Advertisement

Vorbemerkungen zum Forschungsprozeß

  • Thomas Ellwein
  • Ralf Zoll
Chapter
  • 19 Downloads

Zusammenfassung

[1] Die Untersuchungen, über die wir insgesamt in der Reihe ‚Politisches Verhalten‘ berichten, gehen auf einen Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung zurück. Der Auftrag, welcher Ende 1967 erteilt wurde, hing mit der damaligen Diskussion über die politische Bildungsarbeit und mit Entwürfen zusammen, die z. B. sowohl zu der ‚Politischen Verhaltenslehre‘1 als auch zur Kritik an ihr2 geführt hatten. Kritisch hatte man vor allem eingewandt, die formalen Verhaltensmöglichkeiten seien faktisch so vielen Restriktionen ausgesetzt, daß ihre Aufzählung von der Realität politischer Teilnahme nur ablenke. Zum Zeitpunkt der Auftragserteilung gab es dazu nur wenige empirische Untersuchungen; auch der Stand der politischen Bildungsarbeit erschien unklar. Deshalb wurde der Auftrag ziemlich offen formuliert: Wir sollten zum einen die bisherige Diskussion über die normativen Ansprüche an die politische Bildungsarbeit aufarbeiten — vgl. dazu Band 11 dieser Reihe3 —, sollten weiter die empirischen Erhebungen daraufhin auswerten, was sie über den Stand politischer Bildung aussagen, und sollten schließlich in eigenen Felduntersuchungen klären, wie sich ‚politische‘ Teilnahme darstellt, wie sie feststellbar ist und wie sich die Beteiligenden von denen unterscheiden, welche sich — reflektiert oder nicht — der Beteiligung entziehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    Vgl. Th. Ellwein, Politische Verhaltenslehre. Stuttgart 1964, 7. Aufl. 1972Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. z. B. A. Görlitz, Der politische Deutsche. Paderborn 1967Google Scholar
  3. 3.
    P. Wallraven, Der unmündige Bürger. Ideologien und Illusionen politischer Pädagogik. Politisches Verhalten, Bd. 11. München 1976Google Scholar
  4. 4.
    G. Zimpel, Der beschäftigte Mensch. Beiträge zur sozialen und politischen Partizipation. Politisches Verhalten, Bd. 1. München 1970 A. Fischer, Die Entfremdung des Menschen in einer heilen Welt. Materialien zur Adaption und Denunziation eines Begriffes. Politisches Verhalten, Bd. 2. München 1970 R. Zoll, Gemeinde als Alibi. Materialien zur politischen Soziologie der Gemeinde. Politisches Verhalten, Bd. 3. München 1972Google Scholar
  5. 5.
    R. Zoll/E. Hennig, Massenmedien und Meinungsbildung. Angebot, Reichweite, Nutzung und Inhalt der Medien in der Bundesrepublik Deutschland. Politisches Verhalten, Bd. 4. München 1970, 2. Aufl. München 1972 P. Raschke, Vereine und Verbände. Zur Organisation von Interessen in der Bundesrepublik Deutschland. Politisches Verhalten, Bd. 5. München 1978Google Scholar
  6. 6.
    A. Fischer/H. U. Kohr, Politisches Verhalten und empirische Sozialforschung. Leistungen und Grenzen von Befragungsinstrumenten. Politisches Verhalten, Bd. 6. München 1980Google Scholar
  7. 7.
    Vgl. z. B. Th. Ellwein/E. Lippert/R. Zoll, Politische Beteiligung in der Bundesrepublik Deutschland. Göttingen 1975; Forschungsgruppe Ellwein/Zoll (Hrsg.), Voraussetzungen für soziales und bürgerschaftliches Engagement als einem Inhalt von freier Zeit und Ansätze zu einer Beeinflussung dieser Rahmenbedingungen. Forschungsbericht für das BMJFG (Januar 1977); Th. Ellwein/R. Zoll, Politische Bildung und empirische Sozialforschung, in: B. Claussen (Hrsg.), Materialien zur politischen Sozialisation. München 1976; H. U. Kohr, Instrumente zur Erfassung sozio-politischer Aktivitäten und Einstellungen. Ein Manual. München 1979, Bericht Nr. 15 des Sozialwissenschaftlichen Instituts der BundeswehrGoogle Scholar
  8. 8.
    Vgl. dazu U. v. Alemann (Hrsg.), Partizipation — Demokratisierung — Mitbestimmung. Problemstand und Literatur in Politik, Wirtschaft, Bildung und Wissenschaft. Eine Einführung. Opladen 1975Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Thomas Ellwein
  • Ralf Zoll

There are no affiliations available

Personalised recommendations