Advertisement

Bürgerschaftliches Engagement als Herausforderung für Wohlfahrtsverbände

Chapter

Zusammenfassung

Thema des Beitrags ist der Versuch, in einem traditionell geprägten Wohlfahrtsverband neuartigen Elementen von Bürgerinnenengagement eine befruchtende Heimat zu geben, und davon wiederum selbst zu profitieren. Diese Fragestellung hat es auch andernorts „in sich“, sie wird hier anhand eines bislang nicht öffentlich dokumentierten Modellortes1 der seit Ende 1992 vom BMFSFJ geförderten Seniorenbüros (SB) diskutiert.2

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Backhaus-Maul, H./Olk, T. 1997: Vom Korporatismus zum Pluralismus? — Aktuelle Tendenzen im Verhältnis zwischen Staat und Wohlfahrtsverbänden, in: TUP, 48. Jg., H. 3, S. 25–32Google Scholar
  2. Bartjes, H./Otto, U. 1999: Mit Engagement können. Der Beitrag von Bildung für die Zusammenarbeit von Fachkräften im sozialen Bereich mit freiwillig Engagierten. Expertise für die Robert-Bosch-Stiftung Stuttgart, vv. Ms. Tübingen, Internet: http://www.w210.ub.uni-tuebingen.de/dbt/
  3. Beher, K./Liebig, R./Rauschenbach, T. 1999: Das Ehrenamt in empirischen Studien — ein sekundäranalytischer Vergleich, 2. Aufl., Stuttgart u.a.Google Scholar
  4. Bendele, U. 1992: Soziale Hilfe zu Discountpreisen. Unbezahlte Ehren-Arbeit in der Grauzone des Arbeitsmarktes, in: Müller/Rauschenbach ( 1992: 71–86 )Google Scholar
  5. Bischoff, S./Sommer, L./Thomas, F. 1997. Freiwilliges Engagement im Alter — Nutzer und Leistungen von Seniorenbüros, Stuttgart u.a.Google Scholar
  6. Bock, T. 1996: Ehrenamtliche gewinnen, vorbereiten und begleiten, in: Caritas ‘87. Jg., S. 220–226Google Scholar
  7. Bock, T. 1997: Bürgerschaftliches Engagement im Sozialstaat. Die Gesellschaft braucht Bürgerinnen und Bürger mit Gemeinsinn, in: NDV, 77. Jg., S. 170–174Google Scholar
  8. Bodenecker, K.-H. 1995: Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in der BRD, MünsterGoogle Scholar
  9. Braun, R. 1988: Institutionalisierte Laienhilfe im psychosozialen Bereich. Eine Problemfeldanalyse unter Heranziehung des Beispiels eines Spitzenverbandes der Freien Wohlfahrtspflege, BerlinGoogle Scholar
  10. Bullinger, M. u.a. 1995: Die Bürgerbüros. Bürgertreffpunkte und Projektgruppen der Initiative 3. Lebensalter, hgg. vom MAGS Ba-Wü, Reihe Bürgerschaftliches Engagement, Bd. 1, StuttgartGoogle Scholar
  11. Bundesministerium für Familie und Senioren (Hg.) 1994: Materialien zum Modellprogramm SB, Bd. 2: Ausgangslage der SBs, BonnGoogle Scholar
  12. Deutscher Caritas Verband (DCV) 1997: Werkheft Freiwilligenzentren. Modellverbund im DCV, FreiburgGoogle Scholar
  13. Deutscher Caritas Verband (DCV)/Diakonisches Werk (DW) der EKD 1997: Menschen im Schatten. Erfahrungen von Caritas und Diakonie in den neuen Bundesländern, in: DCV/DW-Korrespondenz Nr. 2/1997Google Scholar
  14. Diakonisches Werk (DW) der EKD (Hg.) 1996: Vom Ehrenamt zum Freiwilligen Sozialen Engagement, Diakonie-Dokumentation 5/1996, StuttgartGoogle Scholar
  15. Evers, A./Olk, T. 1996: Von der pflegerischen Versorgung zu hilfreichen Arrangements, in: Evers, A./Olk, T. (Hg.): Wohlfahrtspluralismus. Vom Wohlfahrtsstaat zur Wohlfahrtsgesellschaft, OpladenCrossRefGoogle Scholar
  16. Freier, D. 1997: Bürgerengagement als Ressourcen für soziale Einrichtungen, in: TUP, 48. Jg., H. 1, S. 25–31Google Scholar
  17. Glinka, J./Jakob, G./Olk, T. 1994: Ehrenamt und Caritas. Eine biographieanalytische Untersuchung ehrenamtlichen Engagements innerhalb des DCV (Kurzfassung der Ergebnisse), vv. Ms., HalleGoogle Scholar
  18. Heinze, R.G./Olk. T. 1999: Vom Ehrenamt zum bürgerschaftlichen Engagement. Trends des begrifflichen und gesellschaftlichen Strukturwandels, in. Kistler, E./Noll, H.H./Priller, E. (Hg.): Perspektiven gesellschaftlichen Zusammenhalts. Empirische Befunde, Praxiserfahrungen, Meßkonzepte, Berlin, S. 77–100Google Scholar
  19. Heinze, R.G./Schmid, J./Strünck, C. 1997: Zur politischen Ökonomie der sozialen Dienstleistungsproduktion. Der Wandel der Wohlfahrtsverbände und die Konjunkturen der Theoriebildung, in: KZfSS, 49. Jg., S. 242–271Google Scholar
  20. Hummel, K. 1999: Engagementförderung als politische Aufgabe. Bürgerschaftliches Engagement am Beispiel eines Landesnetzwerkes, vv. Ms. StuttgartGoogle Scholar
  21. Igl, G. 1996: Rechtsfragen des freiwilligen sozialen Engagements. Rahmenbedingungen und Handlungsbedarf (hgg. vom BMFSFJ), 2. veränd. Aufl., StuttgartGoogle Scholar
  22. Jakob, G. 1993: Zwischen Dienst und Selbstbezug, OpladenGoogle Scholar
  23. Meyer, P.C./Budowski, M. (Hg.) 1993: Bezahlte Laienhilfe und freiwillige Nachbarschaftshilfe, ZürichGoogle Scholar
  24. Müller, S./Rauschenbach, T. (Hg.) 1992: Das soziale Ehrenamt. Nützliche Arbeit zum Nulltarif, 2. Aufl., Weinheim/MünchenGoogle Scholar
  25. Otto, U. 1995: Seniorengenossenschaften. Modell für eine neue Wohlfahrtspolitik?Google Scholar
  26. Opladen Otto, U. 1996: Freiwillige Tätigkeit statt selbstlosem Dienst für andere? Perspektiven des verbandlichen Ehrenamts zwischen Ködern, Überreden und Ernstnehmen des Selbstbezuges, in: DW der EKD ( 1996: 16–24 )Google Scholar
  27. Otto, U. 1997: Bürgerschaftliches Engagement als Aktivitätschance im Alter. Neue Balan- cen zwischen Freiwilligkeit und Verpflichtung, in: ArchSozArb, 28. Jg., S. 26–34Google Scholar
  28. Otto, U. 1998: Daueranschub statt Finanzierung. Bürgerschaftliches Engagement als Innovationsprogramm in Baden-Württemberg, in: Schmidt, R. u.a. (Hg.): Neue Steuerung in Pflege und Sozialer Altenarbeit, Regensburg, S. 383–404Google Scholar
  29. Otto, U. 1999: Lernen in Genossenschaften, in: Becker, S.Neelken, L./Wallraven, K.P. (Hg.): Handbuch Altenbildung. Theorien und Konzepte für Gegenwart und Zukunft, OpladenGoogle Scholar
  30. Paulwitz, I. 1988: Freiwillige in sozialen Diensten. Volunteers und Professionelle im Wohlfahrtssektor der USA, Weinheim/MünchenGoogle Scholar
  31. Pradel, J. 1993: Spannungsfelder zwischen Haupt-und Ehrenamtlichkeit, in: TUP, 44. Jg., S. 95–102Google Scholar
  32. Schmid, J. 1997. Politik mit dem „Dritten Sektor“: Zur Effizienz verbandlicher Wohlfahrtspflege, in: Borchert, J./Lessenich, S./Lösche, P. (Red.): Standortrisiko Wohlfahrtsstaat? (Jahrbuch für Europa-und Nordamerikastudien 1 ), Opladen, S. 287–312Google Scholar
  33. Steiner-Hummel, I. 1994: Familienpflege im Aufbruch. Von weiblicher Selbstaufopferung zur bürgerschaftlich getragenen Herausforderung, in: B1dW, 141. Jg., S. 231–234Google Scholar
  34. Rauschenbach, T./Müller, S./Otto, U. 1992: Vom öffentlichen und privaten Nutzen des sozialen Ehrenamtes, in: Müller/Rauschenbach ( 1992: 223–242 )Google Scholar
  35. Sturzenhecker, B. 1993: Ehrenamtliche fördern — konkrete Vorschläge für die Jugendarbeit, in: Unsere Jugend, 45. Jg., S. 277–288Google Scholar
  36. Thiersch, H. 1998: Selbsthilfe und Bürgerengagement in der Bürgergesellschaft, in: Braun, J./Klemmert, O. (Hg.): Selbsthilfeförderung und bürgerschaftliches Engagement in Städten und Kreisen, Leipzig/Köln, S. 30–44Google Scholar
  37. Ueltzhöffer, J./Ascheberg, C. 1995: Engagement in der Bürgergesellschaft. Die GeislingenStudie, hgg. vom MAGS Ba-Wü, Reihe Bürgerschaftliches Engagement, Bd. 3, StuttgartGoogle Scholar
  38. Untersuchungen über ehrenamtliche soziale Dienste auf kommunaler Ebene 1987, in: Soziale Arbeit, 36. Jg.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations