Advertisement

Aktivitäten der Schröder & Partner GmbH & Co. Management KG bis zur Privatisierung

Chapter
Part of the Empirische Transformationsforschung book series (ETF)

Zusammenfassung

In der in Kapitel 4 beschriebenen GERT-Simulation wird der Transformationserfolg der Thüringer Teppichfabriken GmbH mit Realisierung des Ereignisses 31 — im vorangegangenen Abschnitt auch als „Erfolgsknoten“ bezeichnet — angenommen. Hier sind neben anderen wichtigen Vorgängen auch erste Aktivitäten der Schröder & Partner GmbH & Co. Management KG abgeschlossen (vgl. auch Tab. 30, Vorgänge 39–43). Der eigentliche „Endknoten“ der Simulation ist jedoch Knoten 33, welcher von Knoten 31 nur über Vorgang 67 — „Privatisierung infolge Kauf eines Interessenten“ — erreicht werden kann. Dieser Vorgang impliziert eine Reihe weiterer Aktivitäten der Management KG, die zur Zeit der Erstellung des Netzplans noch nicht bekannt bzw. umsetzbar waren. Seine Dauer wurde auf 12 bis 24 Monate festgelegt (innerhalb dieser Grenzen normalverteilt). In der Simulation des Basisfalls ergaben sich fir diesen Zeitbereich absolute Grenzen, die etwa vom III. Quartal 1995 bis zu III. Quartal 1996 reichten. Die tatsächliche Privatisierung erfolgte etwa ein halbes Jahr später, rückwirkend zum 1.1.1997 (vgl. Kapitel 2.3).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 41.
    Präsentationsmappe der Thüringer Teppichfabriken GmbH, Münchenbernsdorf 1997, S. 2.Google Scholar
  2. 42.
    Super•Velva-Loop-Technik: Durch grafischen Versatz wird der Anteil Schlinge zu Velours gesteuert, wobei tiefliegende Schlingen vom Velours überdeckt werden.Google Scholar
  3. 43.
    Prasentationsmappe der Thüringer Teppichfabriken GmbH, a.a.O., S. 1 und 8.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1999

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations