Advertisement

Praxisbeobachtungen

Chapter
  • 51 Downloads

Zusammenfassung

Das Problem der Projektkarrieren kann durch Literaturstudium nicht hinreichend präzisiert werden, das Thema ist zu wenig erforscht. Der explorative Charakter der Arbeit legt es nahe, den Umgang mit dem Problem in der Praxis anzuschauen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Vgl. Kap. D.Google Scholar
  2. 2.
    Friedrichs (980), S. 208.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. Yin (1991), S. 105.Google Scholar
  4. 4.
    Zu den Qualitäten der einzelnen Skalen vgl. z.B. Sixtl (1967).Google Scholar
  5. 5.
    Ob diese Abstimmung in der täglichen Praxis wirklich so funktioniert, wie sie hier vorgegeben wurde, ist zu bezweifeln. Immerhin geben U2 und U3 bei (C3) an, daß keine Schnittstellenfunktion direkt für diese Abstimmungen verantwortlich ist.Google Scholar
  6. 6.
    Daß Projektsituationen nicht immer transparent sein können, begründeten die Unternehmen im Gespräch damit, daß sie selten in Organigrammen ausgewiesen sind ((B5), daß sie kurzlebig sind und daß die Zuständigkeiten für sie häufig wechseln bzw. nicht immer klar sind.Google Scholar
  7. 7.
    Im Rahmen des Interviews wurde des Begriff ‘Karrierepfad’ so verwendet, wie er in der Arbeit definiert wurde. Pfade sind langfristig vorgezeichnete Laufbahnen mit einer hierarchischen Ausrichtung.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1996

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations