Advertisement

Soziologie und Sozialismus. Vom Ursprung der Soziologie

  • René König
Chapter
  • 32 Downloads
Part of the René König · Schriften · Ausgabe letzter Hand book series (RKSALH, volume 3)

Zusammenfassung

Wir haben schon mehrfach Gelegenheit gehabt zu betonen, daß der eigentümliche soziale Reflexionstypus, der sich zwischen die reine Theorie und das nach Erhellung drängende soziale Leben einordnet, im Sozialismus einen geschichtsmächtigen Niederschlag gefunden hat. Im Sozialismus vereinigen sich sämtliche dogmatischen Disziplinen vom sozialen Dasein zu einem einheitlichen geistigen Gebilde, getragen von einer ganz bestimmten sozialen Lebensproblematik, die hier zu umreißen nicht der Ort ist. Das in dieser sozialen Problematik aufstehende Interesse nach Veränderung der sozialen Welt wird im Sozialismus gleichsam theoretisch transponiert und zu einer objektiven Wissenschaft verklärt. So entstand das Wort vom »wissenschaftlichen Sozialismus«. In verallgemeinerter und zum Teil verwässerter Form sahen wir diesen Vorgang wirksam auch bei den historisch-existenziellen Soziologen, die gelegentlich aus ihrer sozialistischen Herkunft nicht den geringsten Hehl machten. Demgegenüber wiesen wir aber bereits im ersten Teil darauf hin (Kap. 8, § 36), wie sich innerhalb des Sozialismus eine wachsende Abkehr vom Wissenschaftsanspruch vollzogen hat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Eduard Bernstein: Wie ist wissenschaftlicher Sozialismus möglich? Berlin 1901, S. 35.Google Scholar
  2. 2.
    Zum »geschlossenen« und »offenen« System, S. 204f.Google Scholar
  3. 3.
    Durkhtim Le socialisme, S. 3f., 5, 6, 8,10 u.ö.Google Scholar
  4. 4.
    S. 26f., 50, 52 u.ö.Google Scholar
  5. 5.
    S. 3–114.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • René König

There are no affiliations available

Personalised recommendations