Advertisement

Die Umrisse von Durkheims Überwindung des Existenzstandpunktes in der Soziologie

  • René König
Chapter
  • 32 Downloads
Part of the René König · Schriften · Ausgabe letzter Hand book series (RKSALH, volume 3)

Zusammenfassung

Der zum Schluß des vorigen Paragraphen angeführte Satz Durkheims ist keineswegs — wie man bei erster Betrachtung denken sollte — Ausdruck eines naiven Wissenschaftswahnes (Szientismus), der unbekümmert um die besondere Artung der geschichtlich-gesellschaftlichen Menschenwelt und die vielfältigen Gefühlsschattierungen, in die das lebendige Interesse des einzelnen und der verschiedenen Gruppen die soziale Welt im Ganzen wie jede Handlung im besonderen einhüllt, jene »objektiv« zu erkennen unternähme. Seine Stellungnahme ist eine ausgesprochen kritische, und es besteht bei ihm — wie im folgenden gezeigt werden soll — keinerlei Zweifel über die Schwierigkeit und Fragwürdigkeit eines solchen Unternehmens. Es soll und kann zwar nicht geleugnet werden, daß bei manchen weniger hervorragenden Köpfen seiner Schule gelegentlich ein naiver Wissenschaftsdogmatismus überwog. Aber abgesehen davon, daß die Grundlagenfragen der Wissenschaft wirklich nicht in allen Einzelforschungen erörtert zu werden brauchen, kann man von einer Wissenschaft, die allmählich lehrbuchreif geworden ist, nicht erwarten, daß sie die historischen und systematischen Umstände ihrer Entstehung noch sichtbar an der Stirn trage.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Georges Davy: Eléments de sociologie, Paris 1924, S. VIIf.; René Hubert: Manuel élémentaire de sociologie, 2. Aufl. Paris 1930, S. 36–38.Google Scholar
  2. 2.
    O. Lemarié: Précis dune sociologie, Paris 1933, S. 9f., 11, 21f.Google Scholar
  3. 3.
    Durkhtim. De la division du travail social, S. XXXIX; vgl. Durkheim: Les règles de la méthode sociologique, 8. Aufl. Paris 1927, S. 174f. u.ö.Google Scholar
  4. 4.
    Année Sociologique, Nouvelle série, Bd. I, S. 27; Georges Davy: Emile Durkheim, in: Revue de métaphysique et de morale 1919, S. 181f.; Xavier Léon: Nécrologie E. D., in: Revue de métaphysique et de morale 1917, S. 750; Maurice Halbwachr. E. Durkheim, in: Revue philosophique 1918, 5. Diese Zeugnisse dienten auch als Quellen für die weiteren Ausführungen im Text.Google Scholar
  5. 5.
    Durkheim: Le suicide. Etude de sociologie, 2. Aufl. Paris 1930, S. 264–311. Nahezu wörtlich wiederholt in Durkheim: Le socialisme. Sa définition. Ses débuts. La doctrine Saint-Simonienne, Paris 1928, S. 287–297.Google Scholar
  6. 6.
    Durkheim: Le suicide, S. 279.Google Scholar
  7. 7.
    S. 271, 272, 277, 280 u.ö.Google Scholar
  8. 8.
    S. 286, 273; alle angeführten Bestimmungen finden sich in dem Abschnitt von S. 264–311.Google Scholar
  9. 9.
  10. 10.
  11. 11.
  12. 12.
  13. 13.
    S. 266ff., 280ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • René König

There are no affiliations available

Personalised recommendations