Advertisement

Der Hund als Falke. Zur poetologischen und kulturgeschichtlichen Funktion des Löwengelben in Storms Novelle Waldwinkel

  • Dorothee Römhild
Chapter
  • 90 Downloads

Zusammenfassung

Das geläufige Bild von der Treue eines Hundes, wie es uns von der Antike1 über die Neuzeit bis in die Moderne in Literatur und bildender Kunst2 in immer neuen Abstufungen und Variationen begegnet, ist bis heute ein sprichwörtlicher Allgemeinplatz. Liebestreue, Dienst- und Hingabebereitschaft — solche u.ä. Attribute des Symboltieres Hund stehen in einem durchaus realen (historischen und alltagspraktischen) Zusammenhang: Denn das älteste Haustier des Menschen ist diesem aufgrund vielfältiger Nutzungsfunktionen (als Jagdbegleiter, Hüte- und Wachhund) und besonderer Anpassungsfähigkeit an zivilisierte Lebensformen enger verbunden als andere domestizierte Arten.3

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Artiss, David (1978): Theodor Storm: Studies in Ambivalence. Symbol and Myth in his Narrative Fiction, AmsterdamGoogle Scholar
  2. Artiss, David (1996): Theodor Storms symbolische Tierwelt–dargestellt an seinen Vorstellungen von Wolf, Hund und Pferd. In: Schriften der Theodor-Storm-Gesellschaft, Bd. 45 /1996, 7–22Google Scholar
  3. Beckmann, Gudrun/Beckmann, Susanne (1994): Vom aufrechten Menschen zum Hundehalter. 500 000 Jahre Ko-Evolution und Kulturgeschichte von Mensch und Hund, GießenGoogle Scholar
  4. Beckmann, Ludwig (1894): Geschichte und Beschreibung der Rassen des Hundes, 2 Bde, Braunschweig ( Reprint: Mürlenbach 1983 )Google Scholar
  5. Bona, Kurt (Hg.) (1960): Altdeutsches Lesebuch, Frankfurt/Main; Berlin; Bonn; StuttgartGoogle Scholar
  6. Bourdieu, Pierre (1982): Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft, Frankfurt/M.Google Scholar
  7. Bovenschen, Silvia (1983): Tierische Spekulationen. Bemerkungen zu den kulturellen Mustern der Tier-Projektionen. In: Neue Rundschau 94, 1983, H. 1, 5–28Google Scholar
  8. Bracken, Helmut/van Kleffens, Cora (1986): Von Hunden und Menschen. Geschichte einer Lebensgemeinschaft, MünchenGoogle Scholar
  9. Brian Coghlan, Adelaide (1989): Theodor Storms Novelle eine Schwester des Dramas? In: Schriften der Theodor-Storm-Gesellschaft, Bd. 38 /1989, 26–38Google Scholar
  10. Brontë, Charlotte (1847): Jane Eyre. Eine Autobiographie, Frankfurt/Main 1986Google Scholar
  11. Chamisso, Adelbert von (1813): Peter Schlemihls wundersame Geschichte, München 1994Google Scholar
  12. Conlon, Denis (1989): Sir Edwin Landseer und der Landseer-Hund. In: Zuchtbuch Nr. 2, 1982–1988, hrsg. vom Deutschen Landseer-Club ( DLC) e.V., Königswinter, 10–55Google Scholar
  13. Droste Hülshoff, Annette von: Sämtliche Werke, hrsg. von Günther Weydt und Winfried Woesler, 2 Bde, München 1989Google Scholar
  14. Duve, KarenNölker, Thies (1997): Lexikon berühmter Tiere. 1200 Tiere aus Geschichte, Film, Märchen, Literatur und Mythologie, Frankfurt/MainGoogle Scholar
  15. Dyck, Joachim/Wurth, Bernhard (1985): ‘Immer Tochter der Luft’. Das gefährliche Leben der Effi Briest. In: Psyche 39/1985, 617–33Google Scholar
  16. Ebner-Eschenbach, Marie von: Gesammelte Werke in drei Bänden, hrsg. von Johannes Klein, München 1956f.Google Scholar
  17. Fasold, Regina (1997): Theodor Storm, Stuttgart/WeimarGoogle Scholar
  18. Fontane, Theodor: Werke, Schriften und Briefe, hrsg. von Walter Keitel und Helmut Nürnberger, München 1962f.Google Scholar
  19. Fontane, Theodor (1887): Cécile, Frankfurt/M.; Berlin; Wien 1982Google Scholar
  20. Fontane, Theodor (1895): Effi Briest, München 1983Google Scholar
  21. Fontane, Theodor: Briefe an seine Familie, hrsg. von K.E.O. Fritsch, 2. Bde., 1905 (= Gesammelte Werke, 2.Serie, Bd. 7, Berlin 1905–1910)Google Scholar
  22. Freund, Winfried (1987): Theodor Storm, Stuttgart/Berlin/Köln/MainzGoogle Scholar
  23. Freytag, Gustav (1855): Soll und Haben. Roman in sechs Büchern, München/Wien 1977Google Scholar
  24. Grimm, Jakob und Wilhelm Grimm (1854–1971): Deutsches Wörterbuch, Bd. 1–16, Leipzig (Reprint: München 1984 )Google Scholar
  25. Hamm, Peter (Hg.) (1984): Welches Tier gehört zu dir? Eine poetische Arche Noah, MünchenGoogle Scholar
  26. Huhn, Vital (1955): Löwe und Hund als Symbole des Rechts. In: Mainfränkisches Jahrbuch für Geschichte und Kunst 7, 1955, 1–63.Google Scholar
  27. Krämer, Herbert (Hg.) (1976): Theorie der Novelle, StuttgartGoogle Scholar
  28. Landauer, Gustav (1997): Von der tierischen Grundlage. In: Freibeuter 73, 112–114Google Scholar
  29. Mann, Thomas (1930): Theodor Storm. In: Gesammelte Werke, IV. Bd. (= Reden und Aufsätze), Frankfurt/M. 1990, 246–267Google Scholar
  30. Matenaar, Christa (1989): Frühe Zeugnisse für den ‘Newfoundland dog’ in England und auf dem Kontinent. In: Zuchtbuch Nr. 2, 1982–1988, hrsg. vom Deutschen Landseer-Club ( DLC) e.V., Königswinter, 57–200Google Scholar
  31. Neumann, Gerhard (1996): Der Blick des Anderen. Zum Motiv des Hundes und des Affen in der Literatur. In: Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft, 40. Jg. 1996, 87–122Google Scholar
  32. Raabe, Wilhelm: Sämtliche Werke, hrsg. von Karl Hoppe (= Braunschweiger Ausgabe, Bd. 13 ), Freiburg u. Braunschweig 1951f.Google Scholar
  33. Roebling, Irmgard (1987): Berliner Luft. Oder: von Vögeln, Frauen, Philobaten in Raabes poetischem Universum. In: Jahrbuch der Raabe-Gesellschaft, 1987, 205–226Google Scholar
  34. Roebling, Irmgard (1993): Storm und die weibliche Stimme. In: Schriften der Theodor-StormGesellschaft, Bd. 42 /1993, 54–62Google Scholar
  35. Roebling, Irmgard (2000): „Von Menschentragik und wildem Naturgeheimnis“. Die Thematisierung von Natur und Weiblichkeit in Storms Novelle Der Schimmelreiter, (unveröffentl. Ms.), erscheint in: Festschrift für Prof. Karl Ernst Laage, Würzburg: Königshausen & NeumannGoogle Scholar
  36. Rohwer, Jutta C. (1977): Das Tier als Leitmotiv in den späten Novellen Theodor Storms. In: Acta Germanica, Bd. 10 /1977, 245–263Google Scholar
  37. Rosenblum, Robert (1989): Der Hund in der Kunst. Vom Rokkoko zur Postmoderne, WienGoogle Scholar
  38. Schenda, Rudolf (1995): Das ABC der Tiere. Märchen, Mythen und Geschichten, München Schmitt, Hannelie/Zerle, Gerhard ( 1996 ): Leonberger, BerlinGoogle Scholar
  39. Schirmeyer, Ludwig (1986): Osnabrücker Sagenbuch, OsnabrückGoogle Scholar
  40. Schuster, Ingrid (1985): Theodor Storm. Die zeitkritische Dimension seiner Novellen, BonnGoogle Scholar
  41. Seel, Martin (1996): Eine Ästhetik der Natur, Frankfurt/M.Google Scholar
  42. Secord, William (1992): Dog Painting 1840–1940. A social history of the dog in art. Including an important historical overview from earliest times to 1840 when pure-bred dogs became popular, Woodbridge u.a.Google Scholar
  43. Storm, Theodor: Eine zurückgezogene Vorrede aus dem Jahr 1881. In: Sämtliche Werke, hrsg. von Karl Ernst Laage u. Dieter Lohmeier, Frankfurt/M. 1987–88, Bd. 4, 408f.Google Scholar
  44. Storm, Theodor: Sämtliche Werke, Bd. I und II (nach dem Text der Gesamtausgabe 1868/89), München 1982Google Scholar
  45. Strebel, Richard (1904/05): Die deutschen Hunde und ihre Abstammung, 2 Bde. (Reprint: Mürlenbach 1986 )Google Scholar
  46. von Matt, Peter (1995): Verkommene Söhne, mißratene Töchter. Familiendesaster in der Literatur, München/WienGoogle Scholar
  47. Wandschneider, Andrea (1998): 19. Jahrhundert - Der Treuebund. In: Dialog der Kreaturen. Tier und Mensch in der europäischen Malerei. Ausstellungskatalog, hrsg. von der Stadt Paderborn 1997/98, 55–74Google Scholar
  48. Zimen, Erik (1992): Der Hund. Abstammung - Verhalten - Mensch und Hund, MünchenGoogle Scholar
  49. Zuberbühler, Rolf (1991): „Ja, Luise, die Kreatur.“ Zur Bedeutung der Neufundländer in Fontanes Romanen, TübingenGoogle Scholar
  50. Zuberbühler, Rolf (1997): Fontane und Hölderlin. Romantik-Auffassung und Hölderlin-Bild in Vor dem Sturm, TübingenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1999

Authors and Affiliations

  • Dorothee Römhild

There are no affiliations available

Personalised recommendations