Advertisement

Lebensläufe dauerhaft nichtehelicher Kinder

Chapter
Part of the Deutsches Jugendinstitut book series (DJIFAM, volume 7)

Zusammenfassung

Familiengründungen ohne Eheschließung führen in einer Vielzahl der Fälle zu dauerhafter Nichtehelichkeit der Kinder (vgl. Kap.2). Diese Variante nichtehelicher Elternschaft konstituiert sich in unterschiedlichen Lebensformen, was wiederum bedeutet, daß die betreffenden Kinder in verschiedenen Haushalts-und Beziehungskonstellationen aufwachsen. Über diese spezifischen Rahmenbedingungen kindlicher Entwicklung ist bislang wenig bekannt. Die Lebensverhältnisse nichtehelicher Kinder werden — wenn überhaupt — als Untergruppe der Ein-Eltern-Familien thematisiert. In diesem Zusammenhang wird im wesentlichen von einer besonders angespannten sozioökonomische Situation der ledigen Mütter berichtet und, daß die Elternschaft ungeplant eingetreten sei (vgl. Nave-Herz/Krüger 1992). Daneben werden nichteheliche Lebensgemeinschaften mit Kind zwar thematisiert, wenn es darum geht, Argumente für eine Pluralisierung familialer Lebensformen anzuführen, über ihre konkretere Ausgestaltung und vor allem über ihre Dauerhaftigkeit ist bislang kaum etwas bekannt. Gänzlich unbeachtet bleiben bislang weitere Haushaltskonstellationen wie z.B. Drei-Generationen-Familien und ebensowenig wissen wir über Veränderungen dieser Lebensformen im Lebenslauf. Im folgenden werden daher die Lebensbedingungen dauerhaft nichtehelicher Kinder in ihrer Vielfalt und ihrer Entwicklung dargestellt, indem Beziehungs- und Haushaltskonstellationen mit ihren wesentlichen Charakteristika für verschiedene Lebensalter herausgearbeitet sowie Konstanz und Wandel von Lebensformen in der kindlichen Biographie untersucht werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations