Skip to main content

Europa — eine Idee

  • Chapter
  • 85 Accesses

Zusammenfassung

Europa, so kann man im Lexikon nachlesen, ist die tief gegliederte westliche Halbinsel Asiens, die jedoch aufgrund ihrer historischen Rolle als selbstständiger Kontinent betrachtet wird; einschließlich der europäischen Teile der UdSSR und der Türkei ist Europa mit 10,5 Mio km der viertgrößte und dichtest besiedelte Erdteil. Abgesehen von schlichten Fakten dieser lexikalischen Kurzinformation ist für unser Thema besonders wichtig, dass Europa wegen seiner geomorphologischen Beschaffenheit zwar nur als halbinselartiges Anhängsel der großen asiatischen Landmasse anzusehen ist, ihm andererseits aber durchaus der Charakter eines eigenen Erdteils zugestanden wird, was natürlich die Frage nahelegt, welche Gedanken, Einflüsse und Ereignisse — allen geographischen Gegebenheiten zum Trotz — die Überzeugung förderte, Europa bilde einen selbstständigen Kontinent, der in seiner historischen Rolle und in seinem geistigen Selbstverständnis klar umrissen werden könne.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

Chapter
USD   29.95
Price excludes VAT (USA)
  • DOI: 10.1007/978-3-663-09857-7_3
  • Chapter length: 10 pages
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
eBook
USD   54.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-663-09857-7
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Softcover Book
USD   69.99
Price excludes VAT (USA)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  • Alter, Peter, Nationalismus, Frankfurt a.M. 1985.

    Google Scholar 

  • Beyme von, Klaus, Systemwechsel in Osteuropa, Frankfurt a.M. 1994.

    Google Scholar 

  • Böhr, Christoph, Der schwierige Weg zur Freiheit. Europa an der Schwelle zu einer neuen Epoche, Bonn 1994.

    Google Scholar 

  • Bosle, Karl, Europa im Mittelalter, Wien 1970.

    Google Scholar 

  • Burckhardt, Jacob, Weltgeschichtliche Betrachtungen, 1905.

    Google Scholar 

  • Dhont, Jean, Das frühe Mittelalter, Frankfurt a. M. 1968.

    Google Scholar 

  • Ehrenberg, Victor, Der Staat der Griechen, Zürich und Stuttgart 1965.

    Google Scholar 

  • Fahrenhorst, Eberhard, Das neunzehnte Jahrhundert, Hildesheim u.a. 1983.

    Google Scholar 

  • Foerster, Rolf Hellmut, Die Idee Europa 1300–1946. München 1963.

    Google Scholar 

  • Fritzemeyer, Werner, Christenheit und Europa. Zur Geschichte des europäischen Gemeinschaftsgefühls von Dante bis Leipniz, München-Berlin 1931.

    Google Scholar 

  • Le Goff, Jacques, Das Hochmittelalter, Frankfurt a.M. 1965.

    Google Scholar 

  • Grosjean, Günter, Geschichte der Karthographie, Bern 1980.

    Google Scholar 

  • Gurst, Günter; Hoyer, Siegfried; Ullmann Ernst; Zimmermann, Christa (Hg.), Lexikon der Renaissance, Leipzig 1989.

    Google Scholar 

  • Hassinger, Erich, Das Werden des neuzeitlichen Europa 1300–1600, 2. Aufl., Braunschweig 1957.

    Google Scholar 

  • Herodot, Historien, 4 und 7 passim.

    Google Scholar 

  • Hobsbawm, Eric J., Nationen und Nationalismus. Zur Karriere eines folgenreiches Konzepts, Frankfurt-New York 1988.

    Google Scholar 

  • Hubatsch, Walter, Das Zeitalter des Absolutismus 1600–17893. Aufl., Braunschweig 1962.

    Google Scholar 

  • Jakobeit, Cord und Yenal, Alparslan (Hg.), Gesamteuropa. Analysen, Probleme und Entwicklungsperspektiven, Bonn 1993.

    Google Scholar 

  • Kennedy, Paul, Aufstieg und Fall der großen Mächte. Ökonomischer Wandel und militärischer Konflikt von 1500 bis 2000, Frankfurt a.M. 1989.

    Google Scholar 

  • Kissinger, Henry A., Die Vernunft der Nationen. Über das Wesen der Außenpolitik, Berlin 1994.

    Google Scholar 

  • Lipgens, Walter, Europa-Föderationspläne der Widerstandsbewegungen 1940–1945, München 1968.

    Google Scholar 

  • Loth, Wilfried, Der Weg nach Europa. Geschichte der europäischen Integration 1939–1957, 2. Aufl., Göttingen 1991

    Google Scholar 

  • Mieck, Ilja, Europäische Geschichte der frühen Neuzeit, 2. Aufl., Stuttgart u.a. 1977.

    Google Scholar 

  • Mommsen, Wolfgang, Das Zeitalter des Imperialismus, Hamburg 1969.

    Google Scholar 

  • Pererich, Eckart, Die Theologie der Hellenen, Leipzig 1938.

    Google Scholar 

  • Salewski, Michael, Geschichte Europas. Staaten und Nationen von der Antike bis zur Gegenwart, München 2000.

    Google Scholar 

  • Samhaber, Ernst, Geschichte Europas, Bonn 1962.

    Google Scholar 

  • Schieder, Theodor (Hg.), Handbuch der Europäischen Geschichte, 7 Bde, Stuttgart 1971–1987.

    Google Scholar 

  • Schlochauer, Hans-Jürgen, Die Idee des Ewigen Friedens, Bonn 1953.

    Google Scholar 

  • Schneider, Heinrich, Leitbilder der Europapolitik. Der Weg zur Integration, Bon 1977.

    Google Scholar 

  • Timmermann, Heiner (Hg.), Die Bildung des frühmodernen Staates, Saarbrücken 1989.

    Google Scholar 

  • Timmermann, Heiner (Hg.)., Die Französische Revolution und Europa, Saarbrücken 1989.

    Google Scholar 

Download references

Authors

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2001 Springer Fachmedien Wiesbaden

About this chapter

Cite this chapter

Timmermann, H. (2001). Europa — eine Idee. In: Timmermann, H. (eds) Eine Verfassung für die Europäische Union. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-663-09857-7_3

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-663-09857-7_3

  • Publisher Name: VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-8100-3063-4

  • Online ISBN: 978-3-663-09857-7

  • eBook Packages: Springer Book Archive