Advertisement

Kindheits- und Armutsforschung im Wandel

Chapter
  • 216 Downloads

Zusammenfassung

Die neue soziologische Kindheitsforschung, welche sich an der internationalen (anglofonen) Forschungs-Community orientiert, verfolgt derzeit eine Vielfalt von Richtungen und Ansätzen, die weitgehend nebeneinander bestehen und sich teilweise auch ergänzen.1 Hier wird nicht der Anspruch erhoben, dieses weite Forschungsfeld zu erschließen. Ohnehin scheint es kaum möglich zu sein, eine Systematik zu entwickeln, mit deren Hilfe sich die unterschiedlichen Konzepte und Orientierungen der modernen Kindheitsforschung charakterisieren und widerspruchsfrei typologisieren ließen.2

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Einen aktuellen Überblick, auf den wir uns im Folgenden beziehen, bietet Heinz Hengst, Ein internationales Phänomen: die neue soziologische Kindheitsforschung, in: Soziologie heute 2/2002, S. 57ff.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. dazu auch: Helga Zeiher (Hrsg.), Kinder als Außenseiter?, Umbrüche in der gesellschaftlichen Wahrnehmung von Kindern und Kindheit, Weinheim/München 1996Google Scholar
  3. 2a.
    Allison James/Chris Jenks/Allan Prout, Theorizing Childhood, Cambridge/Oxford 1998Google Scholar
  4. 3.
    Vgl. Irene Herzberg, Schwierige Kindheit, in: Diskurs 1/1997, S. 8ff.Google Scholar
  5. 4.
    Vgl. Irene Herzberg, Schwierige Kindheit, in: Diskurs 1/1997, S. 8Google Scholar
  6. 5.
    Vgl. Irene Herzberg, Schwierige Kindheit, in: Diskurs 1/1997, S. 9Google Scholar
  7. 6.
    Vgl. W.A. Corsaro/D. Elder, Children’s Peer Cultures, in: Annual Review of Sociology 1990, S. 197ff.Google Scholar
  8. 6a.
    J.R. Harris, Where is the Child’s Environment?, A Group Socialization Theory of Development, in: Psychological Review 109 (1995), S. 483; zit. nach: Irene Herzberg, Schwierige Kindheit, a.a.O., S. 12f.Google Scholar
  9. 7.
    Siehe Irene Herzberg, Schwierige Kindheit, a.a.O., S. 9Google Scholar
  10. 8.
    Vgl. Michael-Sebastian Honig, Entwurf einer Theorie der Kindheit, Frankfurt am Main 1999, S. 9f.Google Scholar
  11. 9.
    Vgl. Angelo Saparotti, Childhood and Poverty: from the Children’s Point of View, in: Lynne Chisholm u.a. (Hrsg.), Growing up in Europe. Contemporary Horizons in Childhood and Youth Studies, Berlin/New York 1995, S. 238ff.Google Scholar
  12. 10.
    Vgl. Magdalena Joos, Die soziale Lage der Kinder. Sozialberichterstattung über die Lebensverhältnisse von Kindern in Deutschland, Opladen 2001Google Scholar
  13. 11.
    Vgl. William A. Corsaro, The Sociology of Childhood, Thousand Oaks, California/ London 1997Google Scholar
  14. 12.
    Vgl. Jürgen Zinnecker, Soziologie der Kindheit oder Soziologie des Kindes?, Überlegungen zu einem aktuellen Paradigmen Wechsel, in: Michael-Sebastian Honig/Hans Rudolf Leu/Ursula Nissen (Hrsg.), Kinder und Kindheit. Soziokulturelle Muster — so-zialisationstheoretische Perspektiven, Weinheim/München 1996, S. 31ff.Google Scholar
  15. 13.
    Vgl. Heidrun Bründel/Klaus Hurrelmann, Einführung in die Kindheitsforschung, Weinheim 1996, S. 80f.Google Scholar
  16. 13a allgemein dazu: Klaus Hurrelmann, Einführung in die So-zialisationstheorie, Weinheim 1993Google Scholar
  17. 14.
    Vgl. Irene Herzberg, Schwierige Kindheit, 1993, S. 12ff.Google Scholar
  18. 15.
    Vgl. Michael-Sebastian Honig/Hans Rudolf Leu/Ursula Nissen, Kindheit als Soziali-sationsphase und kulturelles Muster, in: dies. (Hrsg.), Kinder und Kindheit, 1993, S. 9ff.Google Scholar
  19. 16.
    Vgl. Hans Rudolf Leu, Selbständige Kinder — ein schwieriges Thema für die Soziali-sationsforschung, in: Michael-Sebastian Honig/Hans Rudolf Leu/Ursula Nissen (Hrsg.), Kinder und Kindheit, 1993, S. 174ff.Google Scholar
  20. 17.
    Siehe Klaus Hurreimann, Das Modell des produktiv realitätsverarbeitenden Subjekts in der Sozialisationsforschung, in: Zeitschrift für Sozialisationsforschung und Erziehungssoziologie 3/1983, S. 91ff.Google Scholar
  21. 18.
    Vgl. Hans Rudolf Leu, Selbständige Kinder — ein schwieriges Thema für die Sozialisationsforschung, 1983, S. 181Google Scholar
  22. 19.
    Vgl. Jürgen Zinnecker, Soziologie der Kindheit oder Soziologie des Kindes?, 1983, S. 50f.; ders., Selbstsozialisation. Essay über ein aktuelles Konzept, in: Zeitschrift für Sozialisationsforschung und Erziehungssoziologie 3/2000, S. 272ff.Google Scholar
  23. 20.
    Vgl. Allison James/Chris Jenks/Allan Prout, Theorizing Childhood, 1983Google Scholar
  24. 20a.
    Heinz Hengst, Ein internationales Phänomen: die neue soziologische Kindheitsforschung, 1983, S. 68Google Scholar
  25. 21.
    Vgl. Michael-Sebastian Honig, Entwurf einer Theorie der Kindheit, 1983, S. 10 f.Google Scholar
  26. 22.
    Jürgen Zinnecker/Rainer K. Silbereisen, Kindheit in Deutschland. Aktueller Survey über Kinder und ihre Eltern, 2. Aufl. Weinheim/München 1998, S. 12f.Google Scholar
  27. 23.
    Jürgen Zinnecker/Rainer K. Silbereisen, Kindheit in Deutschland. Aktueller Survey über Kinder und ihre Eltern, 2. Aufl. Weinheim/München 1998, S. 14Google Scholar
  28. 24.
    Jürgen Zinnecker/Rainer K. Silbereisen, Kindheit in Deutschland. Aktueller Survey über Kinder und ihre Eltern, 2. Aufl. Weinheim/München 1998, S. 210Google Scholar
  29. 25.
    Siehe Magdalena Joos, Die soziale Lage der Kinder, a.a.O., S. 11Google Scholar
  30. 26.
    Siehe ebd., S. 226Google Scholar
  31. 27.
    Ebd.; zur Veranschaulichung mag die folgende Zahl dienen: In Ostdeutschland werden über 40 Prozent der Kinder außerhalb einer Ehe geboren, was für sie weitreichende ökonomische Konsequenzen haben kann (vgl. ebd., S. 230).Google Scholar
  32. 28.
    Vgl. ergänzend hierzu: Ursula Boos-Nünning, Armut von Kindern aus Zuwandererfamilien, in: Christoph Butterwegge (Hrsg.), Kinderarmut in Deutschland. Ursachen, Erscheinungsformen und Gegenmaßnahmen, 2. Aufl. Frankfurt am Main/New York 2000, S. 150ff.Google Scholar
  33. 29.
    Vgl. LBS-Initiative Junge Familie (Hrsg.), Kindheit 2001 — das LBS-Kinderbaro-meter. Was Kinder wünschen, hoffen und befürchten, Opladen 2002CrossRefGoogle Scholar
  34. 30.
    Vgl. LBS-Initiative Junge Familie (Hrsg.), Kindheit 2001 — das LBS-Kinderbaro-meter. Was Kinder wünschen, hoffen und befürchten, Opladen 2002 S. 34CrossRefGoogle Scholar
  35. 31.
    Vgl. LBS-Initiative Junge Familie (Hrsg.), Kindheit 2001 — das LBS-Kinderbaro-meter. Was Kinder wünschen, hoffen und befürchten, Opladen 2002 S. 35CrossRefGoogle Scholar
  36. 32.
    Vgl. LBS-Initiative Junge Familie (Hrsg.), Kindheit 2001 — das LBS-Kinderbaro-meter. Was Kinder wünschen, hoffen und befürchten, Opladen 2002 S. 38CrossRefGoogle Scholar
  37. 33.
    Vgl. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.), Zehnter Kinder- und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation von Kindern und die Leistungen der Kinderhilfen in Deutschland, Bonn 1998Google Scholar
  38. 34.
    Vgl. Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.), Kinder und Jugendliche an der Schwelle zum 21. Jahrhundert. Siebter Kinder- und Jugendbericht der Landesregierung NRW, Düsseldorf 1999Google Scholar
  39. 35.
    Vgl. Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.), Kinder und Jugendliche in Armut. Expertise zum 7. Kinder- und Jugendbericht der Landesregierung NRW, Düsseldorf 2000Google Scholar
  40. 36.
    Stadt Münster (Hrsg.), Münsteraner Armutsberichterstattung: Lebenslagen und -Perspektiven unterversorgter Kinder und Jugendlicher in Münster, Münster 2002. An diesem Bericht wirkte das Münsteraner Teilprojekt des Forschungsverbundes „Armut und Kindheit“ auch im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung mit.Google Scholar
  41. 37.
    Vgl. Ulrich Otto (Hrsg.), Aufwachsen in Armut. Erfahrungswelten und soziale Lagen von Kindern armer Familien, Opladen 1997Google Scholar
  42. 37a.
    Jürgen Mansel/Georg Neubauer (Hrsg.), Armut und soziale Ungleichheit bei Kindern, Opladen 1998Google Scholar
  43. 37b.
    Christoph Butterwegge (Hrsg.), Kinderarmut in Deutschland, 1998Google Scholar
  44. 37c.
    Hans Weiß (Hrsg.), Frühförderung mit Kindern und Familien in Armutslagen, München/Basel 2000Google Scholar
  45. 37d.
    Andreas Klocke/Klaus Hurreimann (Hrsg.), Kinder und Jugendliche in Armut. Umfang, Auswirkungen und Konsequenzen, 2. Aufl. Wiesbaden 2001Google Scholar
  46. 37e.
    H. Gerhard Beisenherz, Kinderarmut in der Wohlfahrtsgesellschaft. Das Kainsmal der Globalisierung, Opladen 2002Google Scholar
  47. 37f.
    Karin Holm/Uwe Schulz (Hrsg.), Kindheit in Armut weltweit, Opladen 2002Google Scholar
  48. 37g.
    Christoph Butterwegge/Michael Klundt (Hrsg.), Kinderarmut und Generationsgerechtigkeit. Familien- und Sozialpolitik im demografischen Wandel, 2. Aufl. Opladen 2003Google Scholar
  49. 38.
    Vgl. Sabine Walper, Auswirkungen von Armut auf die Entwicklung von Kindern, in: Sachverständigenkommission Zehnter Kinder- und Jugendbericht (Hrsg.), Materialien zum 10. Kinder- und Jugendbericht — Kindliche Entwicklungspotentiale. Normalität, Abweichung und ihre Ursachen, Opladen 1999, S. 304ff.Google Scholar
  50. 39.
    Vgl. z.B. Andreas Klocke/Klaus Hurreimann, Armut und Gesundheit. Inwieweit sind Kinder und Jugendliche betroffen?, in: Ulrich Laaser/Karsten Gebhardt/Ursel Brößkamp (Hrsg.), Armut und Gesundheit. Aufgaben für die Gesundheitswissenschaften, 2. Beiheft der Zeitschrift für Gesundheitswissenschaften, Weinheim 1995, S. 138ff.Google Scholar
  51. 40.
    Vgl. Jürgen Mansel, Zur Reproduktion sozialer Ungleichheit. Soziale Lage, Arbeitsbedingungen und Erziehungsverhalten der Eltern im Zusammenhang mit dem Schulerfolg des Kindes, in: Zeitschrift für Sozialisationsforschung und Erziehungssoziologie 1/1993, S. 36ff.Google Scholar
  52. 40a.
    Wolfgang Lauterbach/Andreas Lange, Aufwachsen in materieller Armut und sorgenbelastetem Familienklima. Konsequenzen für den Schulerfolg von Kindern am Beispiel des Übergangs in die Sekundarstufe I, in: Jürgen Mansel/Georg Neubauer (Hrsg.), Armut und soziale Ungleichheit bei Kindern, 1993, S. 106ff.Google Scholar
  53. 41.
    Vgl. Sabine Walper, Familiäre Konsequenzen ökonomischer Deprivation, München/Weinheim 1988Google Scholar
  54. 41a.
    Andreas Klocke, Aufwachsen in Armut. Auswirkungen und Bewältigungsformen der Armut im Kindes- und Jugendalter, in: Zeitschrift für Sozia-lisationsforschnung und Erziehungssoziologie 4/1996, S. 390Google Scholar
  55. 42.
    Vgl. Jochen Bacher, Sozialstrukturell benachteiligte Kinder, in: Liselotte Wilk/Johann Bacher (Hrsg.), Kindliche Lebenswelten. Eine sozialwissenschaftliche Annäherung, Opladen 1994, S. 55ff.CrossRefGoogle Scholar
  56. 43.
    Vgl. Andreas Bieligk, „Die armen Kinder“. Armut und Unterversorgung bei Kindern — Belastungen und ihre Bewältigung, Essen 1996, S. 41ff.Google Scholar
  57. 44.
    Vgl. Institut für Soziale Arbeit (Hrsg.), Kinder in Krisen — Kinder in Not, Münster 1997Google Scholar
  58. 45.
    Dazu gibt es in der bundesrepublikanischen Forschung jedenfalls noch keine ausführlichen Studien.Google Scholar
  59. 46.
    Vgl. Hans Weiß (Hrsg.), Frühförderung mit Kindern und Familien in Armutslagen, a.a.O.; Ulrike Itzke/Herbert Ulonska/Christiane Bartsch (Hrsg.), Problemsituationen in der Grundschule. Wahrnehmen — verstehen — handeln, Bad Heilbrunn 2002; Gerhard Trabert, Kinderarmut — Zwei-Klassen-Gesundheit, in: Deutsches Ärzteblatt 3/2002, S. 93ff.; Margherita Zander, (Kinder-)Armut als Handlungsauftrag für die Soziale Arbeit, in: Christoph Butterwegge (Hrsg.), Kinderarmut in Deutschland, a.a.O., S. 286ff.Google Scholar
  60. 47.
    Vgl. Sabine Walper, Auswirkungen von Armut auf die Entwicklung von Kindern, a.a.O. Die Autorin reflektiert das (schon infolge der Unterschiedlichkeit der sozialen Systeme und Erscheinungsformen von Armut bestehende) Problem einer Übertragbarkeit von Ergebnissen der US-amerikanischen Forschung; dennoch bietet sich eine Bezugnahme auf deren wesentlich höheren Stand an.Google Scholar
  61. 48.
    Vgl. ebd., S. 334Google Scholar
  62. 49.
    Vgl. Antje Richter, Wie erleben und bewältigen Kinder Armut?, Eine qualitative Studie über die Belastung aus Unterversorgungslagen und ihre Bewältigung aus subjektiver Sicht von Grundschulkindern einer ländlichen Region, Aachen 2000, S. 92f.Google Scholar
  63. 50.
    Vgl. Antje Richter, Wie erleben und bewältigen Kinder Armut?, Eine qualitative Studie über die Belastung aus Unterversorgungslagen und ihre Bewältigung aus subjektiver Sicht von Grundschulkindern einer ländlichen Region, Aachen 2000, S. 105Google Scholar
  64. 51.
    Vgl. Antje Richter, Wie erleben und bewältigen Kinder Armut?, Eine qualitative Studie über die Belastung aus Unterversorgungslagen und ihre Bewältigung aus subjektiver Sicht von Grundschulkindern einer ländlichen Region, Aachen 2000, S. 86Google Scholar
  65. 52.
    Mit den hier referierten geschlechtsspezifischen Differenzierungen geht Antje Richter über die Erkenntnisse anderer Studien hinaus.Google Scholar
  66. 53.
    Dazu sind 5 Bände in der Reihe „Berichte und Materialien aus Wissenschaft und Praxis“ des Instituts für Sozialarbeit und Sozialpädagogik in Frankfurt am Main erschienen, die im Folgenden aufgeführt werden.Google Scholar
  67. 54.
    Vgl. Beate Hock/Gerda Holz, Arm dran?!, Lebenslagen und Lebenschancen von Kindern und Jugendlichen. Erste Ergebnisse einer Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Arbeiterwohlfahrt, Frankfurt am Main 1998Google Scholar
  68. 54a.
    Beate Hock/Gerda Holz/Werner Wüstendörfer, Armut — eine Herausforderung für die verbandliche Kinder- und Jugendhilfe. Zweiter Zwischenbericht zu einer bundesweiten Befragung in den Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt, Frankfurt am Main 1999Google Scholar
  69. 55.
    Vgl. Beate Hock/Gerda Holz/Werner Wüstendörfer, Folgen familiärer Armut im frühen Kindesalter: eine Annäherung anhand von Fallbeispielen. Dritter Zwischenbericht zu einer Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Arbeiterwohlfahrt, Frankfurt am Main 2000Google Scholar
  70. 55a.
    Beate Hock/Gerda Holz/Werner Wüstendörfer, Frühe Folgen — langfristige Konsequenzen?, Armut und Benachteiligung im Vorschulalter. Vierter Zwischenbericht zu einer Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Arbeiterwohlfahrt, Frankfurt am Main 2000Google Scholar
  71. 56.
    Vgl. Beate Hock/Gerda Holz (Hrsg.), Erfolg oder Scheitern?, Arme und benachteiligte Jugendliche auf dem Weg ins Berufsleben. Fünfter Zwischenbericht zu einer Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Arbeiterwohlfahrt, Frankfurt am Main 2000Google Scholar
  72. 57.
    Vgl. Beate Hock u.a., Gute Kindheit — schlechte Kindheit?, Armut und Zukunftschancen von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Abschlussbericht zur Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Arbeiterwohlfahrt, Frankfurt am Main 2000, S. 67Google Scholar
  73. 58.
    Vgl. Beate Hock u.a., Gute Kindheit — schlechte Kindheit?, Armut und Zukunftschancen von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Abschlussbericht zur Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Arbeiterwohlfahrt, Frankfurt am Main 2000, S. 140Google Scholar
  74. 59.
    Vgl. dazu auch die Ergebnisse der Jenenser Kinderarmutsstudie, die anschließend vorgestellt wird.Google Scholar
  75. 60.
    Vgl. Gerda Holz/Susanne Skoluda, Armut im frühen Grundschulalter. Abschlussbericht der vertiefenden Untersuchung zu Lebenssituation, Ressourcen und Bewältigungshandeln von Kindern im Auftrag des Bundesverbandes der Arbeiterwohlfahrt, Frankfurt am Main 2003Google Scholar
  76. 61.
    Vgl. Karl August Chassé/Margherita Zander/Konstanze Rasch, „Meine Familie ist arm“. Wie Kinder im Grundschulalter Armut erleben und bewältigen, Opladen 2003CrossRefGoogle Scholar
  77. 62.
    Vgl. Ingeborg Nahnsen, Wichtige Interessen, äußere Umstände und Lebenslage. Auseinandersetzung mit zentralen Elementen des Weisserschen Lebenslagenkonzeptes (unveröffentl. Vorlesungsmanuskript), Göttingen 1972; dies., Die wesentlichen Einflußfaktoren in den Einzelspielräumen. Anhang I (unveröffentl. Vorlesungsmanuskript); vgl. ergänzend die ausführliche Darstellung des Konzepts in: Gabriele Andrena, Zur konzeptionellen Standortbestimmung von Sozialpolitik als Lebenslagenpolitik, Göttingen 1990, S. 76ff.Google Scholar
  78. 63.
    Vgl. Karl August Chassé/Margherita Zander/Konstanze Rasch, Benachteiligung in den Lebenslagen von Kindern. Abschlussbericht des Jenenser Forschungsprojekts, Jena 2001Google Scholar
  79. 64.
    Vgl. dazu auch: Margherita Zander, Welche Spielräume haben Kinder?, Kinderarmut — Ergebnisse einer Lebenslage-Studie, in: Sozial Extra 4/2002, S. 33ff.Google Scholar
  80. 65.
    Vgl. Tess Ridge, Childhood poverty and social exclusion. From a child’s perspective, Bristol 2002, S. 1Google Scholar
  81. 66.
    Vgl. Tess Ridge, Childhood poverty and social exclusion. From a child’s perspective, Bristol 2002, S. 45ff.Google Scholar
  82. 67.
    Vgl. H. Gerhard Beisenherz, Kinderarmut in der Wohlfahrtsgesellschaft, 2002, S. 243ff.Google Scholar
  83. 68.
    Vgl. H. Gerhard Beisenherz, Kinderarmut in der Wohlfahrtsgesellschaft, 2002, S. 115Google Scholar
  84. 69.
    Vgl. H. Gerhard Beisenherz, Kinderarmut in der Wohlfahrtsgesellschaft, 2002, S. 139Google Scholar
  85. 70.
    Vgl. H. Gerhard Beisenherz, Kinderarmut in der Wohlfahrtsgesellschaft, 2002, S. 248Google Scholar
  86. 71.
    Vgl. H. Gerhard Beisenherz, Kinderarmut in der Wohlfahrtsgesellschaft, 2002, S. 137Google Scholar
  87. 72.
    Vgl. Michael-Sebastian Honig, Entwurf einer Theorie der Kindheit, 2002, S. 206ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations