Advertisement

Föderalismus pp 179-212 | Cite as

Parteiensystem und Föderalismus. Institutionelle Strukturmuster und politische Dynamiken im internationalen Vergleich

  • Edgar Grande
Chapter
Part of the Politische Vierteljahresschrift Sonderheft book series (PVS, volume 32)

Zusammenfassung

Föderative Systeme sind dynamische Systeme. Die Beziehungen zwischen dem Bund und den Gliedstaaten, die Wahrnehmung von Aufgaben und die Verteilung von Ressourcen sind ständigen Veränderungen unterworfen (Friedrich 1964; Benz 1985). Auf diese Weise versuchen föderative Systeme, auf Veränderungen in ihren ökonomischen, politischen und gesellschaftlichen Umweltbedingungen zu reagieren. Der Blick in die Geschichte föderativer Systeme zeigt, dass sich diese situativen Anpassungsleistungen mitunter zu strukturellen Dynamiken verdichten, die nachhaltige Verschiebungen zwischen den Ebenen und strukturelle Brüche in den Beziehungen zwischen Institutionen und Akteuren zur Folge haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abramson, Paul R./Aldrich, John H./Paolino, Philip/Rohde, David W, 2000: Challenges to the American Two-Parry System: Evidence from the 1968, 1980, 1992, and 1996 Presidential Elections, in: Polirical Research Quarterly 53, 495–522.Google Scholar
  2. Abromeit, Heidrun, 1992: Der verkappte Einheitsstaat. Opladen.Google Scholar
  3. Abromeit, Heidrun, 1993: Interessenvermittlung zwischen Konkurrenz und Konkordanz. Opladen.Google Scholar
  4. Alemann, Ulrich von, 2000: Das Parteiensystem der Bundesrepublik Deutschland. Opladen.Google Scholar
  5. Bakvis, Herman, 1988: The Canadian Paradox: Party System Stability in the Face of a Weakly Aligned Electorate, in: Steven B. Wolinetz (Hrsg.), Parties and Party Systems in Liberal Democracies. London, 245–268.Google Scholar
  6. Bakvis, Herman/Skogstad, Grace (Hrsg.), 2002: Canadian Federalism. Performance, Effectiveness, and Legitimacy. Oxford.Google Scholar
  7. Bartolini, Stefano/Mair, Peter, 1990: Identity, Competition and Electoral Availability: The Stabilization of European Electorates 1885–1985. Cambridge.Google Scholar
  8. Benz, Arthur, 1985: Föderalismus als dynamisches System. Zentralisierung und Dezentralisierung im föderativen Staat. Opladen.CrossRefGoogle Scholar
  9. Benz, Arthur, 1999: Der deutsche Föderalismus, in: Thomas Ellwein/Everhard Holzmann (Hrsg.), 50 Jahre Bundesrepublik Deutschland. Opladen, 135–153.Google Scholar
  10. Beyme, Klaus von, 1982: Parteien in westlichen Demokratien. München.Google Scholar
  11. Bird, Richard M., 1986: Federal Finance in Comparative Perspective. Toronto.Google Scholar
  12. Bothe, Michael, 1977: Die Kompetenzstruktur des modernen Bundesstaates in rechtsvergleichender Sicht. Berlin.Google Scholar
  13. Bothe, Michael, 1982: Die Entwicklung des Föderalismus in den angelsächsischen Staaten, in: Jahrbuch des öffentlichen Rechts NF 31, 109–167.Google Scholar
  14. Bräuninger, Thomas/König, Thomas, 1999: The Checks and Balances of Party Federalism: German Federal Government in a Divided Legislature, in: European Journal of Political Research 36, 207–234.Google Scholar
  15. Brains, Steven J./Taylor, Alan D., 1999: The Win-Win Solution. Guaranteeing Fair Shares to Everybody. New York.Google Scholar
  16. Carty, Kenneth/Cross, William/Young, Lisa, 2000: Rebuilding Canadian Party Politics. Vancouver.Google Scholar
  17. Church, Clive E., 2000: The Swiss Elections of October 1999: Learning to Live in More Interesting Times, in: West European Politics 23, 215–230.Google Scholar
  18. Clarkson, Stephen, 2001: The Liberal Threepeat: The Multi-System Party in the Multi-Party System, in: Jon H. Pammett/Christopher Dornan (Hrsg.), The Canadian General Election of 2000. Toronto, 13–57.Google Scholar
  19. Duchacek, No D., 1970: Comparative Federalism. The Territorial Dimension of Politics. New York. Duverger, Maurice, 1959: Die politischen Parteien. Tübingen.Google Scholar
  20. Earle, Valerie (Hrsg.), 1968: Federalism. Infinite Variety in Theory and Practice. Itasca, IL. Elazar, Daniel J. (Hrsg.), 1994: Federal Systems of the World: A Handbook of Federal, Confederal and Autonomy Arrangements. 2. Aufl., Harlow.Google Scholar
  21. Elkins, David J., 1974: The Measurement of Party Competition, in: American Political Science Review 68, 682–700.Google Scholar
  22. Epstein, Leon D., 1964: A Comparative Study of Canadian Parties, in: American Political Science Review 58, 46–59.Google Scholar
  23. Epstein, Leon D., 1977: A Comparative Study of Australian Parties, in: British Journal of Political Science 7, 1–21.Google Scholar
  24. Ermarcora, Felix, 1976: Österreichischer Föderalismus. Vom patrimonalen zum kooperativen Bundesstaat. Wien.Google Scholar
  25. Fraenkel, Ernst, 1960: Das amerikanische Regierungssystem. Köln/Opladen.Google Scholar
  26. Frenkel, Max, 1986: Föderalismus und Bundestaat. Band II. Bern u.a.Google Scholar
  27. Friedrich, Carl J., 1964: Nationaler und internationaler Föderalismus in Theorie in Praxis, in: Politische Vierteljahresschrift 5, 154–187.Google Scholar
  28. Gabriel, Oscar W./Niedermayer, Oskar/Stöss, Richard (Hrsg.), 1997: Parteiendemokratie in Deutschland. Opladen.CrossRefGoogle Scholar
  29. Gerlich, Peter, 1987: Consociationalism to Competition: The Austrian Party System Since 1945, in: Hans Daalder (Hrsg.), Party Systems in Denmark, Austria, Switzerland, The Netherlands, and Belgium. New York, 61–106.Google Scholar
  30. Herrnson, Paul S., 1994: American Political Parties: Growth and Change, in: Gillian Peele u.a. (Hrsg.), Developments in American Politics 2. Houndmills, 67–84.Google Scholar
  31. Hesse, Konrad 1962: Der unitarische Bundesstaat. Karlsruhe.Google Scholar
  32. Hicks, Ursula K, 1978: Federalism: Failure and Success. A Comparative Study. London.Google Scholar
  33. Holmes, Jean, 1984: The Australian Federal System, in: International Political Science Review 5, 397–414.Google Scholar
  34. Jaensch, Dean, 1994: Power Politics. Australia’s Party System. Sydney.Google Scholar
  35. Kerr, Henry H., 1987: The Swiss Party System: Steadfast and Changing, in: Hans Daalder (Hrsg.), Party Systems in Denmark, Austria, Switzerland, The Netherlands, and Belgium. New York, 107–192.Google Scholar
  36. Kirsch, Guy, 1987: Über zentrifugale und zentripetale Kräfte im Föderalismus, in: Kurt Schmidt (Hrsg.), Beiträge zu ökonomischen Problemen des Föderalismus. Berlin, 13–34.Google Scholar
  37. Klingemann, Hans-Dieter, 1999: Kontinuität und Veränderung des deutschen Parteiensystems, 1949–1998, in: Max Kaase/Günther Schmid (Hrsg.), Eine lernende Demokratie: 50 Jahre Bundesrepublik Deutschland. Berlin, 115–128.Google Scholar
  38. Kriesi, Hanspeter/Linder, Wolf7Klöti, Ulrich (Hrsg.), 1998: Schweizer Wahlen 1995. Bern. Lehmbruch, Gerhard 1976: Parteienwettbewerb im Bundesstaat. Stuttgart.Google Scholar
  39. Lehmbruch, Gerhard, 1998: Parteienwettbewerb im Bundesstaat. Regelsysteme und Spannungslagen im institutionellen Gefüge der Bundesrepublik. 2., erw. Aufl., Opladen.Google Scholar
  40. Lehmbruch, Gerhard 2000: Bundesstaatsreform als Sozialtechnologie? Pfadabhängigkeit und Verteilungsspielräume im deutschen Föderalismus, in: Jahrbuch des Föderalismus 2000. Baden-Baden, 71–93.Google Scholar
  41. Leonardy, Uwe, 1999: Deutscher Föderalismus jenseits 2000: Reformiert oder deformiert?, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 30, 135–162.Google Scholar
  42. Lhotta, Roland, 2000: Konsens und Konkurrenz in der konstitutionellen Ökonomie bikameraler Verhandlungsdemokratie: Der Vermittlungsausschuss als effiziente Institution politischer Deliberation, in: Everhard Holtmann/Helmut Voelzkow (Hrsg.), Zwischen Wettbewerbs-und Verhandlungsdemokratie. Wiesbaden, 79–103.Google Scholar
  43. Lijphart, Arend, 1999: Patterns of Democracy. Government Forms and Performance in Thirty-Six Countries. New Haven.Google Scholar
  44. Livingston, William S., 1952: A Note On the Nature of Federalism, in: Political Science Quarterly 67, 81–95.Google Scholar
  45. Luther, Kurt Richard 1992: Consociationalism, Parties and the Party System, in: Kurt Richard Luther/Wolfgang C. Müller (Hrsg.), Politics in Austria: Still a Case of Consociationalism? London, 45–98.Google Scholar
  46. Marsh, Ian, 1995: Beyond the Two Party System. Political Representation, Economic Competitiveness and Australian Politics. Cambridge.Google Scholar
  47. Müller, Wolfgang C., 2000: Wahlen und Dynamik des österreichischen Parteiensystems seit 1986, in: Fritz Plasser/Peter A. Ulram/Franz Sommer (Hrsg.), Das österreichische Wahlverhalten. Wien, 13–54.Google Scholar
  48. Neidhart, Leonhard, 1988: Das Parteiensystem der Schweiz, in: Hans-Georg Wehling (Hrsg.), Die Schweiz. Stuttgart, 181–200.Google Scholar
  49. Obinger, Herbert, 1998: Federalism, Direct Democracy, and Welfare State Development in Switzerland, in: Journal of Public Policy 18, 241–263.Google Scholar
  50. O’Toole, Laurence (Hrsg.), 2000: American Intergovernmental Relations. 3. Aufl., Washington, D.C.Google Scholar
  51. Pammett, Jon H./Dornan, Christopher (Hrsg.), 2001: The Canadian General Election 2000. Toronto.Google Scholar
  52. Pernthaler, Peter, 1988: Landesbericht Osterreich, in: Christian Stark (Hrsg.), Zusammenarbeit der Gliedstaaten im Bundesstaat. Baden-Baden.Google Scholar
  53. Renzsch, Wolfgang, 2000: Bundesstaat oder Parteienstaat: Überlegungen zu Entscheidungsprozessen im Spannungsfeld von föderaler Konsensbildung und parlamentarischem Wettbewerb in Deutschland, in: Everhard Haftmann/Helmut Voelzkow (Hrsg.), Zwischen Wettbewerbs-und Verhandlungsdemokratie. Wiesbaden, 53–78.Google Scholar
  54. Riker, William H., 1964: Federalism. Origin, Operation, Significance. Boston.Google Scholar
  55. Roberts, Geoffrey K, 1990: Party System Change in West Germany: Land-Federal Linkages, in: Peter Mair/Gordon Smith (Hrsg.), Understanding Party System Change in Western Europe. London, 98–113.Google Scholar
  56. Rydon, Joan, 1988: The Federal Structure of Australian Political Parties, in: Publius 18, 159–171.Google Scholar
  57. Sartori, Giovanni, 1976: Parties and party systems. A framework for analysis. Cambridge.Google Scholar
  58. Scharpf, Fritz W, 1985: Die Politikverflechtungs-Falle: Europäische Integration und deutscher Föderalismus im Vergleich, in: Politische Vierteljahresschrift 26, 323–356.Google Scholar
  59. Scharpf, Fritz W, 1994: Optionen des Föderalismus in Deutschland und Europa. Frankfurt a.M. Scharpf, Fritz W, 1995: Federal Arrangements and Multi-Parry Systems, in: Australian Journal of Political Science 30, 27–39.Google Scholar
  60. Scharpf, Fritz W, 1999: Föderale Politikverflechtung: Was muss man ertragen, was kann man ändern? MPIFG Working Paper 99/3. Köln.Google Scholar
  61. Scharpf Fritz W, 2000: Interaktionsformen. Akteurzentrierter Institutionalismus in der Politikforschung. Opladen.Google Scholar
  62. Scharpf Fritz W./Reissert, Bernd/Schnabel, Fritz, 1976: Politikverflechtung. Theorie und Empirie des kooperativen Föderalismus in der Bundesrepublik. Kronberg/Ts.Google Scholar
  63. Schmid, Josef 1990: Die CDU: Organisationsstrukturen, Politiken und Funktionsweisen einer Partei im Föderalismus. Opladen.Google Scholar
  64. Schultze, Rainer-Olaf 1977: Politik und Gesellschaft in Kanada. Meisenheim.Google Scholar
  65. Schultze, Rainer-Olaf, 1982: Politikverflechtung und konföderaler Föderalismus: Entwicklungslinien und Strukturprobleme im bundesrepublikanischen und kanadischen Föderalismus, in: Zeitschrift für Kanadastudien 2, 111–144.Google Scholar
  66. Schultze, Rainer-Olaf 1984: Entwicklungen des Föderalismus in Deutschland, Kanada und Australien: Wider den Fatalismus unbefragter Unitarisierungsannahmen, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 15, 291–304.Google Scholar
  67. Schultze, Rainer-Olaf 1997a: Repräsentationskrise, Parteiensystem-und Politikwandel in Kanada seit den 80er Jahren, in: Rainer-Olaf Schultze/Steen Schneider (Hrsg.), Kanada in der Krise. Bochum, 269–313.Google Scholar
  68. Schultze, Rainer-Olaf, 1997b: Verfassungspolitik im kanadischen Föderalismus seit Beginn der 80erGoogle Scholar
  69. Jahre, in: Rainer-Olaf Schultze/Steffen Schneider (Hrsg.), Kanada in der Krise. Bochum, 3–42. Schultze, Rainer-Olaf, 1999: Föderalismusreform in Deutschland: Widersprüche — Ansätze — Hoffnungen, in: Zeitschrift für Politik 46, 173–194.Google Scholar
  70. Schultze, Rainer-Olaf, 2000: Indirekte Entflechtung: Eine Strategie für die Föderalismusreform?, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 31, 681–698.Google Scholar
  71. Sharman, Campbell 1987: Second Chambers, in: Herman Bakvis/William M. Chandler (Hrsg.), Federalism and the Role of the State. Toronto, 82–100.Google Scholar
  72. Sharman, Campbell 1990: The Party Systems of the Australian States: Patterns of Partisan Competition, 1945–1986, in: Publius 20, 85–104.Google Scholar
  73. Sharman, Campbell, 1999: The Representation of Small Parties and Independents in the Senate, in: Australian Journal of Political Science 34, 353–361.Google Scholar
  74. Shea, Daniel M./Green, John C. (Hrsg.), 1994: The State of the Parties: The Changing Role of Contemporary American Parties. Lanham, MD.Google Scholar
  75. Simeon, Richard/Robinson, Ian, 1990: State, Society, and the Development of Canadian Federalism. Toronto.Google Scholar
  76. Walker, David B., 1996: The Advent of an Ambiguous Federalism and the Emergence of New Federalism III, in: Public Administration Review 56, 271–280.Google Scholar
  77. Wattenberg, Martin P., 1991: The Rise of Candidate-Centered Parties: Presidential Elections of the 1980s. Cambridge, MA.Google Scholar
  78. Wattenberg, Martin P., 1998: The Decline of American Political Parties, 1952–1996. Cambridge, MA.Google Scholar
  79. Watts, Ronald, 1996: Comparing Federal Systems in the 1990s. Kingston, Ont.Google Scholar
  80. Wheare, Kenneth C, 1947: Federal Government. New York.Google Scholar
  81. Young, Liz, 1999: Minor Parties and the Legislative Process in the Australian Senate: A Study of the 1993 Budget, in: Australian Journal of Political Science 34, 7–27.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Edgar Grande

There are no affiliations available

Personalised recommendations