Advertisement

Die Steuerkontrolle

  • J. Daviter
  • J. Könke
  • O. Graf Schwerin
Chapter
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 2040)

Zusammenfassung

Gemäß Art. 54 CGI sind alle Steuerzahler, die nach dem effektiven Gewinn veranlagt werden und somit der vollen Buchführungspflicht unterliegen, verpflichtet, dem Inspecteur oder einem entsprechenden Beamten, der zumindest den Rang eines »Contrôleurs« hat, jederzeit sämtliche Buchnachweise, Inventare, Briefkopien, Quittungen und Rechnungsduplikate vorzuweisen, die geeignet sind, die Richtigkeit ihrer Angaben und die ordnungsgemäße Erfüllung ihrer steuerlichen Pflichten zu bestätigen. Über die einfache Akteneinsicht hinaus kann der Inspecteur eine Prüfung der gesamten Buchführung eines Unternehmens vornehmen; dies kann oder soll nach dem Gesetz bei den direkten Steuern im Abstand von jeweils vier Jahren geschehen 985.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 985.
    DUMAS DE RANLY, B., a.a.O., S. 32.Google Scholar
  2. 980.
    Bulletin de Documentation Pratique des Impôts directs et droits d'Enrregistremcnt, a.a.O., S. 140.Google Scholar
  3. 987.
    Auf die relative Schärfe und Anwendungsintensität dieser Strafen wird in dem entsprechenden Kapitel näher einzugehen sein (s. u. S. 271 ff.).Google Scholar
  4. 988.
    DE LA MORANDIÉRE, J., R. RODIÉRE, R. HOUIN, a.a.O., S. 448.Google Scholar
  5. 989.
    Siehe oben S. 102.Google Scholar
  6. 990.
    TuRQ, A., a.a.O., S. 146.Google Scholar
  7. 991.
    Vgl. DE LA MORANDIÈRE, J., R. RODIÈRE, R. HOUIN, a.a.O., S. 449.Google Scholar
  8. 992.
    DE LA MORANDIÈRE, j., R. RODIÈRE, R. HOUIN, a.a.O., S. 450.Google Scholar
  9. 993.
    Bulletin de Documentation Pratique des Impôts Directs et Droits d'Enregistrement, a.a.O.,Google Scholar
  10. 994.
    Ministère des Finances, DGI/ENI: Notice sur la Vérification des Comptabilités Industrielles et Commerciales, Paris 1963, S. 1.Google Scholar
  11. 995.
    Vgl. z. B. BERLIA, G., a.a.O., S. 266.Google Scholar
  12. 998.
    DE LA MORANDIÉRE, J., R. RODIÉRE, R. HOUIN a.a.O., S. 447.Google Scholar
  13. 997.
    DUMAS DE RANLY, B., a.a.O., S. 53.Google Scholar
  14. 998.
    Bulletin de Documentation des Impôts Directs et Droits d'Enregistremnt, a.a.O., S. 141.Google Scholar
  15. 999.
    Wie dem Verfasser von einem leitenden Beamten in der Kontrollabteilung des Finanzministe¬riums mitgeteilt wurde, ist sich die Verwaltung durchaus darüber im klaren, daß ein erheblicher Teil der kleinen Handwerks-und Handelsbetriebe ihre Existenz geradezu dank einer perma¬nenten und sozusagen stillschweigend geduldeten Steuerhinterziehung fristen, gegen welche die Verwaltung allein aus sozialpolitischen Gründen kaum vorgehe, da eine Fülle von Konkursen und Schließungen dieser Betriebe die Folge wäre. Vgl. hierzu auch: LEFEBVRE, J., Le Contrôle Fiscal: Ses Aspects Juridiques, Psychologiques et Economiques (France), in: Cahiers de Droit Fiscal International (Studies an International Fiscal Law), Vol. XXXIX, Madrid 1959, S. 155.Google Scholar
  16. 1000.
    GILARDI, J., a.a.O., S. 112.Google Scholar
  17. 1035.
    SICHTERMANN, S., Bankgeheimnis und Bankauskunft, Frankfurt/M. 1957, S. 311. 1038 BERLIA, G., a.a.O., S. 268.Google Scholar
  18. 1039.
    Vgl. TROTABAS, L., Science et Technique Fiscales, a.a.O., S. 313.Google Scholar
  19. 1029.
    LEFÈOVRE, J., Le Contrôle Fiscal…, a.a.O., S. 165.Google Scholar
  20. 1030.
  21. 1031.
  22. 1032.
    Dies trifft insbesondere für die wiederholte Erhöhung der Maximalumsatzgrenzen für pau¬schal besteuerte Betriebe, die ja von einer umfassenden Buchführungspflicht befreit sind und deshalb auch keinen systematischen Betriebsprüfungen unterliegen, zu. Auch diese Reformen stellen nach LEFÈBVRE eine Konzession an die Kontrollwiderstände der Kleinbetriebe dar und bedeuten zugleich oft starke Einbußen für den Fiskus, da die Pauschalsätze, wie an anderer Stelle bereits ausgeführt, i. a. weit unter den realen Werten liegen. Vgl. LEFÈBVRE, J., Le Contrôle Fiscal…, a.a.O., S. 167.Google Scholar
  23. 1033.
    Ebenda, S. 166.Google Scholar
  24. 1031.
    Vgl. S. 83.Google Scholar
  25. 1024.
    GILARDI, J., a.a.O., S. 92. 1015 GILARDI, J., a.a.O., S. 93.Google Scholar
  26. 1091.
    DE LA MORANDIÈRE, J., R. RODIÈRE, R. HOUIN, a.a.O., S. 448.Google Scholar
  27. 1992.
    Vgl. oben S. 185, Anmerkung 889. 1093 DUFFRÈNE, J., a.a.O., S. 127.Google Scholar
  28. 1004.
    TURQ, A., a.a.O., S. 142.Google Scholar
  29. 1005.
    DE LA MORANDIÉRE, J., R. RODIARE, R. HOUIN, a.a.O., S. 446. 1006 LEFÉBVRE, J., Le Contrôle Fiscal, a.a.O., S. 166.Google Scholar
  30. 1008.
    Vgl. BERLIA, G., a.a.O., S. 267.Google Scholar
  31. 1009.
    Dies ist auch in der Praxis nur während der folgenden vier Jahre möglich, in denen der Be¬triebsinhaber gesetzlich berechtigt ist, sich einer Betriebsprüfung zu widersetzen.Google Scholar
  32. 1010.
    Auskunft des Direktors der Ecole Nationale des Impóts de Paris.Google Scholar
  33. 1911.
    Vgl. TuRQ, A., a.a.O., S. 144.Google Scholar
  34. 1011.
    Bulletin de Documentation Pratique des Impôts Directs et Droits d'Enregistrement, a.a.O., S. 140.Google Scholar
  35. 1013.
    Vgl. z. B. DE LA MORANDIÉRE, J., R. RODIÉRE, R. HOU1N, a.a.O., S. 448.Google Scholar
  36. 1014.
    Vgl. TURQ, A., a.a.O., S. 144.Google Scholar
  37. 1015.
    Näheres zum technischen Ablauf der Prüfung und den einzelnen Kontrollmaßnahmen findet sich in: Ministère des Finances, DGI/ENI: Notice sur la Vérification des Comptabilités Indus¬trielles et Commerciales, a.a.O., S. 21 ff.Google Scholar
  38. 1016.
    Ministère des Finances, DGI/ENI: Notice sur la Vérification des Comptabilités Industrielles et Commerciales, a.a.O.Google Scholar
  39. 1017.
    Ministère des Finances, DGI; ENI: Notice sur la Vérification des Comptabilités Industrielles et Commerciales, a.a.O., S. 6 f.Google Scholar
  40. 1018.
    Ebenda, S. 13 und 16.Google Scholar
  41. 1010.
    Ministère des Finances, DGI/ENI: Notice sur la Vérification des Comptabilités Industrielles et Commerciales, a..O., S. 18.Google Scholar
  42. 1020.
    Ebenda, S. 19.Google Scholar
  43. 1021.
    Ebenda, 34.Google Scholar
  44. 1022.
    Quelle: Unveröffentlichte Statistiken aus der Kontrollabteilung des französischen Finanz¬ministeriums.Google Scholar
  45. 1023.
    Hierbei ist wiederum interessant, daß diese geringfügigen Fehler sich fast ausschließlich zu¬gunsten des Steuerpflichtigen ausgewirkt hatten: Bei der Korrektur ergaben sich etwa 40mal so viele Nachzahlungen wie Rückzahlungen! Man irrt sich also i. a. offenbar vornehmlich zu seinen eigenen Gunsten.Google Scholar
  46. 1026.
    So beispielsweise im Abschnitt über den amtlichen Informations-und Auskunftsdienst (siehe oben S. 186 ff.) oder über die Kontakte und Verhandlungen bei der individuellen Veranlagung oder Pauschalierung (siehe oben S. 85 ff.).Google Scholar
  47. 1029.
    LEFÉBVRE, J., Le Contrôle Fiscal…, a.a.O., S. 164.Google Scholar
  48. 1020.
    Ebenda, S. 165.Google Scholar
  49. 1024.
    GILARDI, J., a.a.O., S. 92. 1015 GILARDI, J., a.a.O., S. 93.Google Scholar
  50. 1029.
    LEFÈOVRE, J., Le Contrôle Fiscal…, a.a.O., S. 165.Google Scholar
  51. 1030.
  52. 1031.
  53. 1032.
    Dies trifft insbesondere für die wiederholte Erhöhung der Maximalumsatzgrenzen für pau¬schal besteuerte Betriebe, die ja von einer umfassenden Buchführungspflicht befreit sind und deshalb auch keinen systematischen Betriebsprüfungen unterliegen, zu. Auch diese Reformen stellen nach LEFÈBVRE eine Konzession an die Kontrollwiderstände der Kleinbetriebe dar und bedeuten zugleich oft starke Einbußen für den Fiskus, da die Pauschalsätze, wie an anderer Stelle bereits ausgeführt, i. a. weit unter den realen Werten liegen. Vgl. LEFÈBVRE, J., Le Contrôle Fiscal…, a.a.O., S. 167.Google Scholar
  54. 1033.
    Ebenda, S. 166.Google Scholar
  55. 1031.
    Vgl. S. 83.Google Scholar
  56. 1035.
    SICHTERMANN, S., Bankgeheimnis und Bankauskunft, Frankfurt/M. 1957, S. 311. 1038 BERLIA, G., a.a.O., S. 268.Google Scholar
  57. 1039.
    Vgl. TROTABAS, L., Science et Technique Fiscales, a.a.O., S. 313.Google Scholar
  58. 1040.
    Ders., Finances Publiques, a.a.O., S. 550.Google Scholar
  59. 1030.
    TROTABAS, L., Science et Technique Fiscale, a.a.O., S. 312. 1037 Vgl. TROTABAS, L., Finances Publiques, a.a.O., S. 549.Google Scholar
  60. 1041.
    TROTABAS, L., Finances Publiques, a.a.O., S. 551. 1042 Ancien Code des Impôts Directs, Art. 136 144.Google Scholar
  61. 1041.
    TROTABAS, L., Science et Technique Fiscales, a.a.O., S. 314.Google Scholar
  62. 1044.
    Ebenda, S. 315.Google Scholar
  63. 1045.
    LOECKX, F., R. VAN DIONANT, G. NEYENS, a.a.O., S. 353.Google Scholar
  64. 1046.
    Diese negative Auswirkung ist dann von besonderer Bedeutung, wenn auf derartige Denun-ziationen durch Dritte noch Prämien oder Belohnungen ausgesetzt sind, wie es in Amerika vorgekommen sein soll. In Frankreich ist jedoch eine derartige Praxis unbekannt. Vgl. LOECKX, F., R. VAN DIONANT, G. NEYENS, a.a.O., Anm. (1).Google Scholar
  65. 1047.
    MASSON-FORESTIER, M., a.a.O., S. 63.Google Scholar
  66. 1048.
    ASHLEY, N. D., Verification of Tax Liability; its legal, psychological and economic aspects (United Kingdom), in: Cahiers de Droit Fiscales International (Studies on International Fiscal Law), Vol. XXXIX, Madrid, 1959, S. 27.Google Scholar
  67. 1049.
    Ebenda, S. 27.Google Scholar
  68. 1050.
    Vgl. EHLERS-KLEIN-SCHRÖDER, Probleme der steuerlichen Betriebsprüfung und des Steuer-strafrechts, in: Steuer und Recht, Band 7, S. 62 f.Google Scholar
  69. 1051.
    ASHLEY, N. D., a.a.O., S. 28/29.Google Scholar
  70. 1052.
    Vgl. oben S. 104 ff.Google Scholar
  71. 1053.
    Royal Commission, Final Report, a.a.O., S. 324. Die Kontrollbeamten der Steuerverwaltung, die die Bücher der Arbeitgeber im Rahmen des P.A.Y.E.-Verfahrens kontrollieren, sind die augenblicklich einzigen Beamten, welche die Geschäftsräume von Steuerpflichtigen regelmäßig betreten; die Aufnahme, die den Prüfern seitens der Arbeitgeber dabei zuteil wird, ist nach JOHNSTON bemerkenswert gut (JOHNSTON, A., a.a.O., S. 145). 1051 Royal Commission, Final Report, aa..O., S. 324.Google Scholar
  72. 1055.
    HUDSON, W. L., a.a.O.Google Scholar
  73. 1050.
    Vgl. oben S. 104 ff.Google Scholar
  74. 1057.
    Vgl. World Tax `series (United Kingdom), a.a.O., S. 60.Google Scholar
  75. 1058.
    MASSON-FOUEWARIWE, M., a.a.O., S. 63.Google Scholar
  76. 1050.
    DAVIES, A. G., Render unto Caesar, a.a.O., S. 45.Google Scholar
  77. 1060.
    SHELDON, H. P., The Practice and Law of Banking, London 1962, S. 217. 1061 Vgl. SICHTERMANN, S., a.a.O., S. 307 ff.Google Scholar
  78. 1062.
    1924, A.C. 40; T.L.R. 214.Google Scholar
  79. 1063.
    LORD CHORLEY, Law of Banking, London 1960, S. 16.Google Scholar
  80. 1064.
    Vgl. SICHTERMANN, S., a.a.O., S. 309.Google Scholar
  81. 1005.
    I.T.A., 1952, S. 29.Google Scholar
  82. 1066.
    Vgl. z. B. Paget's Law of Banking, London 1961, S. 132.Google Scholar
  83. 1067.
    Ebenda, S. 16.Google Scholar
  84. 1008.
    Vgl. The Bank of England, Charters and Statutes, 1960; SAYERS, R. C., Modern Banking, 6. Aufl., Oxford 1964, S. 72.Google Scholar
  85. 1060.
    I.T.M.A., 1964, S. 4 (4) (5); Sched. I, Part III.Google Scholar
  86. 1070.
    1952, A.C. 571, P.C.Google Scholar
  87. 1071.
    CHAPMAN, B., The Profession…, a.a.O., S. 137.Google Scholar
  88. 1072.
    Royal Commission, Final Report, a.a.O., S. 283; vgl. auch JOHNSTON, A., a.a.O., S. 52: »Revenue offices are bound by the official Secrets Act, like other civil servants, but in addition every member of the Department makes a special declaration of secrecy. This rule of confidentiality is rigidly observed, and Ministers made it plain in Parliament that there can be no discussion of the affiars of individual taxpayers.»Google Scholar
  89. 1073.
    Vgl. oben S. 57.Google Scholar
  90. 1075.
    GUICCIARDI, F., Rilievi…, a.a.O., S. 349.Google Scholar
  91. 1070.
    Vgl. auch PALERMO, A., Polizia tributaria e imposte dirette, in: Rivista della Guardia di Finanza, 1964, S. 292 f.Google Scholar
  92. 1077.
    Vgl. FAL5ITTA, G., Prova contabile…, a.a.O., S. 375 und A. PALERMO, Polizia tributaria…, a.a.O., S. 292 f.Google Scholar
  93. 1078.
    Siehe die Entscheidung der Commissione Centrale, Sezione I, Nr. 68 697 v. 22. Februar 1963, in: Diritto e pratica tributaria, 1964, Bd. II, S. 87.Google Scholar
  94. 1070.
    Ministerielles Rundschreiben vom 15. Mai 1955, Nr. 309: Servizio verifiche contabili, in: TU, a.a.O., S. 271.Google Scholar
  95. 1080.
    Ministerielles Rundschreiben vom 15. Mai 1955, a.a.O., S. 271.Google Scholar
  96. 1081.
    Ebenda, S. 272.Google Scholar
  97. 1082.
    Vgl. Ministero delle Finanze, Scuola Centrale Tributaria, Unterrichtsmaterial zum Thema »Schema di relazione di ispezione documentale», Rom 1965, vervielfältigtes Manuskript. Dazu gehören u. a. eine Zusammenstellung von Ertrags-und Prozentsätzen und ein daraus hervor¬gehender Vorschlag zur Veranlagung, ein ausführliches Protokoll über die Prüfung selber, all¬gemeine Daten über die Art des Unternehmenszieles, Gesellschaftskapital, Gesellschafter, Vor¬stand und Aufsichtsrat, Räumlichkeiten der Unternehmung, Hinweise über die Organisation der Verwaltung und Rechnungsführung, eine Rechnungsprüfung und eine Aufstellung des in der Unternehmung benutzten Kontenplanes sowie eine Gegenüberstellung der Prüfungsergeb¬nisse und der dem Finanzamt bereits bekannten Daten und anderen externen Informationen.Google Scholar
  98. 1083.
    Vgl. zu diesem Abschnitt besonders PALERMO, A., a.a.O., Dus, A., Ricerca e perquisizione nelle leggi tributarie, in: Rivista della Guardia di Finanza, 1962, S. 3 ff. und RAGONESE, I., Le facoltà della Guardia di Finanza, Mailand 1957, bes. S. 65 ff.Google Scholar
  99. 1004.
    Grundlegend für die Stellung der Steuerpolizei als Hilfsorgan war das Rundschreiben vomGoogle Scholar
  100. 1085.
    Siehe PALERMO, A., a.a.O., S. 293.Google Scholar
  101. 1080.
    Ministerielles Rundschreiben vom 10. Oktober 1959, Nr. 904 955 sowie vom 20. August 1960, Nr. 302 550 und vom 3. Juli 1962, Nr. 902 440, alle in: TU, Anhang, a.a.O., S. 1504 f.Google Scholar
  102. 1087.
    Allerdings dokumentiert dieses letztere Zahlenverhältnis nicht die Ansicht, man könne die Personenunternehmungen vernachlässigen. Die geringe Zahl der Prüfungen wurde einzig mit Personalmangel begründet.Google Scholar
  103. 1088.
    Siehe CoscIANI, C., Stato…, a.a.O., S. 110 und CAPODAGLIO, G., L'imposta personale…, a.a.O., S. 37.Google Scholar
  104. 1089.
    COSCIANI, C., Stato…, a.a.O., S. 110.Google Scholar
  105. 1990.
    Rundschreiben der Generaldirektion für Direkte Steuern vom 8. Mai 1964, Nr. 370 880, vgl. einen Abdruck dieses Rundschreibens in: Diritto e pratica tributaria, 1964, Bd. I, S. 590 ff.Google Scholar
  106. 1091.
    Rundschreiben der Generaldirektion für Direkte Steuern vom 8. Mai 1964, a.a.O., S. 591. 1092 Ebenda, S. 592.Google Scholar
  107. 1093.
    Rundschreiben der Generaldirektion für Direkte Steuern vom B. Mai 1964, a.a.O., S. 592.Google Scholar
  108. 1094.
    Vgl. § 14, II.Google Scholar
  109. 1095.
    Besonders deutlich kommt dieser Sachverhalt bei FALSITTA zur Sprache. Er spricht von dem breiten Raum, den in den Bilanzen auch in Italien die Schätzungen einnehmen; sie böten sich als Objekt einer künstlichen Reduzierung des Erfolgs an: »Erfahrene… Angestellte können mit erlaubten und unerlaubten Mitteln die tatsächlichen Ergebnisse der Geschäftsführung nach Belieben verändern. Die Schätzungswerte in der Bilanz sind nicht selten Instrumente des Steuerbetruges.« Zit. nach FALSITTA, G., Prova contabile…, a.a.O., S. 379.Google Scholar
  110. 1006.
    Vgl. Ministero delle Finanze, Scuola…, a.a.O., S. B.Google Scholar
  111. 1097.
    Vgl. z. B. RAGONESE, I., Le facoltà…, a.a.O., S. 66 f.Google Scholar
  112. 1098.
    Vgl. das Gesetz vom 7. Januar 1929, Nr. 4, Art. 33, in: TU, Anhang, a.a.O., S. 1504.Google Scholar
  113. 1099.
    Das Wort »reato«, hier mit Verbrechen übersetzt, kennzeichnet die Gruppe schwerer Steuer vergehen. Allerdings kennen die Steuer-und Steuerstrafgesetze keine systematische Definition dieser Steuervergehen. Ihre Zuordnung zur Gruppe der Verbrechen ergibt sich aus der Höhe der Strafe,die für sie angedroht ist (vgl. hierzu den Abschnitt über das Steuerstrafrecht). 1100 Diese Meinung vertritt jedenfalls RAGONESE, I., in: Le facoltà…, a.a.O., S. 67. sich die Rechtsanwälte der Betroffenen an das Ministerium, um gegen angebliche Verlet¬zungen des Gesetzes durch das Militär zu protestieren 1101. In der Tat ist es durchaus zweifelhaft, ob das bedingungslose gesetzliche Zugeständnis und die Praxis nächtlicher Haussuchungen sachlich gerechtfertigt ist. Vielmehr scheint sich in beiden Fällen ein staat¬liches Hoheitsdenken zu dokumentieren.Google Scholar
  114. 1101.
    Siehe Dosi, F., Il »tempo« delle perquisizioni in base all'articolo 3 della legge 7 gennaio 1929, Nr. 4, in: Rivista della Guardia di Finanza, 1962, S. 65.Google Scholar
  115. 1102.
    Vgl. das Gesetz vom 7. Januar 1929, Nr. 4, Art. 35, in: TU, Anhang, a.a.O., S. 1504.Google Scholar
  116. 1103.
    MONTANARI, V., zit. bei Dosi, F., La potestà di polizia tributaria, in: Rivista della Guardia di Finanza, 1961, S. 18.Google Scholar
  117. 1104.
    Einen Aufruf an die Verwaltung zum bescheidenen Gebrauch ihrer Macht findet man auch bei COCIVERA, B., Riflessioni…, a.a.O., S. 492.Google Scholar
  118. 1105.
    Artikel 10 des Bankgesetzes, zit. nach LIGURI(), R., Brevi note sul segreto bancario nei con¬fronti del fisco, in: Diritto e pratica tributaria, 1954, Bd. I, S. 22; die folgenden Ausführungen stützen sich zum Teil ebenfalls auf LIGURI().Google Scholar
  119. 1106.
    LIGURI(), R., Brevi note…, a.a.O., S. 26.Google Scholar
  120. 1107.
    LIGURIO, R., Brevi note…, a.a.O., S. 26. lies Im Gesetz über die Steuererhebung (siehe Art. 141 des Gesetzes vom 15. Mai 1963, a.a.O., S. 1997) wird expressis verbis von Finanzverwaltung gesprochen. Höchstwahrscheinlich ist das Wort »Verwaltung« auch hier in diesem engen Sinne zu deuten.Google Scholar
  121. 1100.
    Vgl. Art. 47 TU, a.a.O., S. 304.Google Scholar
  122. 1110.
    Anmerkung zu Art. 47 TU, a.a.O., S. 304.Google Scholar
  123. 1111.
    Gesetz vom 18. Dezember 1951, Nr. 1551, Art. 5; Anmerkung zu Art. 47 TU, a.a.O., S. 304. 1112 Siehe Anmerkung zu Art. 47 TU, a.a.O., S. 304.Google Scholar
  124. 1113.
    Man muß nur für jede Person, über die man die Mitteilung haben möchte, jährlich im voraus 500 Lire zahlen (siehe Art. 214 TU, a.a.O.).Google Scholar
  125. 1114.
    Vgl. Corriere della Sera vom 24. Dezember 1964: Imposta di famiglia…, a.a.O.Google Scholar
  126. 1115.
    Art. 182 TU zählt mehrere Typen von Steuerrollen auf, die in diesem Zusammenhang nicht weiter interessieren.Google Scholar
  127. 1110.
    Siehe Art. 186 TU, a.a.O.Google Scholar
  128. 1117.
    Vgl. Corriere della Sera vom 9. Juni 1965: »Gli Accertamenti dell'ufficio tributi per l'imposta di famiglia nel 1965«, ohne Verfasserangabe.Google Scholar
  129. 1118.
    »Man darf mit Sicherheit annehmen, daß die Veröffentlichung der Erklärungen und Ver¬anlagungen nicht wenig dazu beitragen wird, das durchschnittliche Steuerbewußtsein zu heben.« (Tremelloni, damaliger Finanzminister, zit. aus: Quaderni dell'Associazione fra le Società Italiane per Azioni, La perequazione tributaria, Bd. II, Rom 1956, S. 24. Es handelt sich um eine Zusammenstellung von Protokollen über Sitzungen, die sich mit den Entwürfen des Steuergesetzes vom 5. Januar 1956, Nr. 1, befaßten sowie des entsprechenden Gesetzesentwurfs selber, in dem der Art. 32 die Veröffentlichung der Steuerstatistiken betraf.)Google Scholar
  130. 1119.
    Quaderni…, Bd. II, a.a.O., S. 24.Google Scholar
  131. 1120.
    Bericht der 4. Ständigen Kommission des Abgeordnetenhauses, in: Quaderni…, Bd. II, a.a.O., S. 487.Google Scholar
  132. 1121.
    Vgl. die Ausführungen über die Informationen, die als Grundlage der Veranlagung dienen (3. Kapitel, § 13).Google Scholar
  133. 1122.
    Ein Leser der italienischen Wochenzeitschrift »Epoca» hatte allerdings diese Konsequenz gezogen. Bei ihm war wohl der Leserbrief selber ein Ventil für seinen Unmut. Es wurde dann in einer Antwort unter dem Titel »Müssen wir Spion spielen?« (Epoca, Nr. 755 vom 14. März 1965, S. 3) die Frage gestellt, ob es nicht geradezu Bürgerpflicht sei, einen Nachbarn anzuzeigen, der offensichtlich ein zu niedriges Einkommen angegeben habe (zit. nach CAPO¬DAGLIO, G., L'imposta personale…, a.a.O., S. 30 f., Fußnote 5).Google Scholar
  134. 1123.
    Steuerrollen über die veranlagten Einkommen (ab einer bestimmten Höhe) werden dort von einer Privatfirma jährlich veröffentlicht und zählen beständig zu den Bestsellern auf dem Büchermarkt (vgl. World Tax Series [Italy], a.a.O., S. 51). Es wird angenommen, daß viele Schweden die Einstufung nach ihrem Einkommen als Index für ihre soziale Stellung ansehen. So kann ein außerhalb der Steuermoral liegendes Phänomen zu deren Verbesserung beitragen.Google Scholar
  135. 1124.
    Wir wollen darunter einen Einflußfaktor verstehen, der eine schlechte Steuermoral noch schlechter macht und auf eine gute Steuermoral weiterhin verbessernd wirkt.Google Scholar
  136. 1125.
    LAMPRu5cHINI, F., Modolo Vanoni e la verità, in: Rassegna delle imposte dirette, 1965, S.Google Scholar
  137. 1127.
    Vgl. SCHRÖDER, K., Aktuelle Probleme der steuerlichen Betriebsprüfung, in: Steuer und Recht, Bd. 7, S. 61.Google Scholar
  138. 1129.
    HÜBSCHMANN-HEPP-SPITALER, Kommentar zur Reichsabgabenordnung, a.a.O., § 162 An¬merkung 3.Google Scholar
  139. 1130.
  140. 1131.
    Das Steuerrecht in der Bundesrepublik Deutschland kennt Kontrollmaßnahmen im wesent¬lichen im Rahmen der Steueraufsicht, des Steuerermittlungs-und des Steuerstrafverfahrens. Eine detaillierte Übersicht der Rechtsgrundlagen der Betriebsprüfung enthält die Anlage 1 der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift für die Betriebsprüfung — Betriebsprüfungsordnung (Steuer) vom 23. Dezember 1965.Google Scholar
  141. 1132.
    SCHRÖDER, J., a.a.O., S. 53.Google Scholar
  142. 1133.
    Vgl. Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 5. September 1967.Google Scholar
  143. 1134.
    TTHOMA, G. v., Le Contrôle Fiscal: Ses Aspects Juridiques, Psychologiques et Economiques (Allemagne), in: Cahiers de Droit Fiscal International (Studdies on International Fiscal Law), Vol. XXXIX, Madrid 1959, S. 10.Google Scholar
  144. 1135.
    GüBGELS, B., Die »Allgemeine Verwaltungsvorschrift für die Betriebsprüfung« — BpO (St), in: Finanzrundschau 1966, S. 91.Google Scholar
  145. 1130.
    PAULICK, H., Einige Gedanken zur BpO (St), Finanzrundschau 1965, S. 458.Google Scholar
  146. 1137.
    Jetzt § 162 Abs. 11 AO.Google Scholar
  147. 1138.
    Für den Zeitraum 1953 bis 1958 gibt SCHRÖDER, J. (a.a.O., S. 80), etwas andere Zahlen an. Danach hat sich in den zwei Vergleichsjahren der Prüfungsabstand bei den Großbetrieben von 4,5 auf 3,9 Jahre, bei den Mittelbetrieben von 5,8 auf 5,5 und bei den Kleinbetrieben von 14,5 auf 12,7 Jahre verringert.Google Scholar
  148. 1139.
    SCHMÖLDERS, G., Finanzpolitik, a.a.O., S. 130.Google Scholar
  149. 1141.
    Vgl. u. a. s 175 AO; siehe hierzu SICHTMANN, S., a.a.O., S. 233.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Köln und Opladen 1969

Authors and Affiliations

  • J. Daviter
    • 1
  • J. Könke
    • 1
  • O. Graf Schwerin
    • 1
  1. 1.Finanzwissenschaftliches ForschungsinstitutUniversität zu KölnDeutschland

Personalised recommendations