Advertisement

Ökologisch bedingte Risiken und Chancen für die Banken

Chapter
  • 76 Downloads
Part of the Gabler Edition Wissenschaft book series (GEW)

Zusammenfassung

Leider hat diese Auffassung noch nicht die gewünschte Bedeutung in den Vorstandsetagen erlangt. Als Dienstleistungsunternehmen sehen sich die Kreditinstitute als Teil der ökologisch angeblich unbedenklichen “postindustriellen Kommunikations- und Dienstleistungsgesellschaft” (vgl. Seidel, 1992a, S. 1094) und lehnen jegliche Teilverantwortung für ökologische Schäden ab. Diese verklärte Sichtweise verhindert die Wahrnehmung ökologisch bedingter Risiken und Chancen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 11.
    Zur ökologischen Kreditwürdigkeitsprüfung siehe Gliederungspunkt 8.1Google Scholar
  2. 12.
    Der Verfasser verwendet die Begriffe Sicherheitenrisiko und Sicherungsrisiko synonym.Google Scholar
  3. 13.
    Siehe hierzu den Abschnitt 1.1.1.2 und 1.1.1.3Google Scholar
  4. 14.
    “In der Zeit von 1975 bis 1986 wurden von der öffentlichen Hand 75,8 Mrd. DM und von dem produzierenden Gewerbe 40,6 Mrd. investiert. Investitionen und Betriebsausgaben stiegen von 1980 bis 1986, bezogen auf die Bruttowertschöpfung, von 1,7% auf 2%. Durch Umweltschutz entstanden bis 1985 Bruttoanlagevermögen von ca. 200 Mrd. DM, von 1975 bis 1985 jährliche Investitionen von 9 Mrd. DM. Für die folgenden Jahre werden für Investitionen und Unterhalt im Umweltschutz Ausgaben von 20 Mrd. DM p. a. prognostiziert” (Krüger, 1992, S. 707).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1995

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations