Advertisement

Einleitung

Chapter
  • 35 Downloads

Zusammenfassung

Gegenstand dieser Arbeit ist zunächst die umfassende und detaillierte Darstellung der Funktionsweise eines Kulturbetriebes (Theater)1, sodann die Auseinandersetzung mit Strukturen, Instrumenten und Methoden der Theorie der Unternehmensführung und schließlich die Überlegung, inwieweit diese betriebswirtschaftlichen Konzepte auf den ausgewählten Kulturbetrieb Theater übertragen werden können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. daneben zu den allgemeinen Strukturmerkmalen von Kulturbetrieben z.B. Schwarz, P.: Management in Nonprofit-Organisationen, in: Die Orientierung, Nr. 88, hrsg. v. Schweizer Volksbank,Bem 1986, S. 17.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. zu der Vielfalt von Nonprofit-Organisationen bzw. der Einordnung von Theatern und anderen Kulturbetrieben Schwarz, P.: Management in Nonprofit-Organisationen. Eine Führungs-, Organisations-und Planungslehre für Verbände, Sozialwerke, Vereine, Kirchen, Parteien usw., Bern 1992, S. 18f.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. Kommunalverband Ruhrgebiet (Hrsg.): Kulturausgaben 1976–1992, Essen 1995, S. 41.Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. dazu z.B Zentgraf, Ch.: Musiktheater. Um welchen Preis?, in: Musiktheater. Um welchen Preis?, hrsg. v. Ch. Zentgraf,Thurnau 1992, S. 25–30, hier S. 27 oder Dümcke, C.: Zu aktuellen Theaterentwicklungen aus ökonomischer Sicht, in: Das Theater und sein Preis. Beiträge zur Theaterreform, hrsg. v. S. Popp u. B. Wagner,Frankfurt a. M. 1994, S. 67–77, hier S. 70. Bemerkt wird in diesem Beitrag, daß die Subventionen prozentual von 27% zu Anfang des Jahrhunderts auf heute fast 85% angestiegen sind.Google Scholar
  5. 5.
    Vgl. zu den Zahlenwerten der Jahre 1957 und 1974 Rischbieter, H.: Theaterpolitik, Theaterfinanzierung: Theater in der Bundesrepublik 1949–76, ein stabiles oder ein starres System?, in: Theater Heute, Sonderheft 1976, S. 178–184, hier S. 180.Google Scholar
  6. Zu den heutigen Zuschußwerten vgl. Glaser, H.: Der Arger mit dem Theater, in: Das Theater und sein Preis. Beiträge zur Theaterreform, hrsg. v. S. Popp u. B. Wagner,Frankfurt a. M. 1994, S. 9–15, hier S. 9.Google Scholar
  7. 6.
    Vgl. dazu ausführlich Beutling, L.: Methoden und Probleme der betriebswirtschaftlichen Erfolgsrechnung im Theaterbetrieb im Zeichen der gegenwärtigen Finanzkrise, in: BFuP, 35. Jg. (1983), Heft 1, S. 1–16, hier insbesondere die S. 5 und 11.Google Scholar
  8. 7.
    Zwischen 1970 und 1990 ist bspw. die Besucheranzahl an westdeutschen Schauspielbühnen um 24% zurückgegangen. Vgl. dazu Wagner, B.: Effiziente Theater?, Theaterreform als Strukturveränderung und Sparmöglichkeit, in: Kulturpolitische Mitteilungen, o.Jg. (1995), Heft 1, S. 11–17, hier S. 11.Google Scholar
  9. 8.
    Vgl. dazu und zu den folgenden Ausführungen, Reupke, D.: Neue Konzepte zur Theaterfinanzierung, in: Der Städtetag, 47. Jg. (1994), Heft 6, S. 412–418, hier S. 413.Google Scholar
  10. 9.
    Vgl. Wagner, B.: Schwere Zeiten für die Theater. Zur Situation der Stadt-und Staatsbühnen, in: Kulturpolitische Mitteilungen, o.Jg. (1992), Heft 4, S. 35–39, hier S. 36.Google Scholar
  11. 10.
    Vgl. Zündel und Partner (Hrsg.): Bertelsmann-Projekt. Effizientere Strukturen im Kulturbereich, Interkommunaler Vergleich Theater, 1. Datenerhebung, Heidelberg 1994, S. 2.Google Scholar
  12. 11.
    An dieser Stelle soll exemplarisch nur auf das Studium der verschiedenen Tarifverträge und die Betrachtung der Studie des Bertelsmann-Projektes hingewiesen werden.Google Scholar
  13. 12.
    Mit Hilfe der Mythos-Auswertungen können Gesamtbesucherzahlen stückbezogen auf Abonnenten, Besucherorganisationen, freien Verkauf und sonstige Gruppen verteilt werden.Google Scholar
  14. 13.
    Zur Spielzeit 1995/96 wurde der derzeitige Intendant Horst Fechner von John Dew abgelöst.Google Scholar
  15. 14.
    Vgl. dazu ausführlich Kap. 2.1.6.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations