Advertisement

Einleitung

Chapter
  • 160 Downloads
Part of the Gabler Edition Wissenschaft book series (GEW)

Zusammenfassung

Arbeitszeit stellt einen wichtigen Produktionsfaktor dar, dem im Vergleich zu anderen Faktoren erst in den letzten Jahrzehnten eine erhöhte Aufmerksamkeit geschenkt wurde. In der Bundesrepublik Deutschland hat er in den vergangenen Jahren aufgrund der Arbeitsmarktlage herausragende Bedeutung erlangt. Das Argument, flexible Arbeitszeiten würden eine höhere Flexibilität der Unternehmen und damit Wettbewerbsfähigkeit gewährleisten mit dem Effekt, zusätzlich Arbeitsplätze zu halten bzw. zu schaffen, steht dabei im Vordergrund der Auseinandersetzung. Insbesondere der Teilzeitarbeit als eine Form der flexiblen Arbeitszeit wird in diesem Zusammenhang eine große Bedeutung zugesprochen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Vgl. Sessar-Karpp/Harder 1994: S. 568. Ende der 80er Jahre lag die Erwerbsquote der Frauen in der alten Bundesrepublik bei etwa 55% (Statistisches Landesamt Hamburg).Google Scholar
  2. 1.
    Vgl. hierzu z.B. Conrad/Pieper 1990: S.117f.; vgl. Mahoney/Pandian 1992; vgl. Miller/Shamsie 1996; vgl. Rühli 1994: S.42ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1999

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations