Advertisement

Ostdeutsche Identitäten in der dualistischen Gesellschaft Bundesrepublik. Ein Modellierungsversuch

  • Thomas Koch
Chapter

Zusammenfassung

Der nachstehende Beitrag verfolgt die Absicht, Grundanker und Konturen von Ostidentität(en) zu modellieren sowie Verallgemeinerungen und Befunde über deren soziale Träger, Konstrukteure, Funktions- und Wirkungszusammenhänge zu präsentieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bender, P. (1992): Unsere Erbschaft. Was war die DDR- was bleibt von ihr? Hamburg/Zürich: Luchterhand.Google Scholar
  2. Bender, P. (1997): Gastkolumne. Unbewußte Sozialisten in Ost und West. In: Neues Deutschland, 29./30. März, S. 1.Google Scholar
  3. Berg, St. (1996): Die neue deutsche Sippenhaft. In: Der Spiegel 39, S. 53.Google Scholar
  4. Blank, T. (1997): Wer sind die Deutschen? Nationalismus, Patriotismus, Identität–Ergebnisse einer empirischen Längsschnittstudie. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 13 /97, S. 38–46.Google Scholar
  5. Bohnsack, R. (1995): Interaktion und Kommunikation. In: Korte, H. & Schäfers, B. (Hrsg.), Einführung in die Hauptbegriffe der Soziologie. Opladen: Leske+Budrich, S. 35–58.Google Scholar
  6. Bürklin, W. (1997): Einstellungen und Wertorientierungen ost- und westdeutscher Eliten 1995. Gesellschaftliches Zusammenwachsen durch Integration der Elite? In: Gabriel, O. (Hrsg.), Politische Orientierungen und Verhaltensweisen im vereinigten Deutschland. Opladen: Leske+Budrich, S. 235–262.CrossRefGoogle Scholar
  7. Cavalli, A. (1996): Die deutsche Gesellschaft nach der Vereinigung aus der Sicht eines Europäers. In: Clausen, L. (Hrsg.), Gesellschaften im Umbruch. Verhandlungen des 27. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Halle an der Saale 1995, Frankfurt/ New York: Campus, S. 552–562.Google Scholar
  8. Eder, K. (1990): Kollektive Identität, historisches Bewußtsein und politische Bildung. In: Bundeszentrale für Politische Bildung (Hrsg.), Umbrüche in der Industriegesellschaft, Bonn: Schriftenreihe Band 284, S. 351–367.Google Scholar
  9. Elias, N. (1987): Die Gesellschaft der Individuen. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Erikson, E. (1975): Dimensionen einer neuen Identität. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Fuchs, D. (1997): Welche Demokratie wollen die Deutschen? Einstellungen zur Demokratie im vereinigten Deutschland. In: Gabriel, O. (Hrsg.), Politische Orientierungen und Verhaltensweisen im vereinigten Deutschland. Opladen: Leske+Budrich, S. 81114.Google Scholar
  12. Gabriel, O. (1997): Einleitung: Politische Orientierungen und Verhaltensweisen im Transitionsprozeß. In: Gabriel, O. (Hrsg.) Politische Orientierungen und Verhaltensweisen im vereinigten Deutschland. Opladen: Leske+Budrich, S. 9–34.CrossRefGoogle Scholar
  13. Gauck, J. (1997): Noch lange fremd. In: Der Spiegel 40, S. 46–51.Google Scholar
  14. Glaeßner, G-J. (1996): Regimewechsel und Elitentransfer. Parlamentarisch-politische und Verwaltungseliten in Ostdeutschland. In: Deutschland Archiv 6, S. 849–861.Google Scholar
  15. Häder, M. & Mohler, P. (1995): Moderne Zukunftsvorstellungen der Menschen als Erklärungsvariable für die Krise in der DDR und die gegenwärtige Situation in Ostdeutschland. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 27 /95, S. 19–27.Google Scholar
  16. Hilsberg, St. (1996): Die innere Einheit Deutschlands–eine brauchbare Vision? In: Deutschland Archiv 4, S. 607–611.Google Scholar
  17. Hirschman, A. (1996): Selbstbefragung und Erkenntnis. München/Wien: Hanser.Google Scholar
  18. Hondrich, K., Joost, A., Koch-Arzberger, C. & Wörndl, B. (1993): Arbeitgeber West. Arbeitnehmer Ost. Vereinigung im Konflikt. Berlin: Aufbau.Google Scholar
  19. Kaase, M., (1995): Die Deutschen auf dem Weg zur inneren Einheit. Eine Längsschnittanalyse von Selbst-und Fremdbildern bei West-und Ostdeutschen. In: Rudolph, H. (Hrsg.), Geplanter Wandel, ungeplante Wirkungen. Handlungslogiken und Ressourcen im Prozeß der Transformation. Berlin: WZB, S. 160–181.Google Scholar
  20. Keating, M. (1997): Politische Ökonomie des Regionalismus. In: Bullman, U. & Heinze, R. (Hrsg.), Regionale Modernisierungspolitik. Nationale und internationale Perspektiven. Opladen: Leske+Budrich, S. 77–108.CrossRefGoogle Scholar
  21. Koch, Th. (1992): „Hier ändert sich nie was!“ Kontinuitäten, Krisen und Brüche ostdeutscher Identität(en) im Spannungsfeld zwischen schöpferischer Zerstörung und nationaler Re-Integration. In: Thomas, M. (Hrsg.), Abbruch und Aufbruch. Sozialwissenschaften im Transformationsprozeß. Erfahrungen–Ansätze–Analysen. Berlin: Aufbau, S. 319–334.Google Scholar
  22. Koch, Th. (1993): Die Ostdeutschen zwischen Einheitsschock und ‘doppeltem Zukunftshorizont’–Deutungs-und Handlungsmuster sozialer Akteure im Transformationsprozeß. In: Reißig, R. (Hrsg.), Rückweg in die Zukunft. Über den schwierigen Transformationsprozeß in Ostdeutschland. Frankfurt am Main /New York: Campus, S. 159–200.Google Scholar
  23. Koch, Th. (1994): „Die DDR ist passé, aber die Zeiten des naiven Beitritts auch“. Von der Renaissance ostdeutschen Wir-und Selbstbewußtseins. In: Die real-existierende postsozialistische Gesellschaft. Chancen und Hindernisse für eine demokratische politische Kultur. Wissenschaftliche Konferenz der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung, Potsdam 14.–16. Dezember 1993, Berlin: GSFP, S. 161–175.Google Scholar
  24. Koch, Th. (1995): From Worker („Werktätigen“) to Businessman. Notes on the Management of Identity of the New Entrepreneurial Middle Class in the former GDR. Beitrag auf dem 21. New Hampshire Symposium in Conway/ USA, 22. 6. 1995, unveröff. Manuskript.Google Scholar
  25. Koch, Th. (1996): The Renaissance of East German Group Awareness since Unification. In: Gerber, M. & Woods, R. (Hrsg.), Changing Identities in East Germany. Selected Papers from the Nineteenth and Twentieth New Hampshire Symposia, (Studies in GDR Culture and Society 14/15), Lanham/New York/London: University Press, S. 189–210.Google Scholar
  26. Koch, Th. (1996a): Das „Mittelstandswunder“ in Ostdeutschland. Anker, Tradierungen und Wurzeln mittelständischer Konfigurationen. In: Mitteilungen aus der kulturwissenschaftlichen Forschung 37, S. 450–462.Google Scholar
  27. Koch, Th. (1997): Ostdeutsche Identitätsbildungen in der dualistischen Gesellschaft - Fokus - Phänomenologie - Forschungsfragen. In: Berliner Debatte Initial 8, S. 93108.Google Scholar
  28. Koch, Th. (1997a): Von der „dualistischen Gesellschaft“ zur „Solidarischen Bürgergesellschaft”? Entwicklungspfade und Leitbilder für Ostdeutschland (Thesen). In: Deutschland Archiv 1, S. 95–105.Google Scholar
  29. Koch, Th., Thomas, M., Valerius, G. & Woderich, R. (1995): Abschlußbericht zum Projekt „Neue Selbständige“ im Transformationsprozeß: Herkunftswege, soziale Charakteristika und Potentiale, gefördert von der Volkswagen-Stiftung. Berlin: BISS.Google Scholar
  30. Koch, Th., Matern, J., Schröter, U. & Woderich, R. (1994): Ostdeutsche Lehrer (Promotoren) in Transformationsprozessen des Bildungswesens. Eine Fallstudie zu Auswirkungen und zur subjektiven Verarbeitung des Wandels in ausgewählten Regionen, Forschungsbericht, gefördert von der KSPW. Berlin: BISS.Google Scholar
  31. Kreckel, R. (1994): Soziale Integration und nationale Identität. In: Berliner Journal für Soziologie 1, S. 13–20.Google Scholar
  32. Misselwitz, H. - J. (1996): Nicht länger mit dem Gesicht nach Westen. Das neue Selbstbewußtsein der Ostdeutschen. Bonn: Dietz Nachf.Google Scholar
  33. Noelle-Neumann, E. (1994): Wenig Neigung zur Demokratie. Ein demoskopisches Porträt der PDS-Anhänger. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 28. Juni 1994, S. 5.Google Scholar
  34. Noelle-Neumann, E. (1994a): Eine Nation zu werden ist schwer. Ostdeutsche Sozialisation und westdeutsche Unbefangenheit. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 10. August 1994, S. 5.Google Scholar
  35. Noelle-Neumann, E. (1996): Die Einsamkeit der CDU-Wähler im Osten. Eine Dokumentation des Beitrages in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Nr. 90 vom 17. April 1996. Allensbach.Google Scholar
  36. o.V. (1996): Ein neues Selbstbewußtsein im Osten? In: Wochenpost Nr. 41 vom 2. Oktober 1996, S. 4.Google Scholar
  37. o. V. (1995): Stolz aufs eigne Leben. Viele Ostdeutsche trauern den alten Zeiten nach. In: Der Spiegel, 27, S. 40–52.Google Scholar
  38. Pollack, D. (1997): Das Bedürfnis nach sozialer Anerkennung. Der Wandel der Akzeptanz von Demokratie und Marktwirtschaft in Ostdeutschland. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 13 /97, S. 3–14.Google Scholar
  39. Ritter, C. (1996): Changing the Rules of the Political Process? Identity Polititics in East Germany. Beitrag auf dem Annual Meeting of the American Political Science Association, San Francisco, August 29 - September 1, 1996.Google Scholar
  40. Roller, E. (1997): Sozialpolitische Orientierungen nach der deutschen Vereinigung. In: Gabriel, O. (Hrsg.), Politische Orientierungen und Verhaltensweisen im vereinigten Deutschland. Opladen: Leske+Budrich, S. 115–146.CrossRefGoogle Scholar
  41. Schmitz, M. (1995): Wendestress. Die psychosozialen Kosten der deutschen Einheit. Berlin: Rowohlt.Google Scholar
  42. Stojanow, C. (1996): Zu einer vernachlässigten Dimension postsozialistischer Transformation: (Re-)Modernisierung als Fremdheitsverhältnis. In: Clausen. L. (Hrsg.), Gesellschaften im Umbruch. Verhandlungen des 27 Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Halle an der Saale 1995. Frankfurt am Main/ New York: Campus, S. 229–244.Google Scholar
  43. Weidenfeld, W. (1991): Stichwort Identität. In: Weidenfeld, W. & Korte, K.-R. (Hrsg.), Handwörterbuch zur deutschen Einheit. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, S. 376–383.Google Scholar
  44. Weidenfeld, W. & Korte, K-R. (1991): Die Deutschen: Profil einer Nation. Stuttgart: Klett -Cotta.Google Scholar
  45. Westle, B. (1997): Einstellungen zur Nation und zu den Mitbürgern. In: Gabriel, O. (Hrsg.), Politische Orientierungen und Verhaltensweisen im vereinigten Deutschland. Opladen: Leske+Budrich, S. 61–80.CrossRefGoogle Scholar
  46. Woderich, R. (1997): Gelebte und inszenierte Identitäten in Ostdeutschland. unveröff. Manuskript.Google Scholar
  47. Wolle, St. (1997): Herrschaft und Alltag. Die Zeitgeschichtsforschung auf der Suche nach der wahren DDR. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 26 /97, S. 30–38.Google Scholar
  48. Winkler, G. (Hrsg.) (1996): Sozialreport 1996. Zur sozialen Situation und deren subjektiven Reflexionen in den neuen Bundesländern. In: Sozialreport Sonderheft 1+2/1996, Berlin: SFZ/Hans Böckler Stiftung.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Thomas Koch

There are no affiliations available

Personalised recommendations