Advertisement

Material

  • Alfred H. Henning
  • Karl Krekeler
  • Arne Rothenpieler
Chapter
  • 11 Downloads
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 1506)

Zusammenfassung

Polyäthylen wird nach verschiedenen Verfahren hergestellt, die als Hochdruck-, Mitteldruck- und Niederdruck-Verfahren bezeichnet werden [3, 4] . Die bei diesen Verfahren entstehenden Polyäthylentypen unterscheiden sich durch einen verzweigten oder linearen Aufbau der Fadenmoleküle, wodurch Unterschiede in der Dichte und der Kristallinität der Produkte auftreten. Dadurch werden sowohl die Verarbeitbarkeit als auch die Eigenschaften der Endprodukte beeinflußt. Auf Grund der mechanischen Eigenschaften wird, unabhängig vom Herstellverfahren, unterschieden zwischen Polyäthylen weich (PE weich) und Polyäthylen hart (PE hart).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1965

Authors and Affiliations

  • Alfred H. Henning
    • 1
  • Karl Krekeler
    • 1
  • Arne Rothenpieler
    • 1
  1. 1.Institut für Kunststoffverarbeitung in Industrie und HandwerkRhein.-Westf. Techn. Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations