Advertisement

Zusammenfassung

Die vorliegende Arbeit ist den hydrodynamischen Vorgängen gewidmet, welche bei der Bewegung eines Schiffes in einem Kanal beliebigen, über die Kanallängsachse konstanten und zur Kanalmitte symmetrischen Querschnittes auftreten. Hierbei setzen wir die betrachtete Strömung als inkompressibel, reibungs- und wirbelfrei voraus. Obschon die Einschränkungen bezüglich des Kanalquerschnittes entbehrlich sind [3], so bringen sie doch so entscheidende Vereinfachungen der Theorie, daß die gesonderte Lösung dieses Problems wünschenswert erscheint. Der wesentlichste Vorteil der oben genannten Einschränkungen ist der, daß das Problem des mit konstanter Geschwindigkeit c in Richtung der Kanallängsachse fahrenden Schiffes stationär wird, wenn man sich auf ein sich mit der Geschwindigkeit c bewegendes Inertialsystem bezieht. In anderer Weise läßt sich bei den obigen Voraussetzungen das Problem auch so auffassen, daß ein in Kanalmitte ruhendes Schiff von einer gleichförmigen Strömung mit der Strömungsgeschwindigkeit — c angeströmt wird. In dieser letzten, zur ersten völlig äquivalenten Weise werden wir hier unser Problem behandeln.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1966

Authors and Affiliations

  • Franz Kolberg
    • 1
  • Hubert Cremer
  1. 1.Institut für Mathematik und GroßrechenanlagenRhein.-Westf. Techn. Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations