Advertisement

Einleitung

  • Michael Häder
  • Sabine Häder
Chapter
  • 36 Downloads

Zusammenfassung

Dieses Buch handelt von der Bevölkerung eines Landes, die sich in freien Wahlen für die Abschaffung der ihr vertrauten Ordnung entschied und für die Übernahme eines völlig anderen Gesellschaftssystems votierte. Die Besonderheit eines solchen Vorgangs, die dabei zu bewältigenden politischen, sozialen, wirtschaftlichen, moralischen und psychischen Probleme, die zahlreichen Fehleinschätzungen, die damit provozierten positiven und negativen Überraschungen und schließlich die Unwägbarkeiten des Fortgangs dieses relativ spontan vollzogenen Anschlusses eines Staates an einen anderen bieten eine umfangreiche und interessante Stoffülle. Mit Hilfe der Auswertung empirischer Daten und unter Bezugnahme auf sozialwissenschaftliche Theorien soll versucht werden, diesen Prozeß zu beschreiben, um ihn schließlich besser verstehen zu können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Götze, H. (1992): Das Stichprobendesign der Empirisch-Methodischen Arbeitsgruppe (EMMAG): Darstellung und Bewertung. In: ZUMA-Nachrichten 30, S. 95 – 108.Google Scholar
  2. Häder, M., Häder, S. & Hollerbach, K. (1996): Methodenbericht zur Untersuchung „Leben Ostdeutschland 1996“, ZUMA-Arbeitsbericht 96 /06.Google Scholar
  3. Hausstein, B. (1991): Datenquellen, in: Häder, M. (Hrsg.), Denken und Handeln in der Krise. Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Michael Häder
  • Sabine Häder

There are no affiliations available

Personalised recommendations