Advertisement

Über die (Wechsel-)Beziehung zwischen Entdeckungs-, Begründungs- und Verwendungszusammenhang wissenschaftlicher Sätze

Chapter
  • 538 Downloads

Zusammenfassung

Nachfolgend wird die Auffassung vertreten, dass die Unterscheidung der drei Zusammenhänge nicht mehr aufrecht erhalten werden kann und Sätze daher in einer anderen Systematik stehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adams, E. W. (1998). A Primer of Probability Logic. Stanford: CLSI Publications.Google Scholar
  2. Alisch, L.-M. (1992). Metatheoretische und methodologische Grundsatzfragen: Wahrscheinlichkeitskinematik und lineare Modellierungen. In K. Ingenkamp et al. (Hrsg.), Empirische Pädagogik 1970–1990, Bd. I (S. 116–125 ). Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  3. Alisch, L.-M. (1994). Bemerkungen zur Architektonik von Instruktionstheorien. grkg/Humankybernetik, 35, 147–152.Google Scholar
  4. Alisch, L.-M. (1995). Technologische Theorien. In H. Sachowiak (Hrsg.), Pragmatik — Handbuch pragmatischen Denkens, Bd. V (S. 403–442). Hamburg: Felix Meiner. Alisch, L.-M. (1995a). Pädagogische Wissenschaftslehre. Münster: Waxmann.Google Scholar
  5. Alisch, L.-M. (1995b): Grundlagenanalyse der Pädagogik als strenge praktische Wissenschaft. Berlin: Duncker, Humblot.Google Scholar
  6. Alisch, L.-M. (1996). Zurück zum Aristotelismus. Systemkonzeptionen und Konsequenzen. In L.-M. Alisch (Hrsg.), Pädagogisch-psychologische Handlungstheorie (S. 335388 ). Braunschweig: Braunschweiger Studien zur Erziehungs-und Sozialarbeitswissenschaft.Google Scholar
  7. Alisch, L.-M. (1997). Desiderate der Instruktionstheorie: Wissen — Prozesse — Situationsspezifität. grkg/Humankybernetik, 38, 51–60.Google Scholar
  8. Alisch, L.-M. (1999). Theorie-Praxis-Relation. In N. Groeben (Hrsg.), Zur Programmatik einer sozialwissenschaftlichen Psychologie. Bd. I, Metatheoretische Perspektiven (S. 85–114 ). Münster: Aschendorff.Google Scholar
  9. Alisch, L.-M. (2001). Zur Notwendigkeit qualitativer Forschungsmethodik von einem quantitativen Standpunkt aus. Forum qualitative Sozialforschung, 4, 53–64.Google Scholar
  10. Alisch, L.-M. (2002). Durchschnitte — Ergebnisse der Ergodentheorie zu ihrer Bedeutung für die empirische Forschung. Empirische Pädagogik, 16, 79–94.Google Scholar
  11. Alisch, L.-M. (2003). Können im Werden: Limitationen, speed ups der Kreativität und ihre ethische Bewältigung. In K. Kornwachs (Hrsg.), Technik — System — Verantwortung. Münster: Lit Verlag.Google Scholar
  12. Alisch, L.-M., Rössner, L. (1978). Erziehungswissenschaft als technologische Disziplin. München: Reinhardt.Google Scholar
  13. Alisch, L.-M., Wagner, J. W. L. (2003). Zur Analyse von Freundschaftsprozessen: Observationale Modellierungen. In L.-M. Alisch, J. W. L. Wagner (Hrsg.), Freundschaften: Interdisziplinäre Perpektiven und Befunde. München: Juventa.Google Scholar
  14. Aristoteles (1960). Metaphysik (übers. u. hrsgg. v. F. Bassenge). Berlin: Aufbau Verlag.Google Scholar
  15. Ayim, M. (1974). Retroduction: The rational instinct. Transactions of the Charles S. Peirce Society, 10, 34–43.Google Scholar
  16. Berthold, M. , Hand, D. J. (Hrsg.).(2003). Intelligent Data Analysis (2nd Ed.) Berlin: Springer.Google Scholar
  17. Bibel, W. (1993). Wissensrepräsentation und Inferenz. Braunschweig: Vieweg. Brezinka, W. (1971). Von der Pädagogik zur Erziehungswissenschaft. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  18. Brocke, B. (1978). Technologische Prognosen. Elemente einer Methodologie der ange- Google Scholar
  19. wandten Sozialwissenschaften Freiburg i. Br.: Alber.Google Scholar
  20. Brockett, R. (2000). New issues in the mathematics of control. In B. Engquist, W. Schmid (Hrsg.), Mathematics Unlimited–2001 and Beyond (S. 189–219 ). Berlin: Springer.Google Scholar
  21. Buchheim, T. (1989). Gorgias von Leontinoi. Reden Fragmente und Testimonien. Hamburg: Reinbek.Google Scholar
  22. Chan, K.-S., Tong, H. (2001). Chaos: A Statistical Perspective. New York: Springer. Chomsky, N. (1981). Sprache und Verantwortung. Frankfurt/Main: Ullstein.Google Scholar
  23. Collet, P. (1998). Stochasticity and chaos. In L. Accardi, C. C. Heyde (Hrsg.), Probability Towards 2000 (S. 137–150 ). New York: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  24. Deco, G., Schürmann, B. (2001). Information Dynamics. New York: Springer. Derrida, J. (2001). Die unbedingte Universität. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  25. Farman, J. (1992). Bayes or Bust? Cambridge, Mass.: MIT Press.Google Scholar
  26. Eckerle, G.-A. (in Druck). Was ist Pädagogik? Ein Fach zwischen Dogmatismus, Ethos und Notwendigkeit Erwägen - Wissen - Ethik.Google Scholar
  27. Erlach, K. (2001). Eine Kritik der poietischen Vernunft Zeitschrift für allgemeine Wissenschaftstheorie 32 1–25.Google Scholar
  28. Fisch, M. (1994). Trouble-shooting creativity: A critical appraisal of David Bohm and F. David Peat’s Science Order, Creativity. History and Philosophy of the Life Sciences, 16, 141–153.Google Scholar
  29. De Gandt, F. (2000). Technologie. In J. Brunschwig , G. Lloyd (Hrsg.) Das Wissen der Griechen (S. 434–443). München: Fink.Google Scholar
  30. Ganter, M. (1974). Mittel und Ziel in der praktischen Philosophie des Aristoteles. Freiburg i. Br.: Alber.Google Scholar
  31. Giebel, M. (1974). Einleitung. In Qintilian Über Pädagogik und Rhetorik. Eine Auswahl aus der Institutio oratorio’ (S. 9–57). München: Goldmann.Google Scholar
  32. Glymour, C. (1991). The hierarchies of knowledge and the mathematics of discovery Minds and Machines 175–95.Google Scholar
  33. Graf, F. (1996). Mythos, Natur und Technik in den frühen Hochkulturen. In K. Gloy (Hrsg.), Natur-und Technikbegriffe (S. 1–18 ). Bonn: Bouvier.Google Scholar
  34. Habermas, J. (2001). Die Zukunft der menschlichen Natur. Auf dem Weg zu einer liberalen Eugenik? Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Hart, J. D. (1997). Nonparametric Smoothing and Lack-of-Fit Tests. New York: Springer. Haussmann, D. (1998). Causal Asymmetries. Cambridge: Cambridge University Press. Hastie, T., Tibshirani, R., Friedman, J. (2001). The Elements of Statistical Learning. Data Mining, Inference, and Prediction. New York: Springer.Google Scholar
  36. Heidegger, M. (1954). Die Frage nach der Technik. In M. Heidegger, Vorträge und Aufsätze Pfullingen: Neske.Google Scholar
  37. Heidegger, M. (1962). Die Technik und die Kehre. Pfullingen: Neske.Google Scholar
  38. Hempel, C. G. (1988). Provisos: A problem concerning the inferential function of scientific theories. In A. Grünbaum, W. C. Salmon (Hrsg.), The Limitations of Deductivism (S. 19–36 ). Berkeley: The University of California Press.Google Scholar
  39. Hood, W. F. (1972). The Aristotelian versus the Heideggerian approach to the problem of technology. In C. Mitcham, R. Mackay (Hrsg.), Philosophy and Technology (S. 347–363 ). New York: The Free Press.Google Scholar
  40. Hoson, C., Urbach, P. (1991). Scientific Reasoning. The Bayesian Approach (3th Paperback Ed.). La Salle: Open Court.Google Scholar
  41. Hoyningen-Huene, P. (2002). Paul Feyerabend und Thomas Kuhn. Zeitschrift für allgemeine Wissenschaftstheorie, 33, 61–83.Google Scholar
  42. Inciarte, F. (1970). Forma Formarum. Strukturmomente der Thomistischen Seinslehre im Rückgriff auf Aristoteles. Freiburg i. Br.: Alber.Google Scholar
