Advertisement

Das Unternehmen

Chapter
  • 16 Downloads
Part of the Empirische Transformationsforschung book series (ETF)

Zusammenfassung

Die in Ost-Thüringen angesiedelte Thüringer Teppichfabriken GmbH, ein Unternehmen der Textilbranche, gehörte in der ehemaligen DDR zum Kombinat DEKO Plauen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 3.
    Gesetz zur Privatisierung und Reorganisation des volkseigenen Vermögens (Treuhandgesetz) vom 17. Juni 1990, in: GB1. I, S. 300 ff.Google Scholar
  2. 4.
    Vgl. Albach, Horst: Zwischenbericht (unveröffentlicht) an die Volkswagen-Stiftung über das Forschtmgsprojekt „Transfomnationsprozesse in ehemals volkseigenen Betrieben“, Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensfihrung (WHU) -Otto-Beisheim Hochschule-, Koblenz, 1994, S. 187.Google Scholar
  3. 5.
    Handelsregisterauszug Amtsgericht Gera, B 10–225.Google Scholar
  4. 6.
    Gesetz über besondere Investitionen in der DDR vom 23. September 1990, in: BGB1. II, S. 1157 ff.Google Scholar
  5. 7.
    Bescheinigung gemäß § 1 des Gesetzes über besondere Investitionen in der DDR (Investitionsgesetz-BInvG) vom 22. April 1991, in: BGB1. I, S. 994 ff.Google Scholar
  6. 8.
    Handelsregisterauszug Amtsgericht Gera, B 3127.Google Scholar
  7. 9.
    Handelsregisterauszug Amtsgericht Gera, B 3127.Google Scholar
  8. 10.
    Ebenda, B 10–225.Google Scholar
  9. 11.
    Der Treuhandanstalt gehörten — in allen Wirtschaftszweigen zusammengenommen — 12.000 Unternehmen. Zu der Arbeit der Treuhandanstalt war die Zahl deutlich geringer. Im Laufe der Zeit sind aber viele (...) Beginn g neue Unternehmen durch Zergliederung großer Firmen oder Abspaltung von Betriebsteilen entstanden.“ Deutsches Institut fir Wirtschaftsforschung: Gesamtwirtschaftliche und unternehmerische Anpassungsprozesse in Ostdeutschland, Achter Bericht, Berlin, 1993, in: DIW Wochenbericht 13/93, S. 134.Google Scholar
  10. 12.
    Treuhandanstalt: Pressemitteilung vom 17. Februar 1993, Berlin, 1993.Google Scholar
  11. 13.
    Vg1. Treuhandanstalt: Entwurf (unveröffentlicht) zum Abschlußbericht des Hauses, Berlin, 1994.Google Scholar
  12. 14.
    „Der THA-Leitungsausschuß (LA) ist ein direkt dem Bundesfinanzministerium unterstelltes — und von diesem finanziertes — Gremium, das sich ursprünglich aus ca. 100 unabhängigen Unternehmensberatern und Wirtschaftsprüfern zusammensetzte. Aufgabe des LA war es zu dieser Zeit, die Unternehmenskonzepte der THA-Unternehmen, die im Zuständigkeitsbereich der Zentrale lagen, zu beurteilen, die Unternehmen zu kategorisieren und Handlungsempfehlungen auszusprechen. Die Empfehlungen des unabhängigen Gremiums waren fir den THA-Vorstand zwar nicht bindend, wurden jedoch nur in ganz wenigen Fällen nicht befolgt“ Rauschnabel, Markus: Sanierungsstrategien der Treuhandanstalt. Das Modell der Management KG, Gabler Verlag, Deutscher Universitäts-Verlag, Wiesbaden, 1996, S. 19.Google Scholar
  13. 15.
    SRauschnabel, Markus: Sanierungsstrategien der Treuhandanstalt. Das Modell der Management KG, a.a.O., S. 18.Google Scholar
  14. 16.
    Eines der 7 von der Management KG an die BMGB zurûckgef ahrten Unternehmen.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1999

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations