Advertisement

Die Beziehungen zwischen Japan und den Vereinigten Staaten von Nordamerika

  • Ernst-Otto Czempiel
Chapter

Zusammenfassung

Nach einem Wort des früheren amerikanischen Botschafters in Tokio Mansfield sind die amerikanisch-japanischen Beziehungen die „most important bilateral association in the world, bar none“.1 Um diese Verbindung ist es im Jahr 1993 nicht gut bestellt. Zwar sind die amerikanisch-japanischen Beziehungen in der Substanz besser, als sie aussehen; sie können aber in der Zukunft so degenerieren, daß sie erheblich schlechter werden, als sie es heute sind. Man muß daher nach den Ursachen dieser Entwicklung fragen, um Möglichkeiten aufzuzeigen, sie zu verbessern. Die Probleme liegen nicht nur in der wirtschaftlichen Konkurrenz, sie liegen vor allem in der Entwicklung der politischen Konstellation in Asien nach dem Ende des Ost-West-Konflikts, für deren Beherrschung der von den Vereinigten Staaten bisher bevorzugte Bilateralismus nicht mehr ausreicht. Die Clinton-Administration ist offenbar bereit, sich stärker multilateralen Verfahren zu öffnen, die auf zahlreichen Konferenzen des Jahres 1993 erörtert worden sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Mike Mansfield: The U.S. and Japan: Sharing our Destinies, in: Foreign Affairs 68, 2, Frühjahr 1989, S. 15.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. den Titel der von Ulrich Menzel herausgegebenen vier Bände: Im Schatten des Siegers:Japan.Frankfurt 1989.Google Scholar
  3. 3.
    Reinhard Drifte: Japan‘s Foreign Policy, London 1990, S. 8.Google Scholar
  4. 4.
    Zu den weltpolitischen Veränderungen, die das Ende des Kalten Krieges heraufgeführt hat, vgl. Ernst-Otto Czempiel: Weltpolitik im Umbruch. Das internationale System nach dem Ende des Ost-West-Konflikts, München 1993 (2).Google Scholar
  5. 5.
    Eine quasi schriftliche Version der Rede bietet James A. Baker, III: Amerika in Asia: Emerging Archi-tecure for a Pacific Community, in: Foreign Affairs 70, 5, Winter 1991/92, S. 1ff.Google Scholar
  6. 6.
    USPIT 005, 13. Januar 1992, S. 15.Google Scholar
  7. 7.
    Keizai Koho Center: Japan 1992, An International Comparison, Tokio, 20. 12. 1991, S. 37.Google Scholar
  8. 8.
    International Herald Tribune, 21. 5. 1993.Google Scholar
  9. 9.
    Japan-U.S. Relations: A Briefing Book, Congressional Research Service, Washington 1991, S. 41.Google Scholar
  10. 10.
    William H. Cooper: Japan-U.S. Trade: The Structual Impediments Initiative, Congressional Research Service, Washington 1990. Vergl. auch: United States Congress, 101/1+2, Committee on Finance, Senate: United States-Japan Structural Impediments Initiative (SII), Hearings, 3 pts., Washington 1990.Google Scholar
  11. 11.
    International Herald Tribune, 21. 5. 1993.Google Scholar
  12. 12.
    George Friedman und Meredith LeBard: The Coming War with Japan, St. Martin‘s Press, New York 1991.Google Scholar
  13. 13.
    Department of Defense (Hg.): Defense of Japan 1991. Übersetzt von The Japan Times, Tokio 1991, S. 182.Google Scholar
  14. 14.
    International Herald Tribune, 21. 12. 1990.Google Scholar
  15. 15.
    R. J. Samuels: Reinventing Security: Japan Since Meiji, in: Daedalus, Herbst 1991, S. 47ff.Google Scholar
  16. 16.
    Steven K. Vogel: Japan‘s Defense Industry, in: United States Congress 101/2, Joint Economic Committee: Japan‘s Economic Challenge. Study Papers, Washington Oktober 1990, S. 389.Google Scholar
  17. 17.
    United States Congress 101/1, Committee on Foreign Affairs, House: United States-Japanese Security Cooperation and the FSX Agreement, Hearings and Markup, Washington 1989, S. 347–353.Google Scholar
  18. 18.
    Zu den allgemeinen Aspekten vgl. Max Otte u. William W. Grimes: Die wichtigste Beziehung der Welt: Japans Beziehungen zu den Vereinigten Staaten, in: Hanns W. Mault (Hg.): Japan und Europa. Getrennte Welten?, Frankfurt 1993, S. 131ff. Helmut Volger: Japan — eine Weltmacht sucht ihre Rolle, in: Blätter für deutsche und internationale Politik, 1993, 4, April 1993, S. 445ff.Google Scholar
  19. 19.
    Richard Holbrooke: Japan and the United States: Ending the Unequal Partnership, in: Foreign Affairs 70, 5, Winter 1991/2, S. 47ff. Holbrooke war von 1977 bis 1981 Assistant Secretary of State for East-Asian and Pacific Affairs.Google Scholar
  20. 20.
    Larry Q. Nowels: Japan‘s Foreign Aid Program, Adjusting to the Role of the World‘s Leading Donor, in: United States Congress 101/2, Joint Economic Committee: Japan‘s Economic Challenge, Study Papers, Washington Oktober 1990, S. 397ff. Juichi Inada: Japan‘s Aid Diplomacy: Economic, Political, or Strategic?, in: Kathleen Newland (Hg.): The International Relations of Japan, Millennium Publishing Group, Houndmills 1990, S. 100ff.Google Scholar
  21. 21.
    D.E. Sanger: Power of the Yen Winning Asia, in: The New York Times, 12. 12. 1991, S. D 1.Google Scholar
  22. 22.
    Leon Hollermann: The Headquarters Nation, in: The National Interest, 25, Herbst 1991, S. 61ff.Google Scholar
  23. 23.
    Karel van Wolferen: No Breaks, No Compass, ebenda S. 26ff.Google Scholar
  24. 24.
    The New York Times, 3. 12. 1991, S. A 1.Google Scholar
  25. 25.
    The Japan Times, 4. 12. 1991.Google Scholar
  26. 26.
    Ebenda, 26. 1. 1992.Google Scholar
  27. 27.
    The Japan Times, 25. 11. 1991.Google Scholar
  28. 28.
    Time International, 10.2. 1992, S. 11.Google Scholar
  29. 29.
    International Herald Tribune, 5.1.1991Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Ernst-Otto Czempiel

There are no affiliations available

Personalised recommendations