  43. Kelly, K. T., Schulte, O., Hendricks, V. (1997). Reliable belief revision. In M. L. Dalla Chiara et al. (Hrsg.), Logic and Scientific Methods (S. 383–398 ). Dordrecht: Kluwer.Google Scholar
  44. Kline, R. (1995). Construing,technology` as,applied science’. Public rhetoric of scientists and engineers in the United States, 1880–1945. Isis, 86, 194–221.CrossRefGoogle Scholar
  45. Kornwachs, K. (1996). Vom Naturgesetz zur technologischen Regel - ein Beitrag zu einer Theorie der Technik. In G. Bange , K. Friedrich (Hrsg.), Technik zwischen Erkenntnis und Gestaltung (S. 13–50). Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  46. Krausser, P. (1968). Kritik der endlichen Vernunft. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  47. Lambert, K., Brittan, G. G. (1991). Eine Einführung in die Wissenschaftsphilosophie. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  48. Latacz, J. (1996). Theater als Selbstreflexion der Bürgerschaft. Aischylos. In B. Kytzler, J. Latacz, K. Sallmann (Hrsg.), Kleine Enzyklopädie der antiken Autoren (S. 112–127 ). Frankfurt/Main.: Insel.Google Scholar
  49. Lee, S.-W., Verri, A. (Hrsg.). (2002). Pattern Recognition with Support Vector Machines. Berlin: Springer.Google Scholar
  50. Luhmann, N., Schorr, K. E. (Hrsg.). (1982). Zwischen Technologie und Selbstreferenz. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  51. Martin, E., Osherson, D. (1998). Belief revision in the service of scientific discovery.Google Scholar
  52. Mathematical Social Sciences, 36,57–68.Google Scholar
  53. Mees, A. I. (Hrsg.). (2001). Nonlinear Dynamics and Statistics. Boston: Birkhäuser.Google Scholar
  54. Minnameier, G. (2002). Peirce-suit of truth. Why inference to the best explanation and abducton are not the same and how this relates to current debates in philosophy of science and epistemology Reihe: Arbeitspapiere WP, 40, Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik der Universität Mainz. http.//wiwi.uni-mainz.de/wipaed/beck/publicat/framePublikationen.htm Google Scholar
  55. Mitchie, D., Spiegelhalter, D. J., Taylor, C. C. (Hrsg.). (1994). Machine Learning, Neural and Statistical Classification. New York: Ellis Horwood.Google Scholar
  56. Nickels, T. (1974). Heuristics and justification in scientific research: Comments on Shapere. In F. Suppe (Hrsg.), The Structure of Scientific Theories (S. 571–589 ). Urbana, Ill.: The University of Illinois Press.Google Scholar
  57. Opp, K.-D. (1967). Zur Anwendung sozialwissenschaftlicher Theorien für praktisches Handeln Zeitschrift für die gesamte Staatswissenschaft 123393–418.Google Scholar
  58. Osherson, D., Stob, M., Weinstein, S. (1986). Systems That Learn. Cambridge, Mass.: MIT Press.Google Scholar
  59. Pape, H. (1989).Erfahrung und Wirklichkeit als Zeichenprozeß. Frankfurt/Main: Suhrkamp. Peirce, C. S. (1985). Deduktion, Induktion und Hypothese. In C. S. Peirce (Hrsg.) Die Festigung der Überzeugung (S. 127–142). Frankfurt/Main: Ullstein Google Scholar
  60. Popper, K. R. (1935). Induktionslogik und Hypothesenwahrscheinlichkeit Erkenntnis 5170–172.Google Scholar
  61. Popper, K. R. (1969). Das Elend des Historizismus (2. Aufl.). Tübingen: Mohr. Popper, K. R. (1969a). Logik der Forschung ( 3. Aufl.). Tübingen: Mohr.Google Scholar
  62. Putnam, H. (1963)., Degree of confirmation’ and inductive logic. In P. A. Schilpp (Hrsg.), The Philosophy of Rudolph Carnap (S. 270–292 ). La Salle: Open Court.Google Scholar
  63. Putnam, H. (1995). Pragmatismus. Eine offene Frage. Frankfurt/Main: Campus. Putnam, H. (1997). Für eine Erneuerung der Philosophie. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  64. Putnam, H. (2002). Antwort auf Jürgen Habermas. In M.-L. Raters , M. WillaschekGoogle Scholar
  65. Hrsg.), Hilary Putnam und die Tradition des Pragmatismus (S. 306–3219, Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  66. Putnam, R. A. (2002). Moralische Objektivität und Putnams Philosophie. In M.-L. Raters, M. Willaschek (Hrsg.), Hilary Putnam und die Tradition des Pragmatismus (S. 225–244 ). Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  67. Rapp, F. (1978). Analytische Technikphilosophie. Freiburg i. Br.: Alber.Google Scholar
  68. Raters, M.-L., Willaschek, M. (Hrsg.). (2002). Hilary Putnam und die Tradition des Pragmatismus. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  69. Reichenbach, H. (1983). Erfahrung und Prognose. In H. Reichenbach, A. Kamlah (Hrsg.), Gesammelte Werke, Bd. 4. Braunschweig: Vieweg (zuerst 1938 ).Google Scholar
  70. Reichenbach, H. (1989). Philosophische Grundlagen der Quantenmechanik. In H. Reichenbach, A. Kamlah (Hrsg.), Gesammelte Werke, Bd. 5. Braunschweig. Vieweg (zuerst 1949 ).Google Scholar
  71. Rohr, S. (1993). Über die Schönheit des Findens. Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  72. Rorty, R. (2000). Wahrheit und Fortschritt. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  73. Rorty, R. (2001). Philosophie, die Zukunft (2. Aufl.). Frankfurt/Main.: Fischer. Rosenkrantz, R. (1977). Inference, Method, and Decision. Dordrecht: Reidel.Google Scholar
  74. Sandbothe, M. (Hrsg.).(2000). Die Renaissance des Pragmatismus Weilerswist: Velbrück. Schneider, J. H. J. (1988). Kommentar zu Summa theologiae. Prima pars, quaestio 117. In T. v. Aquin,Über den Lehrer - De magistro (S. 166–182). Hamburg: Meiner.Google Scholar
  75. Simon, H. A. (1954). Spurious correlation: A causal interpretation. Journal of the American Statistical Association, 49, 467–470.Google Scholar
  76. Sneed, J. D. (1971). The Logical Structure of Mathematical Physics. Dordrecht: Reidel. Spenger, 0. (1931). Der Mensch und die Technik. München: Beck.Google Scholar
  77. Stachowiak, H. , Alisch, L.-M. (in Druck). Theorie der Wissenschaft und der Technik an der Schwelle des 21. Jahrhunderts und der Auftrag der Universität. In H. Stachowiak (Hrsg.), Die Berliner Universität. Rückblick und Auftrag Frankfurt/Main: Peter Lang.Google Scholar
  78. Suppe, F. (1974). The search for philosphic understanding of scientific theories. In F. Suppe (Hrsg.), The Structure of Scientific Theories (S. 1–245 ). Urbana, Ill.: The University of Illinois Press.Google Scholar
  79. Tan, Y.-H. (1997). Is default logic a reinvention of inductive-statistical reasoning? Synthese, 110, 357–379.CrossRefGoogle Scholar
  80. Thomsen, D. (1990)., Techne` als Metapher und als Begriff der sittlichen Einsicht. Freiburg i. Br.: Alber.Google Scholar
  81. Toulmin, S. (1996). Der Gebrauch von Argumenten. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  82. Vapnik, V. (1996). The Nature of Statistical Learning Theory. New York: Springer.Google Scholar
  83. Wardy, R. (2000). Rhetorik. In J. Brunschwig, G. Lloyd (Hrsg.), Das Wissen der Griechen (S. 415–433 ). München: Fink.Google Scholar
  84. Weingartner, P. (1971). Wissenschaftstheorie I. Einführung in die Hauptprobleme. Stuttgart: Frommann-Holzboog.Google Scholar
  85. West, S. (1994). Prometheus orientalized. Museum Helveticum, 51, 129–149.Google Scholar
  86. Xenophanes (1991). Aus den Spottgedichten. In H. Grünwald (Hrsg.), Die Anfänge der abendländischen Philosophie. Fragmente der Vorsokratiker (S. 88 ). München: Artemis (Zählung der Textstellen nach dieser Ausgabe).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2005

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations