Advertisement

Literatur

Chapter
  • 85 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abelson, R. (1981). Psychological status of the script concept. American Psychologist, 36 (7), 715–729.Google Scholar
  2. Ajzen, I. (1991). The theory of planned behavior. Organizational Behavior and Human Decision Processes, 50, 179–211.Google Scholar
  3. Ajzen, I. & Fishbein, M. (1980). Understanding Attitudes and Predicting Social Behavior. Engle-wood Cliffs. New Jersey: Prentice-Hall.Google Scholar
  4. Akademie für Raumforschung und Landesplanung (Hrsg.) (1995). Handwörterbuch der Raumordnung. Hannover: Akademie für Raumforschung und Landesplanung.Google Scholar
  5. Altman, I. (1977). Privacy regulation: Culturally universal or culturally specific? Journal of Social Issues, 33 (3), 66–84.Google Scholar
  6. Apel, D. (1998). Flächenverbrauch als Grundproblem der Siedlungs- und Verkehrsentwicklung. In D. Apel, H. Holzapfel, F. Kiepe, M. Lehmbrock & P. Müller (Hrsg.), Handbuch der Kommunalen Verkehrsplanung (Kap. 2.3.3.1, S. 1–25). Bonn: Economia.Google Scholar
  7. Arlt, G. & Siedentop, S. (1995). Grundzüge eines Sustainability-Konzepts für Siedlungs- und Flächenentwicklung in Großstadtregionen. In K. Brake & U. Richter (Hrsg.), Sustainable Urban Development: Ausgangsüberlegungen zur Theorie einer nachhaltigen Stadtentwicklung (S. 13–30). Oldenburg: BIS-Verlag.Google Scholar
  8. Auhagen, A.E. (1999). Die Realität der Verantwortung. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  9. Arbeitsgemeinschaft Mobilitätsverhalten an der Ruhr-Universität Bochum (1999). Personenbezogene Untersuchung zum geschlechtsspezifischen Mobilitätsverhalteneinschließlich Freizeitverkehr — in Bochum. Bochum: Zeus GmbH Bochum.Google Scholar
  10. Bamberg, S. (1999). Umweltschonendes Verhalten — eine Frage der Moral oder der richtigen Anreize? Zeitschrift für Sozialpsychologie, 30, 57–76.Google Scholar
  11. Bamberg, S. (1996). Habitualisierte Pkw-Nutzung: Integration des Konstrukts „Habit“ in die Theorie des geplanten Verhaltens. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 27, 295–310.Google Scholar
  12. Bamberg, S. & Bien, W. (1995). Angebot (des ÖV) nach Wunsch (des MIV-Nutzers). Internationales Verkehrswesen, 47, 108–115.Google Scholar
  13. Bamberg, S. & Kühnel, S. (1998). Bamberg, S. & Kühnel, S. (1998): Umweltbewußtsein, situative Restriktionen und Verkehrsmittelwahl — Ein zweitstufiges Entscheidungsmodell. Zeitschrift für Umweltpsychologie, 2 (1), 6–19.Google Scholar
  14. Bamberg, S. & Schmidt, P. (1994). Auto oder Fahrrad? Empirischer Test einer Handlungstheorie zur Erklärung der Verkehrsmittelwahl. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 46, 80–102.Google Scholar
  15. Bamberg, S. & Schmidt, P. (1993). Verkehrsmittelwahl — eine Anwendung der Theorie des geplanten Verhaltens. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 24, 25–37.Google Scholar
  16. Barker, R.G. (1963). On the nature of the environment. Journal of Social Issues, 19 (4), 17–38.Google Scholar
  17. Barker, R.G. (1968). Ecological psychology: Concepts and methods for studying the environment of human behavior. Stanford, CA: Stanford University Press.Google Scholar
  18. Barker, R.G. (1978). Return trip. In R.G. Barker and Associates (Eds.), Habitats, Environments, and Human Behavior: Studies in Ecological Psychology and Eco-behavioral Science from the Midwest Psychological Field Station, 1947–1972 (pp. 285–296). San Francisco, CA: Jossey-Bass.Google Scholar
  19. Barker, R.G. & Wright, H.F. (1951). One boy’s day. New York: Harper & Row.Google Scholar
  20. Baron, R.M. & Kenny, D.A. (1986). The Moderator-Mediator Variable Distinction in Social Psychological Research: Conceptual, Strategic, and Statistical Considerations. Journal of Personality and Social Psychology, 51, 1173–1182.Google Scholar
  21. Barske, H. (1994). Auto, Verkehr und Umwelt. Wege aus einer Sackgasse in eine Zukunft mit Perspektive. Gießen: Focus Verlag.Google Scholar
  22. Bauhardt, C. (1996). „...also ich plane ja für alle Menschen...“. Zu Universalismus und Differenz in den Planungsdisziplinen. Raumplanung, 72, 39–44.Google Scholar
  23. Bechtel, R.B. (1977). Enclosing Behavior. Stroudsburg, PA: Dowden, Hutchinson & Ross.Google Scholar
  24. Bechtel, R.B.(1987). Ecological psychology. In R.B. Bechtel, R.W. Marans, & W. Michelson (Eds.), Methods in Environmental and Behavioral Research (pp. 191–215). New York: Van Nostrand Reinhold Company.Google Scholar
  25. Becker, J. (1992). Wege und Möglichkeiten einer ökologischen Stadtplanung. Beiträge zur städtebaulichen Forschung, Band5. Hamburg: Verlag Dr. R. Krämer.Google Scholar
  26. Becker, R. & Kals, E. (1997). Verkehrsbezogene Entscheidungen und Urteile: Über die Vorhersage von umweit- und gesundheitsbezogenen Verbotsfordemngen und Verkehrsmittelwahlen. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 28, 197–209.Google Scholar
  27. Betelle-Institut (1977). Produktivität und Einsatzmöglichkeiten verschiedener Nahverkehrssysteme unter Berücksichtigung des übersehbaren technischen Fortschritts. Bericht des Bundesministeriums für Verkehr. Frankfurt: BMV.Google Scholar
  28. Bierhoff, H.W. (1990). Psychologie hilfreichen Verhaltens. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  29. Bierhoff, H.W. (1998). Sozialpsychologie: Ein Lehrbuch (4. Auflage). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  30. Biervert, B. & Held, M. (1987). Ökonomische Theorie und Ethik. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  31. Bischoff, A., Seile, K. & Sinning, H. (1996). Informieren, Beteiligen, Kooperieren: Kommunikation in Planungsprozessen; eine Übersicht zu Formen, Verfahren, Methoden und Techniken. Dortmund: Dortmunder Vertrieb für Bau- und Planungsliteratur.Google Scholar
  32. Black, J.S., Stern, P.C., & Elworth, J.T. (1985). Personal and contextual influences on household energy adaptions. Journal of Applied Psychology, 70 (1), 3–21.Google Scholar
  33. Blöbaum, A. & Felscher-Suhr, U. (1997). Ein feministischer Blick auf die Verkehrswende. In E. Giese (Hrsg.), Verkehr ohne (W)Ende? Psychologische und sozialwissenschaftliche Beiträge (S. 147–164). Tübingen: dgvt-Verlag.Google Scholar
  34. Blöbaum, A., Hunecke, M., Höger, R. & Matthies, E. (1998). Die Interaktion von ökologischer Normorientierung und situativen Faktoren. Institutsbericht der Arbeitseinheit für Kognitions-& Umweltpsychologie Nr. 51. Bochum: Fakultät für Psychologie.Google Scholar
  35. Blöbaum, A., Hunecke, M., Matthies, E. & Höger, R. (1997). Ökologische Verantwortung und private Energie- & Pkw-Nutzung. Institutsbericht der Arbeitseinheit für Kognitions- & Umweltpsychologie Nr. 49. Bochum: Fakultät für Psychologie.Google Scholar
  36. Bonnes, M. & Secchiaroli, G. (1995). Environmental Psychology: A Psycho-social Introduction. London: Sage Publications.Google Scholar
  37. Bortz, J. (1999). Statistik für Sozialwissenschaftler, 5. Auflage. Berlin: Springer.Google Scholar
  38. Borchard, K. (1983). Gemeinbedarf. In Akademie für Raumforschung und Landesplanung (Hrsg.), Grundriß der Stadtplanung (S. 180–198). Hannover: Vincentz.Google Scholar
  39. Bostrom, A., Morgan, G., Fischhoff, B., & Read, D. (1994). What do people know about climate change? 1. mental models. Risk Analysis, 14, 959–970.Google Scholar
  40. Braam, W. (1993). Stadtplanung: Aufgabenbereiche — Planungsmethodik — Rechtsgrundlagen. Düsseldorf: Werner-Verlag.Google Scholar
  41. Bräuer, D. & Dittrich, A. (1999). Für mehr Bewegung in den Städten — Konzepte zur Förderung des Fußverkehrs. In K. Buchwald & W. Engelhardt (Hrsg.), Verkehr und Umwelt. Wege zu einer umweit-, raum- und sozialverträglichen Mobilität, Bd. 16/I (S. 204–235). Bonn: Economica Verlag.Google Scholar
  42. Brüderl, J. & Preisendörfer, P. (1995). Der Weg zum Arbeitsplatz: Eine empirische Untersuchung zur Verkehrsmittelwahl. In A. Diekmann & A. Franzen (Hrsg.), Kooperatives Umwelthandeln. Modelle, Erfahrungen, Massnahmen (S. 69–88). Chur, Zürich: Rüegger.Google Scholar
  43. Bringezu S. & Liedtke, C. (1996). Technisch-stoffliche Faktoren: Stoffstromanalyse der industriellen Produktion. In W. Bartz, B. Brinkmann & F. Furger (Hrsg.), Globale Umweltveränderungen. Symposium am 17. und 18. Juni 1996 in Münster (S. 83–106). Landsberg: ecomed.Google Scholar
  44. Bundesforschungsanstalt für Landeskunde und Raumordnung (Hrsg.) (1995). Verkehrsvermeidung: Siedlungsstrukturelle und organisatorische Konzepte. Materialien zur Raumentwicklung, Heft73. Bonn: Selbstverlag der Bundesforschungsanstalt für Landeskunde und Raumordnung.Google Scholar
  45. Bundesministerium für Verkehr (Hrsg.) (1998). Verkehr in Zahlen. Hamburg: Deutscher Verkehrs-Verlag.Google Scholar
  46. Bundesministerium für Verkehr (Hrsg.) (1999). Verkehr in Zahlen. Hamburg: Deutscher Verkehrs-Verlag.Google Scholar
  47. Canter, D. & Tagg, St.K. (1975). Distance estimation in cities. Environment and Behavior, 7, 59–80.Google Scholar
  48. Cerwenka, P. (1999). Mobilität und Verkehr: Duett oder Duell von Begriffen? Gesucht ist eine konsensfähige Terminologie. Der Nahverkehr, 17 (5), 34–37.Google Scholar
  49. City:mobil (Hrsg.) (1999). Stadtverträgliche Mobilität. Handlungsstrategien für eine nachhaltige Verkehrsentwicklung in Stadtregionen (Stadtökologie, Bd. 3). Berlin: Analytica.Google Scholar
  50. City:mobil (Hrsg.) (1997). Probleme der Erfassung des Verkehrsverhaltens: Kritik der KONTIV. Forschungsbericht Stadtverträgliche Mobilität, Bd. 6. Arbeitsbericht des Instituts für sozialökologische Forschung (ISOE) GmbH, Frankfurt a.M.Google Scholar
  51. Cubasch U. (1997). Klimamodelle und Klimasimulationen. In W. Bartz, B. Brinkmann & F. Furger (Hrsg.), Globale Umweltveränderungen. Symposium am 17. und 18. Juni 1996 in Münster (S. 37–57). Landsberg: ecomed.Google Scholar
  52. Draeger, W. & Klewe, H. (1999). Das Fahrrad — mehr als nur eine Herausforderung. In K. Buchwald & W. Engelhardt (Hrsg.), Verkehr und Umwelt. Wege zu einer umweit-, raum- und sozialverträglichen Mobilität, Bd. 16/I (S. 236–268). Bonn: Economica Verlag.Google Scholar
  53. Derksen, L. & Gartrell, J. (1993). The social context of recycling. American Sociological Review, 58, 434–442.Google Scholar
  54. De Haan, G. & Kuckartz, U. (1996). Umweltbewußtsein. Denken und Handeln in Umweltkrisen. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  55. Dietz, T., Stern, P.C., & Guagnano, G.A. (1998). Social structural and social psychological bases of environmental concern. Environment and Behavior, 30, 450–471.Google Scholar
  56. Diekmann, A. (1995). Umweltbewusstsein oder Anreizstrukturen? Empirische Befunde zum Energiesparen, der Verkehrsmittelwahl und zum Konsumverhalten. In A. Diekmann & A. Franzen (Hrsg.), Kooperatives Umwelthandeln: Modelle, Erfahrungen, Massnahmen (S. 39–68). Chur, Zürich: Rüegger.Google Scholar
  57. Diekmann, A. (1996). Homo ÖKOnomicus. Anwendungen und Probleme der Theorie rationalen Handelns im Umweltbereich. In A. Diekmann & C.C. Jaeger (Hrsg.), Umweltsoziologie, Sonderheft 36 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie (S. 89–117). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  58. Diekmann, A. & Preisendörfer, P. (1992). Persönliches Umweltverhalten. Diskrepanzen zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 44, 226–251.Google Scholar
  59. Downs, R.M. & Stea, D. (1977). Maps in minds. New York: Harper & Row.Google Scholar
  60. Duden (Hrsg.) (1989). Deutsches Universalwörterbuch (2. Auflage). Mannheim: Dudenverlag.Google Scholar
  61. Eckensberger, L.H. (1986). Öko-ethisches Denken: Ein Versuch, aus philosophischen Begründungen Kategorien für eine entwicklungspsychologische Studie zu gewinnen. Arbeit der Fachrichtung Psychologie der Universität des Saarlandes. Saarbrücken: o.V.Google Scholar
  62. Fischer, M. (1995). Stadtplanung aus der Sicht der ökologischen Psychologie. Weinheim: Psychologie Verlags Union.Google Scholar
  63. Flade, A. (Hrsg.) (1994). MobilitätsverhaltenBedingungen und Veränderungsmöglichkeiten aus umweltpsychologischer Sicht. Weinheim: Psychologie Verlags Union.Google Scholar
  64. Flade, A. (1997). Einführung in die Arbeitsgruppe „Mobilitätspsychologie“. In A. Flade & W.-D. Heine (Hrsg.), Mobilitätspsychologie. Beiträge der Arbeitsgruppe auf dem 40. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (S. 1–10). Darmstadt: Institut Wohnen und Umwelt.Google Scholar
  65. Franke, J. (1992). Zur psychologischen Vorbereitung einer wirksamen Bürgerbeteiligung in der Stadtplanung. In K. Pawlik & K.H. Stapf (Hrsg.), Umwelt und Verhalten. Perspektiven und Ergebnisse ökologischer Forschung (S. 203–216). Bern: Verlag Hans Huber.Google Scholar
  66. Franke, J. (1976). Die Erlebniswirkung von Wohnumgebungen. In G. Kaminski (Hrsg.), Umweltpsychologie: Perspektiven — Probleme — Praxis (S. 134–143). Stuttgart: Klett.Google Scholar
  67. Franz, P. (1984). Soziologie der räumlichen Mobilität. Eine Einführung, Bd. 556. Frankfurt: Campus Studium.Google Scholar
  68. Frey, B.S. (1992). Tertium Datur: Pricing, Regulating, and Intrinsic Motivation. Kyklos, 45, 161–184.Google Scholar
  69. Frey, B.S. & Busenhart, I. (1995). Umweltpolitik: Moral oder Ökonomie? In A. Diekmann & A. Franzen (Hrsg.), Kooperatives Umwelthandeln: Modelle, Erfahrungen, Massnahmen (S. 9–20). Chur, Zürich: Rüegger.Google Scholar
  70. Friedrichs, J. (1980). Stadtanalyse. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  71. Friedrichs, J. (1990). Aktivitätsmuster in der Stadt. In L. Kruse, C.-F. Graumann & E.-D. Lantermann (Hrsg.), Ökologische Psychologie. Ein Handbuch in Schlüsselbegriffen (S. 525–529). München: Psychologie Verlags Union.Google Scholar
  72. Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (1987). Erhaltung der Mobilität. FGSV-Arbeitspapier Nr. 14. Köln: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen.Google Scholar
  73. Fuhrer, U. (1983). Zur Bedeutung des Begriffs „ökologisch“ in der Psychologie: Eine Standortbestimmung. Schweizerische Zeitschrift für Psychologie, 42 (4), 255–279.Google Scholar
  74. Fuhrer, U. (1990). Handeln-Lernen im Alltag. Bern: Hans Huber.Google Scholar
  75. Fuhrer, U. (1995). Sozialpsychologisch fundierter Theorierahmen für eine Umweltbewusstseinsforschung. Psychologische Rundschau, 46, 93–103.Google Scholar
  76. Fuhrer, U. & Kaiser, F.G. (1994). Multilokales Wohnen. Bern: Verlag Hans Huber.Google Scholar
  77. Fuhrer, U., Kaiser, F.G., Seiler, I. & Maggi, M. (1995). From social representations to environmental concern: the influence of face-to-face versus mediated communication. In U. Fuhrer (Hrsg.), Ökologisches Handeln als sozialer Prozeß (pp. 61–76). Basel: Birkhäuser.Google Scholar
  78. Fuhrer, U. & Wölfing, S. (1997). Von den sozialen Grundlagen des Umweltbewußtseins zum verantwortlichen Umwelthandeln: Die sozialpsychologische Dimension globaler Umweltproblematik. Bern: Verlag Hans Huber.Google Scholar
  79. Gardner, G.T. & Stern, P.C. (1996). Environmental Problems and Human Behavior. Boston: Allyn and Bacon.Google Scholar
  80. Gerlach, P. & Apolinarski, I. (1997). Identitätsbildung und Stadtentwicklung. Frankfurt a.M.: Peter Lang.Google Scholar
  81. Gibson, J.J. (1979). The ecological approach to visual perception. Boston: Houghton Mifflin.Google Scholar
  82. Giese, E. (1997). Verkehr und Verkehrswende als Thema der Psychologie. In E. Giese (Hrsg.), Verkehr ohne (W)Ende? Psychologische und sozialwissenschaftliche Beiträge (S. 11–48). Tübingen: dgvt-Verlag.Google Scholar
  83. Goldenhar, L.M. (1991). Understanding, predicting, and influencing recycling behavior: The future generation. Michigan: University of Michigan.Google Scholar
  84. Grob, A. (1991). Meinung, Verhalten, Umwelt: Ein psychologisches Ursachennetz-Modell umweltgerechten Verhaltens. Bern: Peter Lang.Google Scholar
  85. Guagnano, G.A., Stern, P.C., & Dietz, T. (1995). Influences on attitude-behavior relationships. A natural experiment with curbside recycling. Environment and Behavior, 27, 699–718.Google Scholar
  86. Guski, R. (1994). Psychische Auswirkungen von Umweltfaktoren. In H.-W. Schlipköter & G. Füllgraff (Hrsg.), Handbuch der Umweltmedizin, (Bd. 3, Kap.V-12). Landsberg a. Lech: Ecomed.Google Scholar
  87. Häcker, H. & Echterhoff, W. (1993). Verkehrspsychologie. In A. Schorr (Hrsg.), Handwörterbuch der angewandten Psychologie (S. 711–718). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.Google Scholar
  88. Haefner, K. & Marte, G. (1994). Der schlanke Verkehr. Handbuch für einen umweltfreundlichen und effizienten Transport von Personen und Gütern. Berlin: Erich Schmidt Verlag.Google Scholar
  89. Hamid, P.N. & Cheng, Sh.-T. (1995). Predicting antipollution behavior. The role of molar behavioral intentions, past behavior, and locus of control. Environment and Behavior, 27 (5), 679–698.Google Scholar
  90. Harloff, H.J. (1986). Das Behavior Setting-Konzept Barkers im Dienste der Umweltgestaltung. In G. Kaminski (Hrsg.), Ordnung und Variabilität im Alltagsgeschehen (S. 230–259). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  91. Hautzinger, H. (1990). Haushaltsbefragungen vom KONTIV-Typ: Hochrechnung — Gewichtung-Genauigkeitsbeurteilung. Zeitschrift für Verkehrswissenschan, 61 (1), 15–42.Google Scholar
  92. Heberlein, T.H. (1972). The land ethic realized: Some social psychological explanations for changing environmental attitudes. Journal of Social Issues, 28 (4), 79–87.Google Scholar
  93. Held, M. (1982). Verkehrsmittelwahl der Verbraucher. Beitrag einer kognitiven Motivationstheorie zur Erklärung der Nutzung alternativer Verkehrsmittel. Wirtschaftspsychologische Schriften, Bd. 8. Berlin: Duncker und Humblot.Google Scholar
  94. Held, M., Verron, H. & Rosenstiel, L. von (1981). Verkehrsmittelwahl. In: H. Haase & W. Molt (Hrsg.), Handbuch der angewandten Psychologie (S. 386–409). Landsberg am Lech: Moderne Industrie.Google Scholar
  95. Heine, W.-D. (1998). Mobilitätspsychologie — Psychologie für ein situationsangepaßtes Mobilitätsverhalten. Zeitschrift für Verkehrswissenschaft, 69 (1), 23–70.Google Scholar
  96. Heine, W.-D. & Guski, R. (1998). Street traffic, children, and the extended concept of affordance as a means of shaping the environment. In D. Görlitz, H.-J. Harloff, G. Mey, & J. Valsiner (Eds.), Children, Cities, and Psychological Theories. Developing Relationships (pp. 514–542). Berlin: Walter de Gruyter.Google Scholar
  97. Heinrich, D. & Hergt, M. (1990). Dtv-Atlas zur Ökologie. München: Deutscher Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  98. Hines, J.M., Hungerford, H.R., & Tornera, A.N. (1986/1987). Analysis and synthesis of research on responsible environmental behavior: A meta-analysis. Journal of Environmental Education, 18(2), 1–9.Google Scholar
  99. Höger, R. & Heine, W.-D. (1995). Problematik bisheriger Erhebungsmethoden. In Ministerium für Stadtentwicklung und Verkehr NRW (Hrsg.), Velo-Regio (S. 247–252), Düsseldorf: o.V.Google Scholar
  100. Holz-Rau, H.-C. (1998). Kleinräumige Analysen des Verkehrsverhaltens. In D. Apel, H. Holzapfel, F. Kiepe, M. Lehmbrock & P. Müller (Hrsg.), Handbuch der Kommunalen Verkehrsplanung (Kap. 2.2.1.1, S. 1–43). Bonn: Economia.Google Scholar
  101. Holz-Rau, H.-C. (1991). Genügen verhaltensorientierte Verkehrsmodelle den Erfordernissen integrierter Planung? Internationales Verkehrswesen, 43 (1/2), 14–21.Google Scholar
  102. Hopper, J.R. & Nielsen, J.M. (1991). Recycling as altruistic behavior. Normative and behavioral strategies to expand participation in a community recycling program. Environment and Behavior, 23, 195–220.Google Scholar
  103. Homburg, A. & Matthies, E. (1998). Umweltpsychologie. Umweltkrise, Gesellschaft und Individuum. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  104. Hülsmann, M. (1998). Management von Bürgerbeteiligung. In G. Müller-Christ (Hrsg.), Nachhaltigkeit durch Partizipation: Bürgerbeteiligung im Agendaprozeß (S. 223–246). Berlin: Verlag Wissenschaft & Praxis.Google Scholar
  105. Humpert, K. (1997). Einführung in den Städtebau. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  106. Hunecke, M. (2000). Ökologische Verantwortung, Lebensstile und Umweltverhalten. München: AsangerGoogle Scholar
  107. Hunecke, M., Blöbaum, A., Matthies, E. & Höger, R. (1998): Verantwortung und Umweltverhalten. In A. Glöckner-Rist & P. Schmidt (Hrsg.), ZUMA-Informationssystem Version 2.0. Elektronisches Handbuch sozialwissenschaftlicher Erhebungsinstrumente. Mannheim: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen.Google Scholar
  108. Institut Wohnen und Umwelt (Hrsg.) (2000). Planungslexikon. Ein Leitfaden durch das Labyrinth der Planersprache. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  109. Jonas, K. & Doll, J. (1996). Eine kritische Bewertung der Theorie des überlegten Handelns und der Theorie des geplanten Verhaltens. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 27, 18–31.Google Scholar
  110. Kaiser, F.G. (1993). Mobilität als Wohnproblem: Ortsbindung im Licht der emotionalen Regulation. Bern: Peter Lang.Google Scholar
  111. Kaiser, F.G. & Shimoda, T. (1999). Responsibility as a predictor of ecological behavior. Journal of Environmental Psychology, 19, 243–253.Google Scholar
  112. Kalwitzki, K.-P. (1983). Ökologische Psychologie und Stadtentwicklung: Am Beispiel Bochum. Mülheim: Westarp-Verlag.Google Scholar
  113. Kals, E. (1998). Moralische Motive des ökologischen Schutzes globaler und lokaler Allmenden. In B. Reichle & M. Schmitt (Hrsg.), Verantwortung, Gerechtigkeit und Moral: Zum psychologischen Verständnis ethischer Aspekte im menschlichen Verhalten (S. 117–132). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  114. Kals, E. & Becker, R. (1997). Umweltschutz im Spannungsfeld konkurrierender Interessen. Eine Verkehrsstudie zu Mobilitätsentscheidungen. In E. Giese (Hrsg.), Verkehr ohne (W)Ende? Psychologische und sozialwissenschaftliche Beiträge (S. 227–246) Tübingen: dgvt-Verlag.Google Scholar
  115. Kaminski, G. (Hrsg.) (1976). Umweltpsychologie. Perspektiven — Probleme — Praxis. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  116. Kaminski, G. (1981). Strategische und taktische Aufgaben des Psychologen in der interdisziplinären Kooperation an Verkehrsplanungsprojekten. In G. Martens & H. Verron (Hrsg.), Verkehrsplanung und Verhaltensforschung: Arbeitstagung an der Technischen Universität Berlin (S. 80–97). Berlin: Technische Universität Berlin.Google Scholar
  117. Kaminski, G. (Hrsg.) (1986). Ordnung und Variablität im Alltagsgeschehen. Das Behavior Setting-Konzept in den Verhaltens- und Sozialwissenschaften. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations