Advertisement

Krieg und politische Sinnschöpfung in der Berliner Republik

Die deutsche Beteiligung am Afghanistan-Feldzug als Medien-Story
Chapter
  • 145 Downloads

Zusammenfassung

Die unvergesslichen Terrorangriffe eines schwer identifizierbaren nichtstaatlichen Akteurs auf die Stadt New York sowie auf das Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten von Amerika am Morgen des 11. September 2001 haben nicht nur Gebäude zerstört und Menschenleben vernichtet, sondern auch die öffentliche Gefühlslage und den politischen Diskurs in den westlichen Demokratien weit über die USA hinaus beeinflusst — zumindest für eine gewisse Zeit. Der erste Schock erfasste die Menschen nahezu ohne Unterschied und veranlasste in Berlin wenige Tage nach dem Angriff 200.000 Menschen, an einem Trauermarsch teilzunehmen. Sehr bald jedoch deuteten sich national unterschiedliche, pfadabhängige Verarbeitungsweisen des Ereignisses wie auch des Krieges gegen das Taliban-Regime in Afghanistan an, der am 7. Oktober 2001 begann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W., 1977: Was bedeutet: Aufarbeitung der Vergangenheit (1959), in: ders.: Gesammelte Schriften, Bd. 10/2, Frankfurt a.M., S. 555–572.Google Scholar
  2. Assmann, Jan, 2001: Das Geheimnis der Erinnerung, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 1. Oktober,S. 50.Google Scholar
  3. Baumann, Rainer/Gunther Hellmann, 2001: Germany and the Use of Military Force: „Total War“, the „Culture of Restraint“ and the Quest for Normality, in: German Politics 10, Heft 1,S. 61–82.Google Scholar
  4. Bay, Hansjörg, 1995: Erzählpanzer. Überlegungen zu Ideologie und Erfahrung, in: ders./ Christof Hamann (Hg.): Ideologie nach ihrem „Ende“, Opladen, S. 17–41.CrossRefGoogle Scholar
  5. Beck, Ulrich, 1998: Wie wird Demokratie im Zeitalter der Globalisierung möglich? Eine Einleitung, in: ders. (Hg.): Politik der Globalisierung, Frankfurt a.M., S. 7–66.Google Scholar
  6. Bremer, Hans-Hagen, 2002: „Noch nicht reif“ für höhere Weihen. Pariser Außenpolitik-Experte über deutsche Kritik an USA, in: Frankfurter Rundschau, 27. September (Online-Ausgabe).Google Scholar
  7. Broder, Henryk M., 2002: Kein Krieg, nirgends: Die Deutschen und der Terror, Berlin.Google Scholar
  8. Eilders, Christiane, 2000: Media as Political Actors? Issue Focusing and Selective Emphasis in the German Quality Press, in: German Politics 9, Heft 3, S. 181–206.CrossRefGoogle Scholar
  9. Goodman, Ellen, 2001: Evil and Blowback: No, Sharp Focus Can’t Be Simpleminded, in: International Herald Tribune, 29. Oktober, S. 10.Google Scholar
  10. Hall, Peter A., 1993: Policy Paradigms, Social Learning and the State: The Case of Economic Policy-Making in Britain, in: Comparative Politics 25, Heft 3, S. 275–296.CrossRefGoogle Scholar
  11. Heins, Volker, 2002: Das Andere der Zivilgesellschaft. Zur Archäologie eines Begriffs, Bielefeld.Google Scholar
  12. Heins, Volker/Andreas Langenohl, 2002: Globale Erinnerungskultur?, in: Frankfurter Rundschau (Forum Humanwissenschaften), 22. Oktober (Online-Ausgabe).Google Scholar
  13. Imhof, Lothar, 2001: Märkte brauchen Ausweg aus Spirale von Terror und Sanktion, in: Manager Magazin, 14. September (Online-Ausgabe).Google Scholar
  14. Jacobs, Ronald N., 2000: Narrative, civil society and public culture, in: Molly Andrews et al. (Hg.): Lines of Narrative: Psychosocial Perspectives, London, S. 18–35.CrossRefGoogle Scholar
  15. Joch, Marcus, 2000: Deutsche Anti-Evolutionisten? Konzeptionen der Kulturkreislehre um 1900, in: Alexander Honold/Klaus Scherpe (Hg.): Das Fremde: Reiseerfahrungen, Schreibformen und kulturelles Wissen, Frankfurt a.M. u.a., S. 84–103.Google Scholar
  16. Koselleck, Reinhart, 1999: Die Diskontinuität der Erinnerung, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 47, Heft 2, S. 213–222.Google Scholar
  17. Münkler, Herfried, 2002: Die neuen Kriege, Reinbek.Google Scholar
  18. Nullmeier, Frank, 1999: Interpretative Politikanalyse in der Theorienkonkurrenz, in: Andreas Reckwitz/Holger Sievert (Hg.): Interpretation, Konstruktion, Kultur. Ein Paradigmenwandel in den Sozial Wissenschaften, Opladen, S. 219–238.Google Scholar
  19. Poferl, Angelika, 1997: Der strukturkonservative Risikodiskurs. Eine Analyse der Tschernobyl „media story“ in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, in: Karl-Werner Brand et al. (Hg.): Ökologische Kommunikation in Deutschland, Opladen, S. 106–154.CrossRefGoogle Scholar
  20. Prantl, Heribert, 2001: Und wieder sind die Juden schuld, in: Süddeutsche Zeitung, 15. April, S. 4.Google Scholar
  21. Reichel, Peter, 2001: Vergangenheitsbewältigung in Deutschland, München.Google Scholar
  22. Roy, Arundhati, 2001: Terror ist nur ein Symptom, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28. September 2001, S. 49.Google Scholar
  23. Rutschky, Michael, 2001: We don’t want Papa Sam, in: Tageszeitung, 24. Oktober, S. 12.Google Scholar
  24. Schmillen, Achim, 2001: Neues „great game“ in Zentralasien?, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15. Mai, S. 10.Google Scholar
  25. Schwab-Trapp, Michael, 1999: Srebrenica — ein konsensbildendes Ereignis? Diskursive E-liten und der Diskurs über den Jugoslawienkrieg, in: Signait Neckel/ders. (Hg.): Ordnungen der Gewalt: Beiträge zur politischen Soziologie der Gewalt und des Krieges, Opladen, S. 119–129.Google Scholar
  26. Steele, Robert D., 1998: Information peacekeeping: the purest form of war, in: Alan D. Campen/D.H. Dearth (Hg.): Cyberwar 2.0: Myths, Mysteries and Realities, Fairfax, S. 277–293.Google Scholar
  27. Styan, John L., 1968: The Dark Comedy, Cambridge.CrossRefGoogle Scholar
  28. Viehöver, Willy, 2001: Diskurse als Narrationen, in: Reiner Keller et al. (Hg.): Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse, Band 1: Theorie und Methoden, Opladen, S. 177–206.CrossRefGoogle Scholar
  29. Vinocur, John, 2002: Chancellor’s debilitating triumph, in: International Herald Tribune, 24. September (Online-Ausgabe).Google Scholar
  30. Weick, Karl E., 1995: Sensemaking in Organizations, Thousand Oaks, CA.Google Scholar
  31. Winkler, Heinrich A., 2000: Der lange Weg nach Westen, München.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations