Advertisement

Einleitung

  • Martin Jurga
Chapter
  • 52 Downloads
Part of the Studien zur Kommunikationswissenschaft book series (SZK, volume 41)

Zusammenfassung

Das Fernsehen muß als eines der bedeutendsten Kommunikationsmittel unserer mediatisierten Welt angesehen werden. Allein schon seine ubiquitäre Verbreitung verdeutlicht seine zentrale Rolle innerhalb der Medienlandschaft. Kein anderes Medium vermag es, von so vielen Menschen gleichzeitig genutzt zu werden und das Interesse an seinen Produkten derart dauerhaft aufrechtzuerhalten. Es überrascht daher auch nicht, daß ihm ein überaus großes Interesse entgegengebracht wurde und wird — vielleicht noch mehr als zuvor den Druckmedien und dem Hörfunk. Mit dem Heraufkommen der Kommunikations- bzw. Informationsgesellschaft hat sich auch das Interesse an den diese Gesellschaft maßgeblich konstituierenden Medien erhöht, denn so stellt Niklas Luhmann (1996) zu Beginn seines Buches über die „Realität der Massenmedien“ fest: „Was wir über unsere Gesellschaft, ja über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Massenmedien“ (9). So läßt sich an der Schwelle zum nächsten Jahrtausend feststellen: Das Fernsehen ist von zentraler Bedeutung gleichermaßen für die Individuen, die es erreicht, die Gesellschaft, in der wir leben, und die Kultur, mit der wir leben; und wird es auch für lange Zeit bleiben.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1999

Authors and Affiliations

  • Martin Jurga

There are no affiliations available

Personalised recommendations