Advertisement

Beispiele neuerer Ansätze

  • Wieland Jäger
  • Ulrike Scharfenberger
  • Bernhard Scharfenberger
Part of the Studien zur Sozialwissenschaft book series (SZS, volume 167)

Zusammenfassung

Im Rahmen einer Ortsbestimmung der öffentlichen Verwaltung innerhalb der Gesellschaft hebt Mayntz die Relevanz dieses gesellschaftlichen Teilbereichs unmißverständlich hervor. Im Unterschied zu Lohmann, der mittels des ‘Systemcharakters’ und der ‘Reduktion gesellschaftlicher Komplexität’ zur Organisation als soziales System gelangt, wählt Mayntz zwar einen anderen Weg, nämlich die Zerlegung des Begriffs ‘Verwaltung’ in allerdings nur analytisch voneinander zu trennende Gesichtspunkte, hält jedoch wie Lohmann an dem Verständnis der Verwaltung im Sinne einer Sozialorganisation strikt fest. Damit reiht sich Mayntz ein in die Linie der Organisationstheoretiker, die einen monokausalen Begründungszusammenhang für die Erklärung organisationellen Geschehens ablehnen. Allerdings sieht sie die Notwendigkeit der umfassenden und komplexen Wirkungsbegründung nicht in gleichem Maße als notwendig an wie zum Beispiel Lohmann oder Türk. Ähnlich Raiser verortet sie die öffentliche Verwaltung in einem Spannungsfeld zwischen Politik und Funktionalität. Organisation stellt kein zielrational strukturiertes Gebilde dar, sie befindet sich zwischen verschiedenen funktionalen und irratonalen Zielsetzungen. Dieser Umstand beinhaltet die Gefahr eines Zielkonflikts und vor allem die Notwendigkeit, die Zielrationalität als einzige Grundlage für die Legitimation organisatorischen Handelns in Zweifel zu ziehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1996

Authors and Affiliations

  • Wieland Jäger
  • Ulrike Scharfenberger
  • Bernhard Scharfenberger

There are no affiliations available

Personalised recommendations