Advertisement

Einführung

Chapter
  • 33 Downloads

Zusammenfassung

Es vergeht gegenwärtig fast kein Tag, an dem nicht in den Medien darüber berichtet wird, daß der Wirtschaftsstandort Deutschland aus verschiedenen Gründen gefährdet und die ausländische Konkurrenz übermächtig sei. Die hohen Arbeitslosenzahlen und die tiefe wirtschaftliche Krise zahlreicher Unternehmen scheinen diese Behauptungen zu belegen. Um sowohl den gewandelten externen als auch den veränderten internen Bedingungen1 gerecht zu werden und Umwelt- und Unternehmensentwicklung miteinander in Einklang zu bringen, suchen die Unternehmen nach Konzepten und Strategien, die den langfristigen Fortbestand sichern und gleichzeitig eine akzeptable Ertragssituation versprechen.2 Die Thematik zukunftsweisender Unternehmensstrukturen spielt hierbei eine zentrale Rolle und nimmt folgerichtig in der betriebswirtschaftlichen Literatur im allgemeinen und in der organisationstheoretischen Literatur im besonderen breiten Raum ein.3 Die zu verzeichnende Vielfalt der Betrachtungsweisen kann vor dem Hintergrund der jeweils untersuchten Fragestellungen nicht verwunderlich erscheinen und als gerechtfertigt angesehen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. hierzu z. B. Bullinger, H.-J., Schäfer, M., 1996, S. 16 ff.; Sandler, C., Karabasz, R., Berg, W. v., 1997, S. 38 ff.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. Bleicher, K., 1996, S. 10; Bullinger, H.-J., Wiedmann, G., 1995, S. 58 f.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. Breilmann, U., 1995, S. 159 und die dort angegebene Literatur.Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. z. B. Frese, E., 1993; Kieser, A., Kubicek, H., 1992; Laux, H., Liermann, F., 1997; Probst, G. J. B., 1992; Staehle, W. H., 1994; Steinmann, H., Schreyögg, G., 1993; Wöhe, G., 1986.Google Scholar
  5. 5.
    Der Terminus „informale Organisation“ ist im deutschsprachigen Raum verbreitet, obwohl er eher ungeeignet erscheint, den damit verbundenen Sachverhalt adäquat wiederzugeben (Vgl. hierzu auch die Ausführungen am Ende von Abschnitt 5.3.1.). In den einfuhrenden Abschnitten wird er allerdings zum besseren Verständnis verwendet. Darüber hinaus macht sich der Rückgriff hierauf immer dann erforderlich, wenn er in der jeweils zitierten Literatur benutzt wurde.Google Scholar
  6. 6.
    Vgl. auch Reihlen, M., 1997, S. 348.Google Scholar
  7. 7.
    Während sich die Organisationssoziologie mit der Analyse der Abhängigkeiten und Wechselwirkungen zwischen den Elementen des sozialen Systems der Organisation und dessen Funktionsvoraussetzungen be-faßt (Vgl. Mayntz, R., 1963, S. 48.), besteht das Ziel der Organisationspsychologie in der Beschreibung, Erklärung, Prognose und Beeinflussung des Erlebens und Verhaltens von Personen in Organisationen (Vgl. Gebert, D., Rosenstiel, L. v., 1992, S. 11.).Google Scholar
  8. 8.
    Schwarz, H., 1983, S. 22 f.Google Scholar
  9. 9.
    Vel Grün O 1980, Sp. 882. J TT , ... Bezeichnend ist in diesem Zusammenhang auch die Tatsache, daß die aktuelle Auflage des Handwörterbuches der Organisation keinen expliziten Beitrag zur Thematik der informalen Organisation enthalt.Google Scholar
  10. 10.
    Grochla,E., 1966, S. 5.Google Scholar
  11. 11.
    Vgl hierzu Wild, J., 1966, S. 22 ff. und die dort angegebene Literatur.Google Scholar
  12. 12.
    Vgl. z. B. Benassi, M., Grève, A., 1997, S. 1; Benassi, M., Grève, A., Harkola J.1998 s If. und die dort jeweils angegebene Literatur sowie Klotz, U, 1995b, S. 16 ff.; Krystek, U., 1996, S. 17 ff, o. V., 1996, S. 37 ff: Schmidt, J., 1993, S. 28 ff; Vetter, R., Wiesenbauer, L., 1996a, S. 51 ff.Google Scholar
  13. 13.
    Vgl. Benassi, M., Grève, A., 1997, S. 1 ff.Google Scholar
  14. 14.
    Vgl. Bullinger, H.-J., Roos, A., Wiedmann, G., 1994, S. 19; Chrobok, R., 1997, S. 114; Töpfer, A., 1994, S. 50.Google Scholar
  15. 15.
    Vgl. Newstrom, J. W., Davis, K., 1993, S. 448.Google Scholar
  16. 16.
    Vgl. z. B. Kliemsch, H.-G., 1995, S. 101; Krystek, U., 1993, S. 24.Google Scholar
  17. 17.
    Vgl. hierzu z. B. Barley, S. R., Freeman, J., Hybels, R. C., 1992, S. 311–347; Fischer, P., 1997, S. 16 ff; Kogut, B., Shan, W., Walker, G., 1992, S. 348–365; Linde, F., 1997, S. 20 ff; Ott, M. C., 1996, S. 18 ff; Perrow, C., 1992, S. 445–474; Powell, W. W., Brantley, P., 1992, S. 366–394; Pyka, A., 1997, S. 207–224; Schuh, G., Katzy, B. R., Eisen, S., 1997, S. 8 ff; Well, B. v., 1996, S. 161 ff. Dabei ist sich der Verfasser bewußt, daß die Abgrenzung zwischen intra- und interorganisationalen Strukturen z. B. mit Blick auf eine Konzernorganisation oder in bezug auf das Konzept des „Virtuellen Unternehmens“ problematisch sein kann.Google Scholar
  18. 18.
    Vgl. hierzu z. B. Bullinger, H.-J., Brettreich-Teichmann, W., Fröschle, H.-P., 1995, S. 18 ff; Bradach, J. L., Eccles, R. G., 1989, S. 97 ff; Granovetter, M. S., 1992, S. 63 ff; Powell, W. W., 1990, S. 295 ff.Google Scholar
  19. 19.
    Vgl. hierzu Abschnitt 4.1.Google Scholar
  20. 20.
    Vgl. Abschnitt 1.Google Scholar
  21. 21.
    Vgl. auch Fußnote 81.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1999

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations