Advertisement

Die Neue Institutionenökonomie als Analyserahmen

Chapter
  • 105 Downloads
Part of the Gabler Edition Wissenschaft book series (GEW)

Zusammenfassung

Kennzeichnend für die Transformation der ehemals sozialistischen Staaten Mittel- und Osteuropas ist die Gleichzeitigkeit der Reformen in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Die Bildung eines neuen, demokratisch und rechtsstaatlich orientierten Gesellschaftssystems, die Transformation der Planwirtschaft in eine Marktwirtschaft sowie die Ausbildung einer neuen kulturellen Identität vollziehen sich nebeneinander und beeinflussen sich gegenseitig. Eine völlige Parallelität der Entwicklungen kann es nicht geben, so daß Instabilitäten, Fortaber auch Rückschritte den Charakter dieses Entwicklungsprozesses ausmachen. Aufgrund der engen Verwobenheit der verschiedenen Bereiche, der notorischen Instabilität und der hohen Veränderungsdichte an der Oberfläche, wird es immer schwieriger, aber auch immer wichtiger, einzelne Faktoren herauszuarbeiten, die diesen Prozeß maßgeblich bestimmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations