Advertisement

Die gezeigte Gewalt — Zur Analyse aggressiver Fernsehinhalte

Chapter
  • 58 Downloads

Zusammenfassung

Im deutschen Fernsehen wurde im Jahr 1991 Tag für Tag die Ermordung von etwa 70 Menschen gezeigt. Die wenigsten Mordopfer — sechs pro Tag — waren im ARD-Programm zu sehen, die meisten bei PRO 7 mit rund 20 täglich. „Ohne weitere Differenzierungen und als Durchschnittswert auf Tage und Stunden umgerechnet bedeuten die Zahlen, daß im Schnitt im Gesamtprogramm einer Woche 1991 fast 500 Mordszenen (genau 481) ... vorkamen.“1 Auf das Jahr hochgerechnet, kann der Zuschauer im deutschen Fernsehen demnach ca. 25.000 Morde konsumieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Jo Groebel/Uli Gleich, Gewaltprofil des deutschen Fernsehprogramms, Opladen 1993, 124f.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. den Artikel „Kanal brutal“ in FOCUS Nr. 26/1994, 142ff.Google Scholar
  3. 3.
    S. Abschnitt III.Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. Wolfgang Darschin/Bernward Frank, Tendenzen im Zuschauerverhalten. Femsehgewohn heiten und Femsehreichweiten im Jahre 1991, in: Media Perspektiven 3 (1992), 172–187.Google Scholar
  5. 5.
    Vgl. dazu Groebel/Gleich, 122.Google Scholar
  6. 6.
    Vgl. dazu auch Michael Kunczik, Gewalt im Fernsehen, in: Media Perspektiven 3 (1993), 98–107; Peter Winterhaff Spurk, Gewalt im Fernsehen - Empirische Nutzungs-und Wirkungsforschung, in ders.: Konrad Hilpert (Hrsg.), Medien und Ethik, St. Ingbert 1995.Google Scholar
  7. 7.
    Vgl. dazu Winfried Schulz, Medienanalyse (Inhaltsanalyse) und Wirkungsforschung, in: Deutsche Forschungsgemeinschaft (Hrsg.), Medienwirkungsforschung in der Bundesrepublik Deutschland. Teil 1: Berichte und Empfehlungen, Weinheim 1986.Google Scholar
  8. 8.
    Schulz, Medienanalyse, 111; vgl. zum folgenden auch Winterhoff-Spurk, Reality-TV — Formen und Inhalte eines neuen Programm-Genres, Saarbrücken 1994.Google Scholar
  9. 9.
    Schulz, a.a.O. 112.Google Scholar
  10. 10.
    Ralf Lisch/Jürgen Kriz, Grundlagen und Modelle der Inhaltsanalyse, Reinbek 1978.Google Scholar
  11. 11.
    Bernard Berelson, Content analysis in communication research, Glencoe 1952, 147.Google Scholar
  12. 12.
    George Gerbner/Larry Gross, The Violent Face of Television and its Lessons, in: Edward L. Palmer/Aimée Dorr, Children and the Faces of Television, New York 1980, 149–162.Google Scholar
  13. 13.
    Klaus Merten, Darstellung von Gewalt im Fernsehen, Münster 1993, 3.Google Scholar
  14. 14.
    Groebel/Gleich, 136f.Google Scholar
  15. 15.
    Udo M. Krüger, Gewalt in Informationssendungen und Reality-TV, in: Media Perspektiven 2 (1994), 73–85.Google Scholar
  16. 16.
    Vgl. die Übersicht bei Winterhoff-Spurk, Fernsehen und Weltwissen. Zur Kultivierung von Zeit, Raum und Personenschemata, Opladen 1989.Google Scholar
  17. 17.
    Vgl. Gerbner/Gross. Google Scholar
  18. 18.
    N. Hickey, How much Violence? TV-Guide, 22/1992; 9–23 zit. nach Groebel/Gleich, 40.Google Scholar
  19. 19.
    Vgl. zum folgenden auch Winterhoff-Spurk, Gewalt in Fernsehnachrichten, in: Michael Jäckel/ders. (Hrsg.), Politik und Medien. Analysen zur Entwicklung der politischen Kommunikation, Berlin 1994, 55–70.Google Scholar
  20. 20.
    Kristina Pratsch-Hucko, Politikvermittlung am Beispiel der Nachrichtensendungen, in: Konrad-Adenauer-Stiftung (Hrsg.), Wer erfüllt den Auftrag der Grundversorgung? Medienpolitisches Werkheft 2, St. Augustin 1992.Google Scholar
  21. 21.
    Udo M. Krüger, „Soft-news“ — kommerzielle Alternative zum Nachrichtenangebot öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten. SAT1, RTL plus, ARD und ZDF im Vergleich, in: Media Perspektiven 6 (1985), 479–490.Google Scholar
  22. 22.
    Vgl. dazu auch Winterhoff-Spurk, Reality-TV (Anm. 8).Google Scholar
  23. 23.
    Vgl. etwa Krüger, „Soft-news“; E. Sassmann/S. Wille, Ein Nachrichtentag in Europa, Wien 1991.Google Scholar
  24. 24.
    Vgl. FOCUS, „Kanal brutal“ (Anm. 2).Google Scholar
  25. 25.
    Ellen Wartellu/Byron Reeves, Historical trends in research on children and the media: 1900–1960, in: Journal of Communication 35 (1985), 118–133;Google Scholar
  26. C. Luke, Constructing the child viewer. A history of the American discourse on television and children, New York 1990.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1996

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations