Advertisement

Mimesis in Gesten und Ritualen

  • Christoph Wulf
Part of the Grenzüberschreitungen book series (GRENZ, volume 2)

Zusammenfassung

Wenn ich von Mimesis in Gesten und Ritualen spreche, so gehe ich von den folgenden drei Voraussetzungen aus: Einmal darf Mimesis nicht nur als ein Begriff der Ästhetik begriffen werden, der in erster Linie die Nachahmung der Natur durch die Kunst bezeichnet. Vielmehr ist Mimesis ein anthropologischer Begriff Dies zeigt bereits die Verwendung des Begriffes in der Antike. Zum anderen darf Mimesis nicht als bloße Nachahmung im Sinne der Herstellung von Kopien verstanden werden. Vielmehr bezeichnet Mimesis eine kreative menschliche Fähigkeit, mit deren Hilfe Neues entsteht. Schließlich verweist bereits der sprachgeschichtliche Ursprung und der frühe Verwendungszusammenhang von Mimesis auf die Rolle, die Mimesis für die Inszenierung körperlichen Verhaltens, für die Kultur des Performativen spielt. Bereits in vorplatonischer Zeit wird als Mimos bezeichnet, wer bei den Feiern der Reichen zu deren Unterhaltung komische Szenen aufführt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aristoteles: Poetik, hrsg. v. M. Fuhrmann, Stuttgart 1984.Google Scholar
  2. Barasch, M.: Gestures of Despair in Medieval and Early Renaissance Art, New York 1976.Google Scholar
  3. Barasch, M.: Giotto and the Language of Gestures, Cambridge 1987.Google Scholar
  4. Bell, C.: Ritual Theory, Ritual Practice, New York/Oxford 1992.Google Scholar
  5. Birdwhistell, R. L.: Introduction to Kinesics, Louisville 1954.Google Scholar
  6. Birdwhistell, R. L.: Kinesics and Context. Essays on Body Motion Communication, Philadelphia 1970.Google Scholar
  7. Bourdieu, P.: Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vernuft, Frankfurt am Main 1987.Google Scholar
  8. Bourdieu, P.: Esquisse d’une Théorie de la Pratique, précédé de trois études d’ ethnologie kabyle, Genève 1972.Google Scholar
  9. Bremmer, J./Roodenburg, H. (Eds.): A Cultural History of Gesture, Ithaca 1992.Google Scholar
  10. Buber, M.: Das dialogische Prinzip, 5. Aufl., Heidelberg 1984.Google Scholar
  11. Calbris, G.: The Semiotics of French Gestures, Bloomington and Indianapolis 1990.Google Scholar
  12. Centlivres, P./Hainard, J.: Les Rites de Passage Aujourd’hui, Lausanne 1986.Google Scholar
  13. Csiksentimihalyi, M.: Das Flow-Erlebnis, Stuttgart 1985.Google Scholar
  14. Darwin, Ch.: Der Ausdruck der Gemütsbewegungen bei dem Menschen und den Thieren, Nördlingen 1986.Google Scholar
  15. Eickhoff, H.: Himmelsthron und Schaukelstuhl. Die Geschichte des Sitzens, München 1993.Google Scholar
  16. Elias, N.: Über den Prozeß der Zivilisation, 2. Bde., Frankfurt am Main 1979.Google Scholar
  17. Flusser, V.: Gesten. Versuch einer Phänomenologie, Düsseldorf/Bensheim 1991.Google Scholar
  18. Hall, E. T.: The silent Language, Garden City 1959.Google Scholar
  19. Gebauer, G./Wulf, Ch.: Mimesis. Kultur-Kunst-Gesellschaft, Reinbek 1992.Google Scholar
  20. Gebauer, G./Wulf, Ch. (Hg.): Praxis und Ästhetik, Frankfurt am Main 1993.Google Scholar
  21. Gebauer, G./Wulf, Ch.: Spiel, Ritual, Geste. Mimetisches Handeln in der sozialen Welt, Reinbek 1998.Google Scholar
  22. Gennep, A. v.: Übergangsriten, Frankfurt am Main 1986.Google Scholar
  23. Geertz, C.: Dichte Beschreibung. Beiträge zum Verstehen kultureller Systeme, Frankfurt am Main 1983.Google Scholar
  24. Girard, R.: Der Sündenbock, Zürich 1988.Google Scholar
  25. Girard, R.: Das Heilige und die Gewalt, Zürich 1987.Google Scholar
  26. Hillery, G.A.: Definitions of Community. Areas of Agreement, Rural Sociology, Bd 20, 1955.Google Scholar
  27. Morris, D./Collett, P./Marsh, P./O’Saughnessy, M: Gestures. Their Origins and Distribution, London 1979.Google Scholar
  28. Paragrana, Internationale Zeitschrift für historische Anthropologie, Bd. IV, H. 1, Thema: Aisthesis; Bd. IV, H. 2, Thema: Mimesis-Poiesis-Autopoiesis.Google Scholar
  29. Plessner, H.: Conditio humana, Gesammelte Schriften, Bd.8, Frankfurt am Main 1983.Google Scholar
  30. Plessner, H.: Lachen und Weinen. Eine Untersuchung der Grenzen menschlichen Verhaltens. In: Ders.: Gesammelte Schriften, Bd.7, Frankfurt am Main 1982, S. 201–387.Google Scholar
  31. Rivière, C.: Les Rites Profanes, Paris 1995.Google Scholar
  32. Schmitt, J.-C.: Die Logik der Gesten im europäischen Mittelalter, Stuttgart 1992.Google Scholar
  33. Starobinski, J.: Gute Gaben, schlimme Gaben. Die Ambivalenz sozialer Gesten, Frankfurt am Main 1994Google Scholar
  34. Turner, V.: The Ritual Process. Structure and Anti-Structure, New York 1969; dt. Übers. 1989.Google Scholar
  35. Vigarello, G.: Le Corps redressé, Paris 1978.Google Scholar
  36. Wellendorf, F.: Schulische Sozialisation und Identität, Weinheim 1973.Google Scholar
  37. Wulf, Ch./Kamper, D./Gumbrecht, H. (Hg.): Ethik der Ästhetik, Berlin 1994.Google Scholar
  38. Wulf, Ch. (Hg.): Vom Menschen. Handbuch Historische Anthropologie, Weinheim 1997.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1999

Authors and Affiliations

  • Christoph Wulf

There are no affiliations available

Personalised recommendations