Advertisement

Über Liebe, Sexualität und sozialen Wandel

Chapter
  • 122 Downloads
Part of the DUV: Sozialwissenschaft book series (DUVSW)

Zusammenfassung

Dieses Zitat zeigt, daß sich das Verständnis von Liebe gewandelt hat, daß Liebe heute andere Funktionen ausübt als früher und daß die Bedürfnisse nach Liebe sich gewandelt haben. Der Titel des Kapitels könnte auch Veränderung der Liebessemantik heißen. Die Semantik der Liebe ist die Bedeutung des Wortes Liebe mit all seinen Begleiterscheinungen und assoziierten sozialen Vorstellungen. Vorstellungen über Liebe haben sich geändert. Zusammenhänge zu Personengefügen, Familienstrukturen, Ehe und Sexualität sollen in ihrer historischen Veränderbarkeit abgehandelt werden. Mit wenigen Stichworten läßt sich die Entwicklung vom Mittelalter bis heute als ein Wandel von idealisierter Liebe, über passionierte Liebe und romantische Liebe bis hin zu individualisierter oder auch postromantischer Liebe beschreiben. Zusammenhänge zwischen Entwicklung von privaten Strukturen und sozialen Verhältnissen werden deutlich. So schreibt auch Niklas Luhmann: „Das Kommunikationsmedium Liebe hat seine Systemreferenz nicht im psychischen, sondern im sozialen System“ (Luhmann, 1982: 76). Als selbstreferentieller Kommunikationszusammenhang rechtfertigt sich Liebe selbst.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations