Advertisement

Theoretische Vorbemerkungen: Markt oder Netzwerk?

  • Markus Böttcher
Part of the Business-to-Business-Marketing book series (BTBM)

Zusammenfassung

Im Hinblick auf Absatz- und Beschaffungsaktivitäten von Unternehmen wird häufig der folgende Ausspruch von Charles S. Goodman zitiert:

»Companies don’t make purchases; they establish relationships.«52

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 52.
    Charles S. Goodman zit. nach Kotler (1991, S. 195)Google Scholar
  2. 53.
    Vgl. Engelhardt/Freiling (1995)Google Scholar
  3. 54.
    Vgl. Kern (1990, S. Iff.)Google Scholar
  4. 55.
    Vgl. Kern (1990, S. 3 ff), Backhaus (1992, S. 108 f.)Google Scholar
  5. 56.
    Vgl. Hakansson (1982, S. 1 ff.)Google Scholar
  6. 57.
    Vgl. Kern (1990, S. 31 ff), Backhaus (1992, S. 107 ff.)Google Scholar
  7. 58.
    Vgl. Hakansson (1982, S. 10 ff), Turnbull/Valla (1986) zum Interaktionsmodell der IMP-Gruppe.Google Scholar
  8. 59.
    Vgl. Hakansson (1982, S. 14)Google Scholar
  9. 60.
    Williamson (1985, S. 1)Google Scholar
  10. 61.
    Vgl. Schock (1969, S. 94), Kern (1990, S. 9), Backhaus (1992, S. 109)Google Scholar
  11. 62.
    Vgl. Kern (1990,S. 16 ff.); Backhaus (1992, S. 107 ff.) für eine Übersicht.Google Scholar
  12. 63.
    Vgl. Kern (1990, S. 8 f.)Google Scholar
  13. 64.
    Vgl. Engelhardt u. a. (1993)Google Scholar
  14. 65.
    Vgl. Engelhardt u. a. (1993, S. 404 ff.)Google Scholar
  15. 66.
    Vgl. Chisnall (1985), der zwischen ‘Core Product’, ‘Formal Product’ und ‘Augmented Product’ unterscheided.Google Scholar
  16. 67.
    Vgl. Abschnitt 5.2 und 6.2Google Scholar
  17. 68.
    Vgl. Abschnitt 5.2.1Google Scholar
  18. 69.
    Vgl. Abschnitt 6.2.3Google Scholar
  19. 70.
    Vgl. Abschnitt 6.1.3Google Scholar
  20. 71.
    Vgl. Abschnitt 5.2.1Google Scholar
  21. 72.
    Vgl. Abschnitt 6.1.3Google Scholar
  22. 73.
    Vgl. Williamson (1989, S. 143 ff.)Google Scholar
  23. 74.
    Vgl. Hashimoto (1993, S. 211 ff.)Google Scholar
  24. 75.
    Vgl. Abschnitt 4.2.2 und Abschnitt 5.1.4Google Scholar
  25. 76.
    Vgl. Abschnitt 6.1.3Google Scholar
  26. 77.
    Hirschman (1992, S. 78)Google Scholar
  27. 78.
    Vgl. Hirschman (1992, S. 78 ff.)Google Scholar
  28. 79.
    Vgl. Befu (1989, S. 40 ff.)Google Scholar
  29. 80.
    Die Unterscheidung zwischen generalisierten und fokussierten Äquivalenznormen baut auf einer Unterscheidung von Befit (1989, S. 50 ff.) auf. Befit unterscheidet zwischen Generalized Exchange und Balanced Exchange. Da aber beide Formen des Austausches eine Ausgleichspflicht umfassen, ist der Begriff Balanced Exchange verwirrend und daher ungeeignet. Der Begriff fokussierter Austausch bzw. fokussierte Äquivalenznorm trifft die zugrunde liegende Konzeption des Austausches mir kurzem Zeithorizont und begrenztem Ressourcenumfang besser.Google Scholar
  30. 81.
    Vgl. Befu (1989, S. 50 ff.)Google Scholar
  31. 82.
    Deutschmann (1989, S. 90)Google Scholar
  32. 83.
    Vgl. Abschnitt 3.2.6 für eine ausführliche Erläuterung der sozio-kulturellen Spezifika der japanischen Gesellschaft und deren Einfluß auf die Ausgestaltung von Geschäftsbeziehungen.Google Scholar
  33. 84.
    Hofstede (1991, S. 113)Google Scholar
  34. 85.
    Vgl. Hofstede (1991, S. 113)Google Scholar
  35. 86.
    Vgl. Abschnitt 6 und 7 für eine detaillierte Diskussion der Situation ausländischer Anbieter von Investitionsgütern in Japan.Google Scholar
  36. 87.
    EU/RPB (1994b, S. 70)Google Scholar
  37. 88.
    Vgl. Cole (1978) und Dore (1994a) für eine konträre Diskussion der Relevanz von ‘Late Development Effects ’ auf das Personalsystem in Japan.Google Scholar
  38. 89.
    Vgl. Yamamura (1990, S. 18 ff.) für eine Gegenüberstellung von ‘Market School Optimists ’ und ‘Structural Pessimists ’. Google Scholar
  39. 90.
    Vgl. Yawata (1995)Google Scholar
  40. 91.
    Vgl. Albert (1991), Dore (1994b), Tai (1989)Google Scholar
  41. 92.
    Vgl. Dore (1994b, S. 10)Google Scholar
  42. 93.
    Vgl. Adler (1983, S. 40)Google Scholar
  43. 94.
    Herman Kahn zit. nach Hofstede/Bond (1990, S. 6)Google Scholar
  44. 95.
    Hofstede (1980, S. 25)Google Scholar
  45. 96.
    In diesem Zusammenhang ist von Interesse, daß zu den wesentlichen Hindernissen der japanischen Industrialisierung nach der Meiji-Restauration im Jahr 1868 die gesellschaftliche Legitimation des Gewinnstrebens zählte. Gewinnstreben als wesentliche Motivation in einer marktwirtschaftlichen Wirtschaftsordnung war in der traditionellen japanischen Gesellschaft kaum legitimiert; vgl. Tai (1993)Google Scholar
  46. 97.
    Vgl. Nakane (1970, S. 43 ff.)Google Scholar
  47. 98.
    Nakane (1970, S. 65)Google Scholar
  48. 99.
    Vgl. Nakane (1970, S. 65 ff.)Google Scholar
  49. 100.
    Vgl. z. B. Tsusansho (1995a), Tsusansho (1995b)Google Scholar
  50. 101.
    Vgl. Doi (1973, S. 49 ff.)Google Scholar
  51. 102.
    Vgl. Abschnitt 5.2.1Google Scholar
  52. 103.
    Vgl. Abschnitt 6.1.3Google Scholar
  53. 104.
    Vgl. Doi (1973, S. 41 ff.), Schneidewind (1991a, S. 76 f.)Google Scholar
  54. 105.
    Interview mit Freudenberg & Co. Google Scholar
  55. 106.
    Interview mit Nippon Traub K.K. Google Scholar
  56. 107.
    Vgl. Axelsson/Easton (1992, S. xiv)Google Scholar
  57. 108.
    Siehe auch Imai (1988), Imai (1992), Sydow (1991) zur Diskussion japanischer Unternehmensnetzwerke.Google Scholar
  58. 109.
    Vgl. Axelsson/Easton (1992, S. 4 f.)Google Scholar
  59. 110.
    Siehe auch Ouchi (1980), Deutschmann (1987), Deutschmann (1989) zur Diskussion japanischer Unternehmensnetzwerke im Sinne von Clans.Google Scholar
  60. 111.
    Vgl. Sheard (1992, S. 22 &.),Sheard/Findlay (1992, S. 15 ff.), Sheard (1994, S. 13 ff.)Google Scholar
  61. 112.
    Vgl. Imai/Itami (1984)Google Scholar
  62. 113.
    Vgl. Aoki (1994, S. 16 f.), der in diesem Zusammenhang den Begriff ‘Rank-order Tournament’ benutzt.Google Scholar
  63. 114.
    Vgl. Abschnitt 5.2.1Google Scholar
  64. 115.
    Vgl. Abschnitt 6.1.3Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1999

Authors and Affiliations

  • Markus Böttcher

There are no affiliations available

Personalised recommendations