37.
  38. 38.
  39. 39.
    Stefan Krempl: Auf dem Weg zur elektronischen Demokratie?, http://ftp.heise.de/tp/deutsch/special/pol/6251/1.htm, 26.06.1998, S. 1.Google Scholar
  40. 40.
    Grafe, Internet Engineers (Anm. 31), S. 2.Google Scholar
  41. 41.
    Ebd.,S. 6.Google Scholar
  42. 42.
    Ebd., S. 10.Google Scholar
  43. 43.
    Ebd.,S. 1.Google Scholar
  44. 44.
    Ebd., S. 10.Google Scholar
  45. 45.
    Clemens, Netz-Kampagnen (Anm. 23), S. 154.Google Scholar
  46. 46.
    Die ARD/ZDF-Online-Studie 1998: Onlinemedien gewinnen an Bedeutung. Nutzung von Internet und Onlineangeboten elektronischer Medien in Deutschland, in: Media Perspektiven 8 (1998), S. 423–435, dort S. 423.Google Scholar
  47. 47.
    Gerd Strohmeier: Mit modernen Medien und ohne traditionelle Gatekeeper ... — Wie das Cybercampaigning den Wahlkampf verändert, in: Klemens Joos/Alexander Bilgeri/Dorothea Lamatsch (Hg.): Mit Mouse und Tastatur — Wie das Internet die Politik verändert. München: Olzog 2001, S. 68–78, hier S. 77f.Google Scholar
  48. 48.
    Klaus Kamps: Im Wahlkampf nichts Neues. Aufmerksamkeitsstrukturen der Kampagnenberichterstattung in Fernsehnachrichten, in: Christina Holtz-Bacha (Hg.): Wahlkampf in den Medien — Wahlkampf mit den Medien. Ein Reader zum Wahljahr 1998. Opladen: Westdeutscher Verlag 1999, S. 109–132, hier S. 14.Google Scholar
  49. 49.
    Grafe, Internet Engineers (Anm. 31), S. 10.Google Scholar
  50. 50.
    Strohmeier, Mit modernen Medien (Anm. 47), S. 78.Google Scholar
  51. 51.
    Uly Foerster: Wahlkampf. Neandertaler im Cyberspace, http://www.spiegel.de/netzwelt/themen/neandertaler.htm, 29.09.1998.Google Scholar
  52. 52.
    Strohmeier, Mit modernen Medien (Anm. 47), S. 69.Google Scholar
  53. 53.
    Stefan Simons: Im Netz der Stimmenfänger, http://www.spiegel.de/druckversion/0,1588,100957,00.html, 07.11.2000.Google Scholar
  54. 54.
    Clemens, Wahlkampf im Internet (Anm. 17), S. 144.Google Scholar
  55. 55.
    Dana Milbank: Virtual Politics, in: The New Republic, 05.07.1999, S. 22.Google Scholar
  56. 56.
    Ron Faucheux: Survey: How Many Voters Use the Internet in Elections?, in: Campaigns & Elections 7 (2000), S. 71.Google Scholar
  57. 57.
    Strohmeier, Mit modernen Medien (Anm. 47), S. 75.Google Scholar
  58. 58.
  59. 59.
    http://www.algore.com, 07.11.2000.
  60. 60.
    Strohmeier, Mit modernen Medien (Anm. 47), S. 75.Google Scholar
  61. 61.
    http://www.algore.com, 07.11.2000.
  62. 62.
    Strohmeier, Mit modernen Medien (Anm. 47), S. 76.Google Scholar
  63. 63.
  64. 64.
    Strohmeier, Mit modernen Medien (Anm. 47), S. 76.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations