Zusammenfassung

Das Schlußkapitel gliedert sich in drei Abschnitte. Zunächst werden die Hauptergebnisse der Untersuchung zusammenfassend dargestellt. Für zusätzliche Einzelergebnisse sei auf die Zusammenfassungen der jeweiligen Kapitel verwiesen. Nach dem Fazit der Untersuchung soll schließlich ein Ausblick die Bedeutung von gesetzlichen Kündigungsschutzmaßnahmen vor dem Hintergrund numerischer und funktionaler Flexibilitätserfordernisse bei sich wandelnden Produktmärkten aufgreifen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Vgl. Büchtemann (1993a), S. 58, Fußnote 59.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. Weiermair (1993), S. 127.Google Scholar
  3. 3.
    „Die Rolle der Mitarbeiter verändert sich — die Kontrolle weicht dem >Empowerment<“, vgl. Hammer/Champy (1994), S. 96.Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. Nippa (1995), S.71f.Google Scholar
  5. 5.
    Ohne auf die näheren Gründe für einen Erfolg oder Mißerfolg von Business Process Reengineering einzugehen, seien jedoch noch zwei Punkte angemerkt. 1) Hammer und Champy (1994) haben festgestellt, daß ca. 50–70% der von ihnen untersuchten Unternehmen nicht den erwünschten Erfolg realisieren konnten. 2) Die zunehmende Bedeutung des Reengineering kann auf „Schocks“, wie plötzliche Umsatzrückgänge in vielen Unternehmen in Europa und in den USA seit den 80er Jahren zurückgeführt werden. Maßgeblich hierfür war einmal die Konkurrenz durch japanische Unternehmen, die nicht nur preisgünstigere, sondern auch qualitativ höherwertige Produkte produzierten, sowie die weltweite Rezession Anfang der 90er Jahre. Vgl. Kreuz (1995), S. 93. Dies bestätigt noch einmal den von der X-Effizienz-Theorie propagierten Einfluß von Konventionen am Arbeitsplatz, die nur mit größerem Aufwand geändert werden können.Google Scholar
  6. 6.
    Vgl. Büchtemann (1990), S. 407; Weiß (1994).Google Scholar
  7. 7.
    Vgl. beispielsweise die Ausführungen in Abschnitt 2.4.3.Google Scholar
  8. 8.
    Vgl. Ostermann (1988), S. 69ff.Google Scholar
  9. 9.
    Vgl. Abschnitt 4.2.5.Google Scholar
  10. 10.
    Vgl. Kochan/Katz/McKersie (1994), S. xii.Google Scholar
  11. 11.
    Vgl. beispielsweise Hardes (1993), S. 100.Google Scholar
  12. 12.
    Vgl. Kochan/Katz/McKersie (1994), S. xiii, Fußnote 9: „To the extent that managerial ideology differ across countries, we believe that these differences are a product of environmental constraints and incentives.“Google Scholar
  13. 13.
    Vgl. Kochan/Katz/McKersie (1994), S. xiii.Google Scholar
  14. 14.
    Vgl. beispielsweise Milkman (1991).Google Scholar
  15. 15.
    Vgl. Piore(1989).Google Scholar
  16. 16.
    Vgl. Piore (1989), S. 170.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1996

Authors and Affiliations

  • Katja Franke

There are no affiliations available

Personalised recommendations