Advertisement

Familienunternehmen — Annäherung an eine Definition

  • Sabine Klein

Zusammenfassung

Ziel des Kapitels „Familienunternehmen — Annäherung an eine Definition“ ist es, den Leser anzuregen,
  • über die Bedeutung der zugrunde gelegten Definition von „Familienunternehmen“ nachzudenken,

  • die Familie als Bestandteil des Familienunternehmens bewußt wahrzunehmen und sich der Vielfalt möglicher Definitionen bewußt zu werden,

  • bekannte Definitionen von „Familienunternehmen“ auf Unvollständigkeiten und/oder willkürlich gesetzte Grenzwerte zu überprüfen und

  • Familienunternehmen von Nicht-Familienunternehmen unterscheiden zu können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Schmid, V. (1989): Die Familie in Artikel 6 des Grundgesetzes, Diss, Berlin, S. 175Google Scholar
  2. 2.
    Gukenbichl, H. (1986): Familie In: Schäfers, B. (Hrsg.): Grundbegriffe der Soziologie, Opladen, S. 83–86, hier S. 83Google Scholar
  3. 3.
    BVerG: 57, 170 (178)Google Scholar
  4. 4.
    Pieper, B. und M. Pieper(1975): Familie - Stabilität und Veränderung, München, S. 12Google Scholar
  5. 5.
    Goode, W. J. (1967): Struktur der Familie, 3. Aufl., Köln, S. 32 fGoogle Scholar
  6. 6.
    Neidhardt, F. (1970): Die Familie in Deutschland, In: Bolte, K. M; F. Neidhardt und H. Holzer: Deutsche Gesellschaft im Wandel, Bd. II, Opladen, S57–69Google Scholar
  7. 7.
    vgl. hierzu auch: König, R. (1974): Materialien zur Soziologie der Familie, Köln, S. 64Google Scholar
  8. 8.
    BECK spricht sogar von einer “Radikalisierung der Individualität”. vgl. hierzu: Beck, U. (1986): Risikogesellschaft - Auf dem Weg in eine neue Moderne, MünchenGoogle Scholar
  9. 9.
    Luhmann, N. (1965): Grundrechte als Institution, Berlin, S. 12f.Google Scholar
  10. 10.
    Goehler, A. (1993): Der Erfolg großer Familienunternehmen im fortgeschrittenen Lebenszyklus: dargestellt am Beispiel der deutschen Brauwirtschaft, St. Gallen, DissGoogle Scholar
  11. 12.
    Albach, H.; Freund, W. (1989): Generationswechsel und Unternehmenskontinuität - Chancen, Risiken, Maßnahmen; GüterslohGoogle Scholar
  12. 13.
    vg1. Goehler, A.(1993), a.a.o., S. 49 14 zit. nach Goehler, A. (1993) a.a.o., S. 49Google Scholar
  13. 15.
    Wieselhuber, N.; Spannagl, J (1988): Situation und Zukunftsperspektiven von Inhaber-Unternehmungen in der Bundesrepublik Deutschland, MünchenGoogle Scholar
  14. 16.
    Albach, H.; Freund, W. (1989): Generationswechsel und Unternehmenskontinuität - Chancen, Risiken, Maßnahmen; GüterslohGoogle Scholar
  15. 17.
    Leach, P. et al (1990): Managing the Family Business in the U.K., LondonGoogle Scholar
  16. 18.
    Goehler, A. (1993): Der Erfolg großer Familienunternehmen im fortgeschrittenen Lebenszyklus: dargestellt am Beispiel der deutschen Brauwirtschaft, St. Gallen, Diss, 1993, S. 7Google Scholar
  17. 19.
    Fasselt, T. (1992): Nachfolge in Familienunternehmen, Stuttgart, S.4Google Scholar
  18. 20.
    Bungard, W. (1993): Probleme anwendungsbezogener organisationspsychologischer Forschung in: Schuler, H. (Hrsg.): Organisationspsychologie, Bern u.a., S. 107–128, hier S. 124Google Scholar
  19. 21.
    vgl. Witzel, A. (1982): Verfahren der qualitativen Sozialforschung. Überblick und Alternativen, Frankfurt, New YorkGoogle Scholar
  20. 22.
    Kieser, A. und H. Kubicek: Organisation, 2.Aufl., Berlin, New York, 1983, S.5Google Scholar
  21. 23.
    Goehler, A. (1993): Der Erfolg großer Familienunternehmen im fortgeschrittenen Lebenszyklus: dargestellt am Beispiel der deutschen Brauwirtschaft, St. Gallen, Diss, 1993, S.7Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Sabine Klein
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für MittelstandsökonomieUniversität TrierDeutschland

Personalised recommendations