Advertisement

Wird die DDR im Rückblick immer attraktiver?

Zur retrospektiven Bewertung der Zufriedenheit
  • Michael Häder
Chapter

Zusammenfassung

Objektive und subjektive Daten legen es nahe, von einer deutlichen Verbesserung der Lebensbedingungen in Ostdeutschland seit 1989/90 zu sprechen. Damit wäre zu erwarten, daß in einem Rückblick die Zufriedenheit mit dem Leben bzw. mit einzelnen Lebensbereichen heute ebenfalls besser bewertet wird als in der DDR vor der deutschen Vereinigung. Dies ist jedoch nicht immer der Fall: Die DDR wird mitunter in den subjektiven Urteilen retrospektiv positiver bewertet. Diese Erscheinung soll im folgenden Beitrag genauer untersucht werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Backhaus, K., Erichson, B., Plinke, W. & Weiber, R. (1994): Multivariate Analysemethoden. Eine anwendungsorientierte Einführung. Berlin, Heidelberg, New York: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bauer-Kaase, P. & Kaase, M. (1996): Five Years of Unification: The Germans on the Path to Inner Unity? In: German Politics, vol 5, No 1, S. 1–25.Google Scholar
  3. Brie, M. (1994): Die Ostdeutschen auf dem Weg vom ‘armen Bruder’ zur organisierten Minderheit? Arbeitspapiere AG TRAP 94/4, Berlin: Max-Planck-Gesellschaft, Arbeitsgruppe Transformationsprozesse.Google Scholar
  4. Dieckmann, Ch. (1998): Schalke, Mielke, König Hettel, Sieben Kapitelchen ostdeutsche Identität. DIE ZEIT vom 15. Januar.Google Scholar
  5. Diewald, M. & Mayer, K. U. (Hrsg.) (1996): Zwischenbilanz der Wiedervereinigung. Strukturwandel und Mobilität im Transformationsprozeß. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  6. Diewald, M., Huinink, J. & Heckhausen, J. (1996): Lebensverläufe und Persönlichkeitsentwicklung im gesellschaftlichen Umbruch. Kohortenschicksale und Kontrollverhalten in Ostdeutschland nach der Wende. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 48 (2), S. 219–248.Google Scholar
  7. Festinger, L. & Carlsmith, J. M. (1959): Cognitive Consequences of Forced Compliance. In: Journal of Abnormal and Social Psychology 58, S. 203–210.Google Scholar
  8. Fischer, W. (1986): Prekäre Leiblichkeit und Alltagszeit. Kontingenz und Rekurrenz in der Zeiterfahrung chronisch Kranker. In: Mörth, I. & Fürstenberg, F. (Hrsg.): Zeit als Strukturelement von Lebenswelt und Gesellschaft, Linz, S. 237–258.Google Scholar
  9. Frey, D. & Brenning, E. (1983): Das Selbstwertgefühl. In: Mandl, H. & Huber, G. L. (Hrsg.), Emotion und Kognition, München: Urban & Schwarzenberg, S. 148–182.Google Scholar
  10. Geißler, R. (1996): Von der realsozialistischen zur sozialstaatlichen Struktur der sozialen Ungleicheit. Umbrüche im ostdeutschen Ungleichheitsgefüge. In: Diewald, M. & Mayer, K.-U. (Hrsg.), Zwischenbilanz der Wiedervereinigung. Strukturwandel und Mobilität im Transformationsprozeß. Opladen: Leske+Budrich; S. 288–302.Google Scholar
  11. Gensicke, Th. (1995): Die Stimmung ist besser als die Lage. Stimmungs-und Wertewandel in den neuen Bundesländern. In: Glatzer, W. & Noll, H.-H. (Hrsg.), Getrennt vereint. Lebensverhältnisse in Deutschland seit der Wiedervereinigung. Frankfurt/New York: Campus, S. 285–303.Google Scholar
  12. Glatzer, W. & Zapf, W. (Hrsg.) (1984): Lebensqualität in der Bundesrepublik Deutschland - Objektive Lebensbedingungen und subjektives Wohlbefinden. Frankfurt a. Main: Campus.Google Scholar
  13. Glatzer, W. (1984): Lebenszufriedenheit und alternative Maße subjektiven Wohlbefindens. In: Glatzer, W. & Zapf, W. (Hrsg.), Lebensqualität in der Bundesrepublik Deutschland–Objektive Lebensbedingungen und subjektives Wohlbefinden. Frankfurt a. Main: Campus; S. 177–191.Google Scholar
  14. Glatzer, W. (1988): Die Wahrnehmung und Bewertung der Haushaltseinkommen. In: Reich, U.-P. (Hrsg.), Aufgaben und Probleme der Einkommensstatistik–Erstellung, Nutzung, Interpretation. Göttingen: Vandenhoeck u. Ruprecht; S. 167–189.Google Scholar
  15. Glatzer, W. & Noll, H.-H. (Hrsg.) (1992): Lebensverhältnisse in Deutschland: Ungleichheit und Angleichung. Frankfurt/New York: Campus.Google Scholar
  16. Glatzer, W. & Noll, H.-H. (Hrsg.) (1995): Getrennt vereint. Lebensverhältnisse in Deutschland seit der Wiedervereinigung. Frankfurt/New York: Campus.Google Scholar
  17. Habich, R. & Spellerberg, A. (1994): Komponenten des Wohlbefindens. In: Statistisches Bundesamt (Hrsg.), Datenreport 1994. Fakten und Zahlen über die Bundesrepublik Deutschland. Bonn, S. 417–427.Google Scholar
  18. Habich, R., Zapf, W. & Winkler, G. (Hrsg.) (1995): Sozialberichterstattung in und für Deutschland. Ein Ziel — zwei Wege? Wissenschaftszentrum Berlin.Google Scholar
  19. Habich, R. (1994): Zufriedenheit in Lebensbereichen. In: Statistisches Bundesamt (Hrsg.), Datenreport 1994. Fakten und Zahlen über die Bundesrepublik Deutschland. Bonn, S. 428–437.Google Scholar
  20. Häder, M., Häder, S. & Hollerbach, K. (1996): Methodenbericht zur Untersuchung „Leben Ostdeutschland 1996“. ZUMA-Arbeitsbericht 96/06.Google Scholar
  21. Häder, M. & Häder, S. (1995): Turbulenzen im Transformationsprozeß. Die individuelle Bewältigung des sozialen Wandels in Ostdeutschland von 1990 bis 1992. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  22. Heady, B. & Wearing, A. (1992): Understanding happiness. A theory of subjective wellbeing. Cheshire: Longman.Google Scholar
  23. Hecker, K. & Grunwald, W. (1983): Über die Beziehungen zwischen Arbeits-und Freizeitzufriedenheit. In: Soziale Welt 3: S. 353–368.Google Scholar
  24. Ipsen, D. (1978): Das Konstrukt Zufriedenheit. In: Soziale Welt: S. 44–53.Google Scholar
  25. Kurz-Scherf, I. & Winkler, G. (Hrsg.) (1994): Sozialreport 1994. Daten und Fakten zur sozialen Lage in den neuen Bundesländern. Berlin.Google Scholar
  26. Marcus, H. & Zajonc, R. B. (1985): The cognitive perspective in social psychology. In: Lindzey, G. & Aronson, E. (Hrsg.), The handbook of social psychology, Bd. 1. New York: Random House, S. 137–230.Google Scholar
  27. Mayer, K. U. (1996): Lebensverläufe und Transformation in Ostdeutschland–eine Zwischenbilanz. In: Diewald, M. & Mayer, K.-U. (Hrsg.), Zwischenbilanz der Wiedervereinigung. Strukturwandel und Mobilität im Transformationsprozeß. Opladen: Leske + Budrich, S. 329–345.Google Scholar
  28. Meulemann, H. (1996): Werte und Wertewandel. Zur Identität einer geteilten und wieder vereinten Nation. Weinheim: Juventa Verlag.Google Scholar
  29. Minkenberg, M. (1993): The Wall after the fall: On Continuing Devision of Germany and the Remaking of Political Culture. In: Comparative Politics, 26, 1, S. 53–68.Google Scholar
  30. Mohler, P. Ph. & Götze, H. (1992): Worauf sind die Deutschen stolz? Eine vergleichende Analyse zur gefühlsmäßigen Bindung an das politische System der Bundesrepublik. In: Mohler, P. Ph. & Bandillla, W. (Hrsg.), Blickpunkt Gesellschaft 2. Einstellung und Verhalten der Bundesbürger in Ost und West. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 45–63.Google Scholar
  31. Müller, K., Hauser, R., Frick, J. & Wagner, G. (1995): Zur Entwicklung der Einkommensverteilung und der Einkommenszufriedenheit in den neuen und alten Bundesländern 1990 bis 1993. In: Glatzer, W. & Noll, H.-H. (Hrsg.), Getrennt vereint. Lebensverhältnisse in Deutschland seit der Wiedervereinigung. Frankfurt/New York: Campus; S. 73–108.Google Scholar
  32. Noelle-Neumann, E. (1989): Öffentliche Meinung, Die Entdeckung der Schweigespirale. Frankfurt a. Main/Berlin: Ullstein.Google Scholar
  33. Noll, H.–H. (1994): Steigende Zufriedenheit in Ostdeutschland, sinkende Zufriedenheit in Westdeutschland. In: Informationsdienst Soziale Indikatoren Nr. 11, S. 1–7.Google Scholar
  34. Opp, K.-D. (1996): Die Veränderung der Lebensverhältnisse nach der Wende - Anlaß für eine neue Revolution? In: Clausen, L. (Hrsg.), Gesellschaften im Umbruch. Verhandlungen des 27. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Frankfurt/ New York: Campus; S. 595–616.Google Scholar
  35. Schupp, J. (1995): Grundsätzliche Anmerkungen methodischer Natur. In: Habich, R., Zapf, W. & Winkler, G. (Hrsg.), Sozialberichterstattung in und für Deutschland. Ein Ziel — zwei Wege? Wissenschaftszentrum Berlin, S. 54–56.Google Scholar
  36. Singelmann, J. & Urban, D. (1996): Demokratieverständnis zwischen Euphorie und Ernüchterung: Eine Thüringer Fallstudie 1992–95. In: Diewald, M. & Mayer, K.-U. (Hrsg.), Zwischenbilanz der Wiedervereinigung. Strukturwandel und Mobilität im Transformationsprozeß. Opladen: Leske+Budrich, S. 229–249.Google Scholar
  37. Spellerberg, A., Landua, D. & Habich, R., (1992): Orientierungen und subjektives Wohlbefinden in West-und Ostdeutschland. In: Glatzer, W. & Noll, H.-H. (Hrsg.), Lebensverhältnisse in Deutschland: Ungleichheit und Angleichung. Frankfurt/New York: Campus; S. 249–278.Google Scholar
  38. Stahlberg, D., Osnabrügge, G. & Frey, D. (1985): Die Theorie des Selbstwertschutzes. In: Frey, D. & Irle, M. (Hrsg.), Theorien der Sozialpsychologie. Bd. III: Motivations-und Informationsverarbeitungstheorien, Bern: Huber; S. 76–126.Google Scholar
  39. Stahlberg, D., Eller, F., Rohmahn, A. & Frey, D. (1993): Der Knew-it-all-along-Effekt in Urteilssituationen von hoher und geringer Selbstwertrelevanz. In: Zeitschrift für Sozialpsychologie ( 24 ), S. 94–102.Google Scholar
  40. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Datenreport 1994? Fakten und Zahlen über die Bundesrepublik Deutschland, Bonn.Google Scholar
  41. Sußerbach, H. (1997): Tanz der Erinnerung. In: DIE ZEIT vom 24. 1. 1997, S. 12.Google Scholar
  42. Weller, I. (1997): Beachtliche Unterschiede in der Lebenszufriedenheit zwischen den Ländern der Europäischen Union. In: Informationsdienst Soziale Indikatoren, Nr. 17.Google Scholar
  43. Wiesenthal, H. (1996): Sozial-ökonomische Transformation und Interessenvertretung. In: Diewald, M. & Mayer, K.-U. (Hrsg.) Zwischenbilanz der Wiedervereinigung. Strukturwandel und Mobilität im Transformationsprozeß. Opladen: Leske+Budrich, S. 279–288.Google Scholar
  44. Winkler, G. (Hrsg.) (1997): Sozialreport 1997. Daten und Fakten zur sozialen Lage in den neuen Bundesländern. Berlin.Google Scholar
  45. Zapf, W. (1995): Subjektives Wohlbefinden. In: Habich, R., Zapf, W. & Winkler, G. (Hrsg.), Sozialberichterstattung in und für Deutschland. Ein Ziel — zwei Wege? Wissenschaftszentrum Berlin, S. 32.Google Scholar
  46. Zapf, W. (1996): Zwei Geschwindigkeiten in Ost- und Westdeutschland. In: Diewald, M. & Mayer, K.-U. (Hrsg.), Zwischenbilanz der Wiedervereinigung. Strukturwandel und Mobilität im Transformationsprozeß. Opladen: Leske+Budrich, S. 317–328.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Michael Häder

There are no affiliations available

Personalised recommendations