Advertisement

Fazit: Pfadabhängigkeit der Privatisierung in Rußland

Chapter
  • 87 Downloads
Part of the Gabler Edition Wissenschaft book series (GEW)

Zusammenfassung

Die Entstehung und der Wandel von Verfügungsrechten in der Rußländischen Föderation können nicht mit Invisible Hand-Ansätzen erklärt werden. So kann das Kosten-Nutzen Kalkül rational handelnder Individuen beispielsweise nicht erklären, warum es in der Sowjetunion trotz potentiell hoher Effizienzgewinne nicht zur Durchsetzung effizienterer Verfügungsrechte kam. Wettbewerbsdruck hätte, so die Annahme, minderwertige Institutionen beseitigen müssen. Kennzeichnend für das sowjetische System war jedoch die weitgehende Ausschaltung jeglichen Wettbewerbs, Armen Alchian und Harold Demsetz, die Väter des Property Rights-Ansatzes, vernachlässigten in ihrem Modell das Problem der Koordination individueller Handlungen. Implizit gingen sie von einem Koordinationsproblem aus. Existieren aber institutionelle Beschränkungen und ist Verhandlungsmacht ungleich verteilt, können sich Verfügungsrechte durchsetzen, die zwar dem eigenen, nicht aber dem sozialen Vorteil der Gemeinschaft dienen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations