Advertisement

Diagnostische Didaktik — Lernprozessanalysen nach der Einschulung ohne Auslese

  • Annedore Prengel
Chapter
  • 256 Downloads
Part of the Jahrbuch Grundschulforschung book series (JBG, volume 8)

Zusammenfassung

Ausgangspunkt dieses Beitrags ist die Veränderung der Gestaltung des Schulanfangs in einem zentralen Punkt: Der Entwicklung hin zu einem Schulanfang ohne Auslese oder zumindest mit weniger Zurückstellungen und Klassenwiederholungen, wie es gegenwärtig in zahlreichen Bundesländern erprobt wird. Wenn nun alle oder doch fast alle Kinder in die Grundschule eingeschult werden und gemeinsam das erste Schuljahr besuchen, so hat das Folgen für die Diagnostik und fir den Unterricht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahrbeck, B./Bleidick, U./Schuck, K. D. (1997): Pädagogisch-psychologische Modelle der inneren und äußeren Differenzierung fir lernbehinderte Schüler. In: Weinert, F. E. (Hrsg.): Psychologie des Unterrichts und der Schule. (Enzyklopädie der Psychologie, Serie I, Bd. 3 ). Göttingen, S. 739–769.Google Scholar
  2. Berthold, B./Bischoff, B./Carle, U. (2004): Frühes Lernen. Kindergarten und Grundschule kooperieren. Projektentwicklung und Ausgangslage in den beteiligten Einrichtungen. Bremen: Universität. [http://www.fruehes-lernen.unibremen.de/zwb_040214_homepage_04.pdf zuletzt aufgerufen am 18. 3. 2004 ]Google Scholar
  3. Burk, K./Mangelsdorf, M./Schoeler, U. (Hrsg.) (1998): Die neue Schuleingangsstufe. Lernen und Lehren in entwicklungsheterogenen Gruppen. Weinheim.Google Scholar
  4. Carle, U. (1997): Kind-Umfeld-Diagnose zwischen schulischem Handwerkszeug und qualitativem Forschungsprozeß. In: Friebertshäuser, B./Prengel, A. (Hrsg.): Handbuch qualitativer Forschungsmethoden der Erziehungswissenschaft. Weinheim, S. 711–730Google Scholar
  5. Carle, U./Berthold, B. (2003): Neustrukturierung des Schulanfangs in Niedersachsen. Bremen: Universität [http://www.grundschulpaedagogik.uni-bremen.de/forschung/abschlussbericht.pdf zuletzt aufgerufen am 18. 3. 2004 ]Google Scholar
  6. Carle, U./Berthold B. (2004): Schuleingangsphase entwickeln — Leistung fördern. Wie 15 Staatliche Grundschulen in Thüringen die flexible, jahrgangsgemischte und integrative Schuleingangphase einrichten. Baltmannsweiler.Google Scholar
  7. Faust-Siehl, G./Speck-Hamdan, A. (2001): Schulanfang ohne Umwege. Frankfurt.Google Scholar
  8. Geiling, Ute (1999): Schulfähigkeit und Einschulungspraxis in der DDR — Ein Rückblick im Spannungsfeld von Förderung und Ausgrenzung. In: Prengel, Annedore: Vielfalt durch gute Ordnung im Anfangsunterricht. Opladen, S. 161–219.Google Scholar
  9. Geiling, U./Krause, Th. (2003): Erprobung von Lernstandsanalysen im Anfangsunterricht an 9 Schulen im Land Brandenburg, Evaluationsbericht zum Projekt des Instituts für Rehailitationspädagogik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Halle/Saale.Google Scholar
  10. Geiling, U./Sasse, A. (2004): Schülerhilfe für Kinder aus benachteiligten Familien als Feld der beruflichen Erstsozialisation — ein Projekt für Studierende der Grund-und Sonderschulpädagogik. (In diesem Band).Google Scholar
  11. Götz, M./Sandfuchs, U. (2001): Geschichte der Grundschule. In: Einsiedler, W./Götz, M./Hacker, H./Kahlert, J./Keck, R./Sandfuchs, U. (Hrsg.): Handbuch der Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik. Bad Heilbrunn.Google Scholar
  12. Heinzel, F./Prengel, A. (2002): Zum Jahrbuch Heterogenität, Integration und Differenzierung in der Primarstufe. In: Heinzel, F./Prengel, A. (Hrsg.): Heterogenität, Integration und Differenzierung in der Primarstufe. Jahrbuch Grundschulforschung 6. Opladen, S. 9–19CrossRefGoogle Scholar
  13. Honneth, A. (2002): Organisierte Selbstverwirklichung. Paradoxien der Individualisierung. In: Ders. (Hrsg.): Befreiung aus der Mündigkeit. Paradoxien des gegenwärtigen Kapitalismus. Frankfurt, S. 141–158.Google Scholar
  14. Hüther, G. (2003): Was Kinder brauchen - Neuere Erkenntnisse aus der Hirnforschung. http://www.kirchen.net/ka/pwt/download/huether_2003.htm (7. Januar 2004)
  15. Kammermeyer, G. (2000): Schulfähigkeit. Kriterien und diagnostische/prognostische Kompetenz von Lehrerinnen, Lehrern und Erzieherinnen. Bad Heilbrunn/Obb.Google Scholar
  16. Kegler, U./Prengel, A. (2003): Die Montessori-Schule Potsdam. Portrait einer Reformschule. Bad Heilbrunn.Google Scholar
  17. Kern, A. (1951): Sitzenbleiberelend und Schulreife. Ein pädagogisch-psychologischer Beitrag zur Reform der Grundschule. Freiburg.Google Scholar
  18. Klieme, E. u. a. (2003): Die Entwicklung nationaler Bildungsstandards — Eine Expertise. Frankfurt a.M.Google Scholar
  19. Liebers, K. (1997): Förderdiagnostik und individuelle Förderung in der Flexiblen Eingangsstufe, Z. Die Grundschulzeitschrift 104, S.64 — 67.Google Scholar
  20. Portmann, R. (1993). Wieviel Diagnostik braucht ein Kind vorm Schulanfang? Grundschule, 25, H. 4, S. 19–20.Google Scholar
  21. Prengel, A. (1993): Pädagogik der Vielfalt. Verschiedenheit und Gleichberechtigung in Interkultureller, Feministischer und Integrativer Pädagogik. Opladen.Google Scholar
  22. Prengel, A. (1999): Vielfalt durch gute Ordnung im Anfangsunterricht. Opladen.Google Scholar
  23. Prengel, A./Geiling, U./Carle, U. (2001): Schulen für Kinder. Flexible Eingangsphase und feste Öffnungszeiten in der Grundschule. Bad Heilbrunn.Google Scholar
  24. Prengel, A. (2002): „Ohne Angst verschieden sein?“–Mehrperspektivische Anerkennung von Schulleistungen in der Lehrerausbildung. In: Hafeneger, B. (Hrsg.): Pädagogik der Anerkennung. Grundlagen, Konzepte, Praxisfelder, Schwalbach/Ts., S. 203–221.Google Scholar
  25. Prengel, A./Heinzel, F. (2004): Anerkennungs-und Missachtungsrituale in schulischen Geschlechterverhältnissen. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaften, Beiheft 2, S. 115–128.Google Scholar
  26. Tenorth, H.-E. (2000): Die Historie der Grundschule im Spiegel ihrer Geschichtsschreibung. In: Zeitschrift für Pädagogik 46, S. 541–554.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Annedore Prengel

There are no affiliations available

Personalised recommendations