Advertisement

Das Konzept „Verfassungspatriotismus“ auf dem Prüfstand: Eine kritische Betrachtung am Beispiel Polens

Chapter
  • 107 Downloads

Zusammenfassung

Die Perspektive der Beitritte der ostmitteleuropäischen Staaten zur Europäischen Union verstärkt die Bedeutung der Frage nach potentiellen Formen einer gesamteuropäischen Identität. Grundsätzlich bedarf die voranschreitende wirtschaftliche und politische Einigung einer Unterfütterung durch eine Gemeinschaftsvorstellung, um — gerade in Krisensituationen — Solidarität zu ermöglichen und Legitimität zu sichern.1 Nur unter diesen Bedingungen kann sich ein gemeinsames soziopolitisches Gemeinwesen stabilisieren. Vor dieser Aufgabe steht aktuell ein West und Ost vereinendes Europa, speziell im institutionellen Rahmen der Europäischen Union (EU).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alexander, Manfred, 1991: Geschichtlicher Überblick, in: W. Wöhlke, (Hrsg.), Länderbericht Polen, Bonn, 17–45.Google Scholar
  2. Barudio, Günter, 1992: Die,Königliche Republik’ und der Absolutismus, in: E. Kobylinska, A.Lawaty und R. Stephan (Hrsg.), Deutsche und Polen. 100 Schlüsselbegriffe, München/Zürich, 43–48.Google Scholar
  3. Beyme, Klaus von, 1994: Systemwechsel in Osteuropa, Frankfurt a. M.Google Scholar
  4. Bubner, Rüdiger, 1991: Brauchen wir einen Begriff der Nation?, in: P. Braitling und W. Reese-Schäfer (Hrsg.), Universalismus, Nationalismus und die neue Einheit der Deutschen, Frankfurt a. M., 10–21.Google Scholar
  5. Bunce, Valery, 1995: Comparing East and South, in: Journal of Democracy ( 3 ) 6, 87100.Google Scholar
  6. Canovan, Margaret, 2000: Patriotism is not enough, in: British Journal of Politics ( 30 ) 3, 699–718.Google Scholar
  7. Easton, David, 1965: A Framework of Political Analysis, New York.Google Scholar
  8. Endruweit, Günter und Gisela Trommsdorf (Hrsg.), 1989: Wörterbuch der Soziologie, Stuttgart.Google Scholar
  9. Estel, Bernd, 1988: Gesellschaft ohne Nation? Zur nationalen Identität der Deutschen heute, in: Sociologia Intemationalis 26, 175–207.Google Scholar
  10. Fischer-Galati, Stefan, 1994: Mensch, Staat und Gesellschaften in Osteuropa: Die kommunistische,Machtübernahme im historischen Kontext, in: E. Schmidt-Hartmann (Hrsg.), Kommunismus und Osteuropa. München, 23–36.Google Scholar
  11. Francis, Emerich 1965: Ethos und Demos. Soziologische Beiträge zur Volkstheorie, Berlin.Google Scholar
  12. Gebhardt, Jürgen, 1993: Verfassungspatriotismus als Identitätskonzept der Nation, in: APuZ 14, 29–37.Google Scholar
  13. Gebhardt, Jrügen und Rainer Schmalz-Bruns, 1994: Was hält heutige Gesellschaften politisch zusammen?, in: Dies. (Hrsg.), Demokratie, Verfassung und Nation. Die politische Integration moderner Gesellschaften, Baden-Baden, 7–29.Google Scholar
  14. Habermas, Jürgen, 1990a: Die Stunde der nationalen Empfindung. Republikanische Gesinnung oder Nationalbewußtsein?, in: Ders., Die nachholende Revolution, Frankfurt a. M., 157–166.Google Scholar
  15. Habermas, Jürgen, 1990b: Nochmals: Zur Identität der Deutschen. Ein einig Volk von aufgebrachten Wirtschaftsbürgern?, in: Ders., Die nachholende Revolution, Frankfurt a. M., 205–224.Google Scholar
  16. Habermas, Jürgen, 1992: Staatsbürgerschaft und nationale Identität, in: Ders., Faktizität und Geltung, Frankfurt a. M., 632–660.Google Scholar
  17. Habermas, Jürgen, 1995: 1989 im Schatten von 1945. Zur Normalität einer künftigen Berliner Republik, in: Ders., Die Normalität einer Berliner Republik, Frankfurt a. M.,167–188.Google Scholar
  18. Habermas, Jürgen, 1996: Der europäische Nationalstaat — Zu Vergangenheit und Zukunft von Souveränität und Staatsbürgerschaft, in: Ders., Die Einbeziehung des Anderen: Studien zur politischen Theorie, Frankfurt a. M., 129–191.Google Scholar
  19. Habermas, Jürgen, 2001: Warum braucht Europa eine Verfassung?, in: Die Zeit, 28. 06. 2001.Google Scholar
  20. Hirschman, Albert 0., 1994: Wieviel Gemeinsinn braucht die liberale Gesellschaft?, in: Leviathan, 293–304.Google Scholar
  21. Hoensch, Jörg K., 1983: Geschichte Polens, Stuttgart.Google Scholar
  22. Holzer, Jerzy, 1991: Die politische Kultur Polens: Geschichte und Gegenwart, in: Zeitschrift für Politik ( 4 ) 38, 392–405.Google Scholar
  23. Kluxen-Pyta, Donate, 1990: Verfassungspatriotismus und nationale Identität, in: Zeitschrift für Politik ( 37 ) 2, 117–132.Google Scholar
  24. Krasnodebski, Zdzislaw, 1993: Polens Rückkehr nach Europa, in: B. Schäfers (Hrsg.), Lebensverhältnisse und soziale Konflikte im neuen Europa. 26. Dt. Soziologentag, Frankfurt a. M., 267–272.Google Scholar
  25. Krasnodebski, Zdzislaw, 1995: Der Nationalismus in Ostmitteleuropa, in: H. Wollmann, H. Wiesenthal und F. Bönker (Hrsg.), Transformation sozialistischer Gesellschaften: Am Ende des Anfangs, Opladen, 235–253.CrossRefGoogle Scholar
  26. Krasnodebski, Zdzislaw, 1999: Modernisierung und Zivilisierung in Polen. Tradition und Gegenwart, in: Ders., K. Städtke und St. Garsztecki (Hrsg.), Kulturelle Identität und sozialer Wandel in Osteuropa: Das Beispiel Polen, Hamburg, 69–108.Google Scholar
  27. Lemberg, Eugen, 1964: Nationalismus I I: Soziologie und politische Pädagogik, Reinbek.Google Scholar
  28. Lepsius, Mario R., 1990a: Nation und Nationalismus in Deutschland, in: Ders., Interessen, Ideen, Institutionen, Opladen, 233–246.Google Scholar
  29. Lepsius, Mario R., 1990b:,Ethnos’ oder,Demos`. Zur Anwendung zweier Kategorien von Emerich Francis auf das nationale Selbstverständnis der Bundesrepublik und auf die Europäische Einigung, in: Ders., Interessen, Ideen, Institutionen, Opladen, 247–255.Google Scholar
  30. Lepsius, Mario R., 1991: Nationalstaat oder Nationalitätenstaat als Modell für die Weiterentwicklung der Europäischen Gemeinschaft, in: R. Wildenmann (Hrsg.), Staatswerdung Europas? Optionen für eine Europäische Union, Baden-Baden, 19–40.Google Scholar
  31. Mayer, Tilman, 1986: Prinzip Nation: Dimensionen der nationalen Frage, dargestellt am Beispiel Deutschlands, Opladen.CrossRefGoogle Scholar
  32. Münch, Richard, 1995: Systemtheorie und Politik, in: D. Nohlen und R.-O. Schultze (Hrsg.), Lexikon der Politik, Band 1: Politische Theorien, München, 625–635.Google Scholar
  33. Nassehi, Armin, 1990: Zum Funktionswandel von Ethnizität im Prozeß gesellschaftlicher Modernisierung. Ein Beitrag zur Theorie funktionaler Differenzierung, in: Soziale Welt 41, 261–281.Google Scholar
  34. Prätorius, Rainer, 1994: Verwaltung — Verfassung — Nation, in: Jürgen Gebhardt und Rainer Schmalz-Bruns (Hrsg.), Demokratie, Verfassung und Nation. Die politische Integration moderner Gesellschaften, Baden-Baden, 187–196.Google Scholar
  35. Putnam, Hilary, 1996: Must we choose between patriotism and universal reason?, in: J. Cohen (Hrsg.), For Love of Country. Debating the Limits of Patriotism, Boston, 91–97.Google Scholar
  36. Reiter, Janusz, 1992: Wieviel Nationalgefühl braucht ein Volk?, in: E. Kobylinska, A. Lawaty und R. Stephan (Hrsg.), Deutsche und Polen. 100 Schlüsselbegriffe, München/Zürich, 381–386.Google Scholar
  37. Reykowski, Janusz, 1996: Patriotism and the collective system of meanings, in: D. Bar-Tal und E. Staub (Hrsg.), Patriotism in the lives of individuals and nations, Chicago, 108–128.Google Scholar
  38. Richter, Dirk, 1996: Nation als Form, Opladen. Stollberg-Rilinger, Barbara, 2000: Europa im Jahrhundert der Aufklärung, Stuttgart.Google Scholar
  39. Stölting, Erhard, 1995: Die Verinnerlichung einer Denkform. Gemeinsamkeiten und Differenzen des Nationalismus in Osteuropa, in: H. Wollmann, H. Wiesenthal und F. Bönker (Hrsg.), Transformation sozialistischer Gesellschaften: Am Ende des Anfangs, Opladen, 254–276.CrossRefGoogle Scholar
  40. Tatur, Melanie, 1994: Identität und Integration — der polnische Diskurs zu Beginn der neunziger Jahre, in: Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen (Hrsg.), Kollektive Identitäten in Ostmitteleuropa: Polen und die Tschechoslowakei, Bremen, 15–72.Google Scholar
  41. Tatur, Melanie, 1995: Interessen und Norm. Politischer Kapitalismus und die Transformation des Staates in Polen und Rußland, in: H. Wollmann, H. Wiesenthal und F. Bönker (Hrsg.), Transformation sozialistischer Gesellschaften: Am Ende des Anfangs, Opladen, 93–116.CrossRefGoogle Scholar
  42. Taylor, Charles, 1996: Why democracy needs patriotism, in: J. Cohen (Hrsg.), For Love of Country. Debating the Limits of Patriotism, Boston, 119–121.Google Scholar
  43. Thaa, Winfried, 1997: German Postnational Identity and Western Republicanism. Paper for the conference Structuring Identities in 20 Th Century Europe, Jeziorna, 20–23 November 1997. Unveröffentlichtes Manuskript.Google Scholar
  44. Weidinger, Dorothea, 1998: Nation — Nationalismus — Nationale Identität, Bonn.Google Scholar
  45. Weiss, Hilde und Christoph Reinprecht, 1998: Demokratischer Patriotismus oder ethnischer Nationalismus in Ost-Mitteleuropa? Empirische Analysen zur nationalen Identität in Ungarn, Tschechien, Slowakei und Polen, Wien/Köln/Weimar.Google Scholar
  46. Weinacht, Paul-Ludwig, 1994: Nation als Integral moderner Gesellschaft, in: Jürgen Gebhardt und Rainer Schmalz-Bruns (Hrsg.), Demokratie, Verfassung und Nation. Die politische Integration moderner Gesellschaften, Baden-Baden, 102–122.Google Scholar
  47. Westle, Bettina, 1994: Traditionalismus, Verfassungspatriotismus und Postnationalismus im vereinigten Deutschland, in: Oskar Niedermeyer und Klaus von Beymc (Hrsg.), Politische Kultur in Ost-und Westdeutschland, Berlin, 43–76.Google Scholar
  48. Westle, Bettina, 1999: Kollektive Identität im vereinten Deutschland. Nation und Demokratie in der Wahrnehmung der Deutschen, Opladen.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations