Advertisement

Technische und soziale Aspekte der Planung

  • Helmut Schelsky
Chapter

Zusammenfassung

Unter dem Titel „Technische und soziale Aspekte der Planung“ möchte ich Ihnen im Grunde nur einen einzigen Gedankengang vortragen, den ich aber für die berufliche und methodische Selbstbesinnung der „Planer“ für äußerst wichtig halte und den ich in seiner Bedeutung heute weitgehend unterschätzt sehe; ja, man kann sagen, daß er vielen Planern überhaupt noch nicht in seinen Konsequenzen bewußt geworden ist. Dabei wende ich mich vor allem an diejenigen, die in der Landesplanung, der Stadt- und Dorfplanung und in der Bauplanung tätig sind. Ihnen allen ist gemeinsam, daß sie zum größten Teil von einer technisch-naturwissenschaftlichen Ausbildung herkommen und in ihrer Denkweise zunächst den technisch-ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen angehören. Der Tätigkeit nach „Planer“, werden sie notwendigerweise in eine nicht nur technische, sondern in die Sozial- oder Gesellschaftsplanung hineingedrängt. Das Bedürfnis, sich dabei der wissenschaftlichen Unterstützung der Sozialwissenschaften, insbesondere der Soziologie, zu versichern, ist durchaus vorhanden, wenn auch ab und zu noch mit einer home-spun-sociology der technischen Planer gearbeitet wird. Allerdings werden sehr oft vom Soziologen Hilfen einer Art verlangt, die er nicht leisten kann. Mein Vortrag hat nicht zuletzt die Absicht, Ihnen klarzumachen, wo die Ratschläge liegen, die ich von seiten der Gesellschaftswissenschaft für die wichtigsten halte, und welche Art Hilfe Sie nicht von der Sozialwissenschaft erwarten können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1980

Authors and Affiliations

  • Helmut Schelsky

There are no affiliations available

Personalised recommendations