Advertisement

Was ist Mathematik? oder Versuch der Beschreibung eines Unbeschreiblichen

  • Albrecht Beutelspacher
Chapter
  • 34 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. M. Walser: Aus dem Lebenslauf eines Lesers. In: Nackmittag eines Schriftstellers. suhrkamp taschenbuch 2510, 1995.Google Scholar
  2. R. Courant, H. Robbins: Was ist Mathematik? Springer-Verlag 41992.CrossRefGoogle Scholar
  3. S. Lang: Faszination Mathematik. Ein Wissenschaftler stellt sich der Öffentlichkeit. Verlag Vieweg 1989.zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  4. H. Freudenthal und B.L. van der Waerden: Over een bewering van Euclides. Simon Stevin wis. natuurk. Tijdschr. 25 (1947), 115–121.zbMATHGoogle Scholar
  5. V.E. Galafassi: I poliedri convessi con facce regolari eguali. Archimede 12 (1960), 169–177.MathSciNetzbMATHGoogle Scholar
  6. U. Friedrichsdorf, A. Prestel: Mengenlehre für den Mathematiker. Verlag Vieweg, Braunschweig, Wiesbaden 1985.zbMATHCrossRefGoogle Scholar
  7. P.R. Halmos: Naive Mengenlehre. Vandenhoeck&Ruprecht, Göttingen 1969.Google Scholar
  8. E. Kamke: Mengenlehre. Walter de Gruyter, Berlin, New York 1971.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Albrecht Beutelspacher
    • 1
  1. 1.Mathematisches InstitutJustus-Liebig-Universität GießenGießenDeutschland

Personalised recommendations